Unabhängige News und Infos

Vertrauliche Dokumente zeigen, dass Pfizer keine Impfungen für Mitarbeiter vorschreibt

Vertrauliche Dokumente zeigen, dass Pfizer keine Impfungen für Mitarbeiter vorschreibt

breitbart.com: Interne Dokumente deuten darauf hin, dass der Arzneimittelhersteller Pfizer, der für einen der weltweit führenden Impfstoffe gegen das Coronavirus verantwortlich ist, keine Impfung seiner Mitarbeiter gegen das Coronavirus vorschreibt.

Bilder einer angeblich „vertraulichen“ Pfizer-Broschüre, die von Executive Vice President und Chief Human Resources Officer Payal Betcher verfasst wurde, deuten darauf hin, dass sich das Unternehmen dem Drängen von Präsident Joe Biden widersetzt hat, private Unternehmen zur Impfung zu verpflichten, und lediglich Tests für seine nicht geimpften Mitarbeiter verlangt.

„Bitte beachten Sie, dass Pfizer von Ihnen die Teilnahme an einem COVID-19 -Polymerase-Kettenreaktion (PCR)-Test verlangt, wenn Sie erklärt haben, nicht geimpft zu sein, sich weigern, Ihren Impfstatus anzugeben, oder wenn Sie eine medizinische oder religiöse Indikation haben“, heißt es in den Unterlagen.

Aus den Dokumenten geht auch hervor, dass sich über 80 Prozent der Mitarbeiter des Unternehmens für die Impfung entschieden haben, was darauf schließen lässt, dass etwas weniger als 20 Prozent der Pfizer-Belegschaft ungeimpft bleiben.

Die durchgesickerten Dokumente kamen an die Öffentlichkeit, nachdem Biden sich mit Führungskräften von Fluggesellschaften getroffen hatte, um sie davon zu überzeugen, Impfungen für ihre Mitarbeiter vorzuschreiben.

„Aber die Unternehmen haben mit dem Ausmaß ihrer Befugnis, Impfungen vorzuschreiben, gerungen“, berichtete Reuters. „Zu den Bedenken gehört die Möglichkeit, dass die Unternehmen Diskriminierungsklagen ausgesetzt sind, wenn sie ihre Mitarbeiter nach 18 Monaten pandemiebedingter Heimarbeit an ihre Schreibtische zurückrufen.“

Dieses Risiko hat Biden nicht von seinen Bemühungen abgehalten. „Ich werde ihnen und anderen Führungskräften des privaten und öffentlichen Sektors den Rücken stärken, wenn sie solche Schritte unternehmen“, sagte er am 3. August.

Laut einer Umfrage der Beratungsfirma Mercer, die mehr als 200 amerikanische Unternehmen untersucht hat, verlangen 14 Prozent der Mitarbeiter eine Impfung, um im Büro arbeiten zu können.

Biden erklärte am Mittwoch, er lasse von Anwälten der Bundesregierung prüfen, ob er Impfungen für alle Amerikaner vorschreiben könne. „Menschen sterben und werden sterben, die nicht sterben müssen. Wenn Sie ungeimpft da draußen sind, müssen Sie nicht sterben“, sagte er am 29. Juli.