Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Vielleicht sind wir näher an “Du wirst nichts besitzen” als wir denken

Vielleicht sind wir näher an “Du wirst nichts besitzen” als wir denken

Von Tyler Durden

Verfasst von Charles Hugh Smith über OfTwoMinds blog,

Vielleicht sollten wir den Slogan umformulieren in “Du wirst scheinbar Dinge besitzen, die du nicht wirklich kontrollierst, und glücklich sein”.

Der Slogan des Weltwirtschaftsforums “Du wirst nichts besitzen und glücklich sein” wurde weithin verspottet als augenzwinkernde Vision einer “Sharing Economy”-Zukunft ohne die implizite Verfügungsgewalt, die der volle Besitz gewährt. Das Mieten von Dingen, die man nur für eine einmalige Nutzung benötigt, ist schon lange ein Markt, und Carsharing ist für Stadtbewohner, die nur gelegentlich ein Fahrzeug benötigen, sinnvoll.

Aber nichts zu besitzen bedeutet immer noch Machtlosigkeit und Armut, nicht Glück, das nach wie vor mit dem Besitz von Einkommensströmen und schönen Dingen, d. h. Reichtum, verbunden ist.

Angesichts unserer Abhängigkeit von Software / digitalen Rechten und dem Phantomreichtum von Kreditblasen ist die Frage “Wie viel besitzen wir eigentlich?” berechtigt. Lesen Sie den jüngsten Artikel der New York TimesWhy Tech Companies Are Not Your Friends: Lessons From Roku” (Warum Tech-Unternehmen nicht deine Freunde sind: Lektionen von Roku), der in anderen Publikationen unter dem genaueren Titel “Unsere Gadgets gehören nicht uns” nachgedruckt wurde.

Die Kernaussage des Artikels ist, dass unser “Eigentum” an dem Gerät illusorisch ist, da wir nicht die Kontrolle über die Software haben. Hier ist ein Auszug:

Als wir vor mehr als zehn Jahren einen Fernseher kauften, war er genau das – ein großer Bildschirm, an den man alles anschließen konnte, was man wollte. Heutzutage ist die große Mehrheit der Fernsehgeräte mit dem Internet verbunden und führt das Betriebssystem und die Anwendungen des Herstellers aus. Auch wenn Sie das Fernsehgerät gekauft haben, bleibt die Softwarekomponente, die einen großen Teil der Funktionsweise des Produkts ausmacht, in der Hand des Unternehmens.

Änderungen an der Softwareschnittstelle des Produkts und an der Datenerfassung können jederzeit vorgenommen werden. Im Extremfall kann ein Gerät sogar nicht mehr funktionieren. Im Jahr 2020 deaktivierte Amazon beispielsweise den Echo Look, eine Kamera, die Menschen bei der Organisation ihrer Kleiderschränke hilft. Die Besitzer erhielten eine Gutschrift für den Kauf eines anderen Amazon-Gadgets, das keine ähnlichen Funktionen hatte.

Die weniger extreme, aber häufigere Situation ist, dass Unternehmen die Unterstützung für ältere Produkte einstellen, weil sie neue Geräte verkaufen müssen. Die ursprüngliche Apple Watch von Apple aus dem Jahr 2015 zum Beispiel erhält keine Software-Updates mehr und funktioniert kaum noch.

Dieses Problem ist nicht neu, aber es ist problematischer geworden, da immer mehr unserer Geräte von Apps und Internetverbindungen abhängig sind, so Nathan Proctor, Direktor der U.S. Public Interest Research Group, einer Verbraucherschutzorganisation. Bei Computern konnten die Verbraucher ihre Geräte ändern, indem sie ein anderes Betriebssystem installierten. Bei vielen anderen elektronischen Geräten mit fest installierten Softwaresystemen, von Streaming-Geräten bis hin zu E-Book-Readern, sind solche Änderungen jedoch in der Regel nicht möglich.

“Wenn man zum Kern des Geräts vordringt, besitzt man es dann überhaupt noch?

In der Tat. Denken Sie nun an das “Eigentum” an softwareabhängigen Systemen wie Fahrzeugen und Smart Homes sowie an Einkommensströme, die über Softwareplattformen wie Stripe laufen. Zahlungssoftware-Plattformen können Ihnen den Zugang zu Ihrem Geld verwehren und jede Illusion von Kontrolle zerstören, die Sie vielleicht hatten, indem sie Ihnen mitteilen, dass Sie gegen ihre “Nutzungsbedingungen” verstoßen haben, die unbefristet sind und nicht in Frage gestellt werden können.

Das “Eigentum” an Geld und Einkommensströmen erweist sich als höchst kontingent.

Bei Fahrzeugen gilt: Wenn die Software versagt (oder nicht mehr funktioniert), wird Ihr Fahrzeug zu einem teuren Klotz. Was genau besitzen wir also, wenn das Fahrzeug nicht mehr funktioniert?

Erweitern wir den Rahmen unserer Untersuchung und betrachten wir unser Eigentum an einem Haus, das mit einer Hypothek belastet ist. Wenn das Kleingedruckte nicht ausschließt, dass der Kreditgeber die Hypothek kündigt, muss der “Eigentümer” die geschuldete Summe aufbringen, oder das “Eigentum” geht an den Kreditgeber zurück.

Angesichts der Abhängigkeit der Bewertungen von Phantomkapitalblasen könnte man sagen, dass das “Eigentum” an einem mit einer Hypothek belasteten Haus eher eine Optionswette auf die künftige Bewertung als ein tatsächliches Eigentum ist, denn sollte die “Everything Bubble” platzen und der Wert des Hauses unter die geschuldete Hypothek fallen, dann bedeutet “Eigentum” das “Eigentum” an einem Vermögenswert mit negativem Wert, d. h. es ist weniger als null wert, da der “Eigentümer” dem Kreditgeber mehr schuldet, als die Immobilie wert ist.

Befindet sich das Haus in einem Bundesland mit hoher Grundsteuer, beinhaltet das “Eigentum” eine hohe jährliche Zahlung, für die es möglicherweise keine gesetzliche Obergrenze gibt. Wenn der “Eigentümer” jährlich 20.000 Dollar Grundsteuer schuldet, ist das “Eigentum” in Wirklichkeit ein Leasingvertrag, da die Nichtzahlung der Steuern/des “Leasingvertrags” schließlich zur Beschlagnahmung der Immobilie führt, um die Steuernachzahlung einzutreiben.

Die gleiche Dynamik tritt beim “Eigentum” von Eigentumswohnungen auf, wenn die Gebühren für die Gemeinschaftsbereiche und die Sonderabgaben keine gesetzlichen Grenzen haben und gezahlt werden müssen. Dieser Artikel über überhöhte Sonderabgaben, die für ältere Eigentumswohnungen vorgeschrieben sind, wirft die Frage auf, was genau dem Eigentümer gehört und was im Wesentlichen ein unbefristeter Mietvertrag ist.

Neues Gesetz in Florida wirbelt den Eigentumswohnungsmarkt drei Jahre nach dem Zusammenbruch von Surfside auf: Immer mehr Einheiten werden auf den Markt geworfen, weil für Reparaturen an älteren Gebäuden Sondergebühren in sechsstelliger Höhe fällig werden.

Ivan Rodriguez nutzte die Chance, eine Einheit im Cricket Club zu kaufen, einer exklusiven Wohnanlage in der Bucht von North Miami. Im Jahr 2019 löste er sein 401k-Rentenkonto auf, um eine fast 1.500 Quadratmeter große Einheit mit Wasserblick für 190.000 Dollar zu erwerben.

Aufgrund eines kürzlich erlassenen Gesetzes, wonach ältere Gebäude bestimmte bauliche Sicherheitsstandards erfüllen müssen, schlug der Vorstand der Wohnanlage vor kurzem eine Sonderabgabe in Höhe von fast 30 Millionen Dollar für Reparaturen vor, unter anderem für die Erneuerung des Daches und die Abdichtung der Fassade. Dies würde sich auf mehr als 134.000 Dollar pro Eigentümer belaufen.

Rodriguez, 76, hatte das Geld nicht. Also bot er widerwillig seine Zwei-Zimmer-Eigentumswohnung zum Verkauf an und schloss sich damit Dutzenden von anderen Eigentümern des Gebäudes an, die dasselbe taten. Nachdem er seine Wohnung ursprünglich für 350.000 Dollar angeboten hatte, reduzierte er den Preis immer weiter, bis er sie schließlich im letzten Monat für 110.000 Dollar verkaufte, also 42 % weniger, als er dafür bezahlt hatte.

Jedes Mal, wenn ein potenzieller Käufer von der Bewertung erfuhr, sagte er, “liefen sie in die entgegengesetzte Richtung”.

Vielleicht sollten wir den Slogan so umformulieren, dass es so aussieht, als besäßen Sie Dinge, die Sie eigentlich nicht kontrollieren, und wären glücklich. Erzeugt das das beabsichtigte warme und flauschige Gefühl?