Unabhängige News und Infos

Venezuela: Bürgermeister hat Häuser markieren lassen in denen Covid infizierte Menschen leben
© Instagram / @luisadrianduque

Venezuela: Bürgermeister hat Häuser markieren lassen in denen Covid infizierte Menschen leben

Ein Bürgermeister in Zentral-Venezuela wurde zum Ziel einer Untersuchung, nachdem er begonnen hatte, Häuser mit Covid-positiven Bewohnern mit roten Markierungen zu versehen, anscheinend um die Einheimischen zu warnen, sich von diesen fernzuhalten.

Der Beamte Luis Duque veröffentlichte ein Video in den sozialen Medien, in dem er sich vor einem weißen Papierschild mit einem roten Kreis und einer Linie an der Außenseite eines Hauses zeigt. 

„Wir schützen unsere Leute“,  sagte er im Clip und fügte hinzu:  „Dies zeigt an, dass es einen Covid-Fall oder einen vermuteten Covid-Fall gibt, also sind die Leute wachsam.

Der Bürgermeister der Gemeinde Sucre im Bundesstaat Yaracuy erklärte gegenüber dem lokalen Radio, dass zum Schutz vor einer zweiten Welle extreme Maßnahmen erforderlich seien. Diejenigen, die die Quarantäneregeln nicht einhielten, könnten eine Kürzung ihrer staatlichen Leistungen, einschließlich Nahrungsmittelhilfe erhalten, warnte er. Zuwiderhandlungen könnten ebenfalls mit hohen Geldstrafen geahndet werden. 

Obwohl Duque Mitglied der regierenden Vereinigten Sozialistischen Partei von Präsident Nicolás Maduro ist, prangerte der Generalstaatsanwalt des Landes, die Marken als  „Segregation (Spaltung)“ an  und sagte, er werde eine Untersuchung der Angelegenheit einleiten. Er fügte hinzu, dass die Beamten jetzt diese Markierungen wieder entfernen.

Es scheint, dass Duque das Video von seinem Instagram-Account entfernt hat, aber er hat noch nicht auf Kritik an seinen Richtlinien reagiert. In einem früheren Interview hatte er gesagt, dass jeder, der die Maßnahmen für illegal hielt, sie vor Gericht anfechten könne.