Unabhängige News und Infos

USA gaben finanzierten die zahlreichen Bio-Labore in der Ukraine mit mehr als 200 Millionen Dollar
Briefing des russischen Verteidigungsministeriums über von den USA gesponserte Biolabore auf ukrainischem Gebiet. Foto: Russisches Verteidigungsministerium

USA finanzierten die zahlreichen Bio-Labore in der Ukraine mit mehr als 200 Millionen Dollar

Das russische Verteidigungsministerium hat Dokumente vorgelegt, die angeblich beweisen, dass US-ukrainische Bioforschung mit dem ukrainischen Militär durchgeführt wurde.

Das Pentagon räumt ein, dass die USA 200 Millionen Dollar für Programme in 46 Biolabors in der Ukraine ausgegeben haben, seit sie 2005 vom jungen Senator Barack Obama ins Leben gerufen wurden.

US-Beamte haben bisher darauf bestanden, dass die Mittel ausschließlich dem ukrainischen Gesundheitsministerium für zivile Zwecke zugute kamen. Angeblich diente das Programm der Entsorgung von Biowaffenmaterial aus der Sowjetzeit. Dies erklärt jedoch nicht, warum es notwendig ist, Dutzende neuer Biolabors zu eröffnen, die 200 Millionen Dollar kosten.

„Es gibt keine vom US-Militär betriebenen Labore in der Ukraine“, sagte Andy Weber, Mitglied des Arms Control Association Board of Directors und ehemaliger stellvertretender Verteidigungsminister für nukleare, chemische und biologische Verteidigungsprogramme, laut PolitiFact. „Vielmehr hat das U.S. Department of Defense Cooperative Threat Reduction Program seit 2005 technische Unterstützung für das ukrainische Gesundheitsministerium bereitgestellt, um die öffentlichen Gesundheitslabors zu verbessern, deren Aufgabe analog zu den U.S. Centers for Disease Control and Prevention ist“, sagte Weber laut PolitiFact.

„Es gibt keine ukrainischen Labors für biologische Waffen, die von den Vereinigten Staaten unterstützt werden – weder in der Nähe der russischen Grenze noch sonst wo“, erklärte die US-Vertreterin bei den Vereinten Nationen Linda Thomas-Greenfield am Freitag, den 18. März.

Vor dem UN-Sicherheitsrat behauptete der russische Vertreter Vassily Nebenzia am Freitag, dass „Dokumente, die von der Leiterin des DTRA-Büros (Defense Threat Reduction Agency) in der US-Botschaft in Kiew Joanna Wintrol unterzeichnet wurden“, beweisen, dass die DTRA des Pentagons direkt mit dem ukrainischen Verteidigungsministerium an der Bioforschung arbeitet (Gateway berichtete).

Heute stellt Gateway Pundit diese Dokumente vor.

Am 20. Februar 2018 schrieb die Leiterin des Kiewer Büros für Bedrohungsreduzierung Joanna Wintrol an Dr. Serhii Lytovka im Verteidigungsministerium der Ukraine:

Das Verteidigungsministerium der Ukraine wurde als zusätzlicher Exekutivagent für die Umsetzung des Abkommens zwischen dem Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika und dem Gesundheitsministerium der Ukraine über die Zusammenarbeit im Bereich der Verhinderung der Verbreitung von Technologien, Krankheitserregern und Fachwissen, die bei der Entwicklung biologischer Waffen eingesetzt werden könnten, vom 29. August 2005 benannt.

Ich bitte Sie, eine Liste der Einrichtungen und Labors des ukrainischen Verteidigungsministeriums zur Verfügung zu stellen, die an der Umsetzung des internationalen technischen Hilfsprogramms „Cooperative Biological Engagement Program“ teilnehmen werden.

Das Projekt wird von Black & Veatch Special Projects Corp. durchgeführt. Der Geber des Projekts ist das US-Verteidigungsministerium/ Defense Threat Reduction Agency.

Wie Gateway Pundit berichtete, investierte Hunter Bidens Firma Rosemont Seneca in eine Firma namens Metabiota, die ein Unterauftragnehmer von Black & Veatch bei der Arbeit mit der DTRA war.

Die Zusammenarbeit der DTRA mit dem ukrainischen Verteidigungsministerium geht mindestens auf einen „Neustart“ im Oktober 2017 zurück:

Weitere Dokumentation der Zusammenarbeit von Joanna Wintrol mit den Biolabors des ukrainischen Verteidigungsministeriums in Kharkiv, Lviv und Odessa: