Unabhängige News und Infos

Viele Staaten erkennen Gold und Silber bereits als gesetzliches Zahlungsmittel an

Viele Staaten erkennen Gold und Silber bereits als gesetzliches Zahlungsmittel an

Im Jahr 2017 gab es in vier Staaten Gesetze, die Gold- und Silbermünzen ausdrücklich als gesetzliches Zahlungsmittel anerkennen: Colorado, Missouri, Oklahoma und Utah. Seitdem sind neun weitere hinzugekommen.

Arizona, Wyoming, Texas, Kansas, Louisiana, Indiana, Tennessee, West Virginia und South Carolina akzeptieren nun Gold und Silber als Bargeld, da ihre Vertreter und Bewohner erkannt haben, dass Federal Reserve Notes und andere Fiat-Währungen schließlich hyperinflationieren und zusammenbrechen werden.

Viele Staaten haben einen Vorsprung, indem sie wieder zu Gold und Silber zurückkehren, die vor der Gründung der Federal Reserve die amerikanische Staatswährung stützten. Der Trend deutet darauf hin, dass viele weitere, wenn nicht alle, Staaten bald ebenfalls auf den Zug aufspringen werden.

In der Rechtssache Lane County gegen Oregon erkannte der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten an, dass ein Staat im Rahmen seiner „wesentlichen Funktionen“ die weitreichende Befugnis besitzt, verschiedene Formen von gesetzlichen Zahlungsmitteln für die Zahlung von Steuern festzulegen.

„Wenn also der Zustand eines Staates nach dem Urteil seines Gesetzgebers die Erhebung von Steuern in Naturalien erfordert, d. h. durch die Lieferung eines bestimmten Anteils an Produkten oder in Gold- und Silberbarren oder in Gold- und Silbermünzen an die zuständigen Beamten, ist es nicht leicht zu erkennen, nach welchem Prinzip der nationale Gesetzgeber zu diesem Zweck in die Ausübung dieser ursprünglich in den Staaten vorhandenen und noch nie aufgegebenen Macht eingreifen kann“, heißt es in dem Urteil.

Mit anderen Worten, die Staaten können rechtmäßig vorschreiben, dass Transaktionen mit Gold und Silber als gesetzliches Zahlungsmittel und nicht mit etwas anderem abgewickelt werden. Im aktuellen Paradigma, bedeutet dies, Gold- und Silber-backed Münzen oder Noten im Gegensatz zu Papier fiat Federal Reserve Notes.

Federal Reserve Notes sind das, was die korrupten Milliardäre stinkreich macht, während alle anderen ärmer werden

Mit der Verabschiedung von House Bill 483 richtete Texas das einzige staatliche Golddepot des Bundesstaates ein, aus dem im Falle eines „nationalen Notstands“ kein Gold von der Bundesregierung beschlagnahmt werden kann.

Der „Lone Star State“ repatriierte auch Gold im Wert von etwa 1 Milliarde Dollar, das von der HSBC-Bank in New York City gelagert wurde.

Bei der Unterzeichnung von HB 483 kündigte Gov. Greg Abbott an, dass das neue Golddepot eine „sichere Einrichtung“ für „staatliche Behörden und texanische Bürger sein wird, um Goldbarren und andere Edelmetalle zu lagern.“

„Mit der Verabschiedung dieses Gesetzes wird das Texas Bullion Depository die erste staatliche Einrichtung dieser Art in der Nation, was die Sicherheit und Stabilität unserer Goldreserven erhöht und verhindert, dass Steuergelder Texas verlassen, um Gebühren für die Lagerung von Gold in Einrichtungen außerhalb unseres Staates zu bezahlen“, fügte er hinzu.

Andere Staaten haben ähnliche Richtlinien für gesundes Geld“ erlassen, die darauf abzielen, gefälschte Fiat-Währungen aufzugeben, die keinen inhärenten Wert besitzen und durch wirtschaftliche Manipulationen leicht aufgeblasen werden können.

Wann immer die Wall Street eine Rettungsaktion braucht, kann die Federal Reserve zum Beispiel einfach ein paar Milliarden mehr Papiergeldscheine aus der Druckerpresse peitschen und voila: sofortiges Bargeld für die Milliardäre.

Diese Art von krimineller Schikane ist unmöglich, wenn die Währung durch etwas wie Silber und Gold gedeckt ist, das einen endlichen Vorrat und einen relativ festen Wert hat. Aus diesem Grund haben sich viele Menschen im Laufe der Jahre dafür entschieden, ihre Portfolios mit Silber und Gold zu diversifizieren, die als vertrauenswürdige Wertquelle gegen die endlose Fiat-Inflation dienen.

„Jetzt liegt es an der Privatwirtschaft, Gold und Silber als Zahlungsmittel zu akzeptieren, wieder einzuführen und zu fördern“, berichtet GSI Exchange.

„Mit genügend Zeit könnten diese Aktionen schließlich den Weg für andere Staaten ebnen, Gold und Silber als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen und so die amerikanische Wirtschaft wieder mit gesundem Geld zu versorgen.“