Unabhängige News und Infos

US-Wissenschaftler wirft Forschern der von Bill Gates finanzierten Universität vor, COVID-Stämme zu mutieren
Getty Images

US-Wissenschaftler wirft Forschern der von Bill Gates finanzierten Universität vor, COVID-Stämme zu mutieren

Ein renommierter Molekularbiologe hat kürzlich hochrangige Universitätsforscher entlarvt und angeprangert, weil sie in ihrem Experiment Anfangs des Jahres 2022 Hybridstämme von SARS-COV-2, dem Virus hinter COVID-19 erzeugt haben.

Dr. Richard Ebright, Professor für Chemie und chemische Biologie an der Rutgers-Universität und Laborleiter des Waksman-Instituts für Mikrobiologie, kritisierte die angeblich von Bill Gates finanzierte Forschung des Imperial College.

Die Daily Mail berichtete, dass Wissenschaftler der Universität kürzlich riskante Experimente durchführten, bei denen sie COVID-19-Stämme mutierten.

„Das ist Wahnsinn, sowohl im Hinblick auf die Redundanz als auch auf die Verschwendung“, sagte Ebright. Er argumentierte, dass solche Forschungen „das Risiko bergen, bei versehentlicher oder absichtlicher Freisetzung der im Labor erzeugten Viren eine neue Pandemiewelle auszulösen“.

Ebright, der an der Harvard University in Mikrobiologie und Molekulargenetik promoviert hat, wies darauf hin, dass diese Forschung niemandem oder nichts nütze, da es keine „vorhersehbaren praktischen Anwendungen“ gebe und die Studie mehr Risiken als Vorteile bringe, wenn es überhaupt welche gebe.

Die Studie, an der 20 Forscher und ein Mitglied des Beratungsgremiums der britischen Regierung beteiligt waren, wurde teilweise vom Steuerzahler finanziert. In der Studie, die in einem Labor der Biosicherheitsstufe 3 durchgeführt wurde, „infizierten sie Hamster mit zwei Chimären-COVID-Hybriden“, die Aspekte des ursprünglichen Coronavirus-Stammes mit Teilen der Omikron und Delta-Varianten kombinieren.

Laut der Zusammenfassung der Vorabdruck-Studie ergab das Experiment „die beunruhigende Möglichkeit, dass künftige Varianten“ von COVID-19 schwerwiegendere Auswirkungen haben könnten als die, „die bei der Omikron-Infektion beobachtet wurden.“

Ebright war der festen Überzeugung, dass die Forschung gefährlich ist, obwohl ein Sprecher der Universität behauptete, dass das Verfahren sicher sei und den entsprechenden Vorschriften entspreche.

„Wenn die Welt neue Pandemiewellen und Pandemien vermeiden will, die durch im Labor erzeugte potenzielle Pandemieerreger verursacht werden, dann ist es dringend notwendig, sinnlose Forschung mit hohem Risiko und geringem Nutzen einzuschränken, die potenzielle Pandemieerreger erzeugt, und eine wirksame nationale Aufsicht mit Gesetzeskraft über diese Forschung einzuführen“, sagte Ebright.

Professor Shmuel Shapira, ehemaliger Leiter des israelischen Regierungsinstituts für biologische Forschung, stimmte Ebright zu und forderte einen völligen Stopp von Forschungen wie der von Imperial.
Chinesische Dokumente beweisen, dass COVID-19 aus dem Labor in Wuhan ausgetreten ist.

In jüngster Zeit tauchen immer mehr Beweise auf, die belegen, dass das ursprüngliche SARS-CoV-2-Virus aus dem Wuhan Institute of Virology (WIV) stammt, einem chinesischen Labor, von dem bekannt ist, dass es mit teilweiser Finanzierung durch die US-Regierung über die gemeinnützige EcoHealth Alliance Forschungen zu Fledermaus-Coronaviren durchführte.

Toy Reid, ein Experte für den „offiziellen Sprachgebrauch“ in chinesischen Regierungsberichten, arbeitete an einem Senatsbericht mit, der die Theorie des Laborlecks stützt. Er war in der Lage, Dokumente aufzudecken, die versteckte Warnmeldungen über die WIV-Vorfälle im November 2019 enthalten.

Die verschlüsselten Nachrichten in den Berichten des chinesischen Labors enthielten kryptische Hinweise auf eine „ernste Situation“, „versteckte Gefahren“ und „schwerwiegende Folgen“ und sollen möglicherweise neue Beweise dafür liefern, dass das Virus aus einem Labor ausgetreten ist.

Reid stützte sich bei seinen Erkenntnissen auf wöchentliche Berichte, die von der WIV nach Peking geschickt wurden.

In denselben Dokumenten wird beschrieben, wie Dr. Ji Changzheng, Direktor für technologische Sicherheit der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, das Labor mit „wichtigen mündlichen Bemerkungen und schriftlichen Anweisungen“ des chinesischen Präsidenten Xi Jinping und des Ministerpräsidenten Li Keqiang besuchte.

Die gemeinnützige Nachrichtenagentur Pro Publica und die Zeitschrift Vanity Fair erwarben eine Kopie des vollständigen Berichts, interviewten Reid und legten seine Analyse drei unabhängigen Experten vor. Diese überprüften seine Arbeit und kamen zu demselben Ergebnis.