Unabhängige News und Infos

Von Greyerz: Für die Menschheit wird die Hölle losbrechen

Von Greyerz: Für die Menschheit wird die Hölle losbrechen

Wir befinden uns jetzt am Ende einer Ära wirtschaftlicher und moralischer Dekadenz in einer verschuldeten Welt, die auf falschen Werten, falschem Geld und miserabler Führung aufgebaut ist. Die Hölle wird ausbrechen.

Die Folgen werden für die Welt fatal sein.

Es gibt Epochen in der Geschichte, die große Führer und Denker hervorgebracht haben. Doch leider hat die gegenwärtige Epoche nichts dergleichen hervorgebracht. Das Ende eines Konjunkturzyklus bringt keine große Führung oder Staatskunst hervor, sondern nur inkompetente Führer.

Betrachtet man die westliche Welt, so ist der einzige bemerkenswerte Staatsmann der letzten Jahrzehnte meiner Meinung nach Margaret Thatcher, Premierministerin des Vereinigten Königreichs von 1979 bis 1990.

Aber politische Führer sind natürlich Instrumente ihrer Zeit. Traurigerweise bringen Zeiten wie die jetzige keine überragenden Männer hervor.

Wie Konfuzius sagte:

Der Überlegene denkt immer an die Tugend, der gewöhnliche Mensch denkt an die Bequemlichkeit.

Es ist die Anhäufung eines gewaltigen Schuldenbergs, der der westlichen Welt einen falschen Komfort auf der Grundlage falscher Werte beschert hat.

Wie ich bereits mehrfach dargelegt habe, haben die USA ihre Schulden seit 1930 jedes Jahr erhöht, mit ein paar kleinen Ausnahmen in den 1950er und 1960er Jahren. Die Clinton-Überschüsse in den späten 1990er Jahren waren gefälscht und in Wirklichkeit Defizite.

In der Geschichte war es schon immer so, dass bei unangemessenem wirtschaftlichem Druck gerne Kriege angezettelt wurden, die oft als notwendig empfunden wurden. Es ist bequem, den Krieg für die steigenden Schulden verantwortlich zu machen.

Der Goldstandard war eine hervorragende Methode, um zu verhindern, dass Regierungen Geld ausgeben, das sie nicht haben. Da Geld nicht nach Belieben gedruckt werden konnte, mussten Defizite durch die Begleichung von Schulden in physischem Gold finanziert werden.

DAS GOLDFENSTER WURDE „VORÜBERGEHEND“ SEIT 50 JAHREN GESCHLOSSEN

Als Nixon in den späten 1960er Jahren die Schulden der USA bei Frankreich in Gold begleichen musste, beschloss er 1971, das Goldfenster vorübergehend zu schließen. Er wollte natürlich nicht das gesamte US-Gold an de Gaulle aushändigen. Über 50 Jahre später ist das Goldfenster immer noch vorübergehend geschlossen, mit fatalen Folgen für die USA und die Welt.

Die nachstehende Grafik zeigt das exponentielle Wachstum der US-Schulden seit 1971. In der Endphase ist die Schuldenkurve seit 2019 explosiv.

Eine Verschuldung in dieser Größenordnung ist nur ohne die Disziplin von goldgedeckten Währungen möglich.

DIE DICKE DAME HAT NOCH NICHT GESUNGEN

Aber wie ich bereits erklärt habe, ist die Schuldenexplosion erst beendet, wenn die dicke Dame singt. Und leider wird noch eine Menge passieren, bevor sie endlich singt.

Denn wie die meisten wirtschaftlichen Epochen wird auch diese mit einer Reihe von spektakulären Ereignissen enden, von denen viele gleichzeitig stattfinden werden.

Noch vor wenigen Monaten sangen Powell und Lagarde aus dem gleichen Gesangsbuch über die vorübergehende Inflation.

Aber wie diese Zentralbankchefs immer wieder beweisen, liegen sie immer falsch. Jahrelang versuchen sie, die Inflation auf zwei Prozent zu drücken, und dann, ganz plötzlich, nähert sie sich 10 %, und sie verstehen nicht, was sie getroffen hat.

Sie haben noch nicht einmal begriffen, dass der Keynesianismus tot war, bevor er begann.

Selbst ein Affe würde verstehen, dass das Endergebnis eine spektakuläre Inflation sein wird, wenn man 10 Billionen Dollar druckt und die Zinssätze jahrelang bei Null oder negativ hält.

Anfänglich kam es zu einer beispiellosen Inflation bei Aktien, Anleihen und Immobilien, aber es war immer klar, dass der exponentielle Anstieg der Geldmenge schließlich die Verbraucherpreise erreichen würde.

DER PERFEKTE STURM

Was jetzt kommt, ist der unvermeidliche perfekte Sturm.

Ein perfekter Sturm bedeutet, dass alles, was schief gehen kann, auch schief gehen wird. Und das sind nicht nur offensichtliche Fehler in vielen Bereichen der Gesellschaft, sondern auch völlig unvorhergesehene Folgen.

Schauen wir uns nur einige der offensichtlichen Ereignisse an, die in den nächsten Jahren eintreten werden:
Die Finanzmärkte

Die Aktienkurse haben weltweit einen Höchststand erreicht. Die derzeit stattfindende Korrektur wird wahrscheinlich sehr bald in einem verheerenden Rückgang enden.

Wenn die Hölle losbricht, wird jeder geschlachtet werden. Egal, ob die Anleger die Delle kaufen oder einfach an ihren Aktien festhalten, sie werden nicht verstehen, was sie getroffen hat.

Schauen Sie sich nur die nachstehende Grafik und die großen Einbrüche ab 1973, 1987, 1999, 2007 und 2020 an. Damals waren sie alle ein echter Knaller, aber heute kann man viele von ihnen in der Grafik kaum noch erkennen.

Seit Jahrzehnten hat sich jede Korrektur erholt und neue Höchststände erreicht.

Aber dieses Mal wird es anders sein, auch wenn es niemand erwartet!

Die Aktien werden wahrscheinlich real um 75-95% fallen und sich erst in Jahren oder vielleicht Jahrzehnten erholen.

Denken Sie daran, dass der Dow 1929 um 90 % gefallen ist und es 25 Jahre dauerte, bis er sich nominal erholte. Und dieses Mal sind die wirtschaftlichen Umstände exponentiell schlechter.

Die Anleihen sind über 40 Jahre lang gestiegen, und die Zinssätze erreichten Null oder waren negativ. Jetzt sind die Zinsen gestiegen, und wir werden wahrscheinlich erleben, dass die Zinssätze mindestens das Niveau von 1980 erreichen, nämlich 15-20 %, und in einem hyperinflationären Schuldenkollaps wahrscheinlich noch höher. Viele Anleihen werden wertlos werden und eignen sich eher dazu, eingerahmt und als Erinnerung für künftige Generationen an die Toilettenwand gehängt zu werden.

Die Kreditmärkte werden unter denselben Druck geraten wie die Anleihemärkte mit säumigen Schuldnern, die weder in der Lage sind, ihre Schulden zu bedienen noch sie zurückzuzahlen.

Auch die Immobilienmärkte haben Extreme erreicht, angeheizt durch billiges oder kostenloses Geld und unbegrenzte Kredite mit sehr hohem Leverage. In Europa liegen die Hypothekenzinsen bei etwa 1 %. Diese vernachlässigbaren und unverantwortlichen Finanzierungskosten haben die Immobilienpreise auf ein lächerliches und unhaltbares Niveau getrieben.

Meine erste Hypothek wurde im Vereinigten Königreich aufgenommen. Im Jahr 1973 stieg der Zinssatz in einem Umfeld hoher Inflation auf 21 % an!

Heute könnten sich nur wenige Kreditnehmer eine Erhöhung auf 3 % leisten, ganz zu schweigen von 10 % oder 20 % wie in den 1970er Jahren.

Wenn die Zinssätze steigen, ist es absolut sicher, dass die Blase auf dem Wohn- und Gewerbeimmobilienmarkt implodieren wird, was zu großen Zahlungsausfällen, sehr hohen Leerstandsraten und Obdachlosigkeit führen wird.

Die Regierungen werden diese Märkte zunächst durch endloses Gelddrucken subventionieren, aber auch das wird am Ende scheitern, da das Geld stirbt.

Derivate sind eine große finanzielle Atombombe, die den Finanzmärkten wahrscheinlich den Todesstoß versetzen wird. Wie ich in einem kürzlich erschienenen Artikel „Chaos und der Triumph des Überlebens“ geschrieben habe, belaufen sich die weltweiten LINK-Derivate, vor allem die OTC-Derivate (Over-the-Counter-Derivate), höchstwahrscheinlich auf über 2 Billionen Dollar.

Jedes einzelne Finanzinstrument enthält ein derivatives Element mit massiver Hebelwirkung.

Aufgrund der derzeitigen Volatilität auf den Rohstoffmärkten sind die meisten großen Rohstoffhandelsfirmen und Hedgefonds jetzt Nachschussforderungen ausgesetzt.

So stehen beispielsweise viele Kunden von JP Morgan derzeit unter enormem Stress in einem Markt mit massivem Hebeleffekt.

Wenn also die Kunden von JP Morgan unter Druck stehen, bedeutet dies, dass auch JPM und andere Banken unter Druck geraten werden.

Denken Sie daran, dass dies erst der Anfang der Krise ist und täglich weitere schlechte Nachrichten hinzukommen.

Wenn der Derivatemarkt durch den Ausfall von Gegenparteien in die Luft fliegt, werden die Zentralbanken Billionen von wertlosen Dollars drucken müssen und damit den Weg für eine massive Hyperinflation ebnen.

Die Banken und das Finanzsystem werden zunächst unter enormen Druck geraten und schließlich ganz oder teilweise zusammenbrechen, wenn sich die oben genannten Probleme auflösen.

Die Regierungen und Zentralbanken werden in diesem Szenario natürlich machtlos sein. Die Rettung des Systems im Jahr 2008 war nur ein vorübergehender Aufschub der Vollstreckung. Die globale Verschuldung hat sich seit Anfang dieses Jahrhunderts von 100 Billionen Dollar auf 300 Billionen Dollar verdreifacht. Aber bedenken Sie, dass es sich dabei größtenteils um Falschgeld handelt, das falsche Vermögenswerte geschaffen hat, die auf einem Fundament aus Treibsand stehen.

All dies steht nun kurz vor dem Zusammenbruch.

NICHT NUR EIN WIRTSCHAFTLICHER UND FINANZIELLER STURM, SONDERN AUCH EINE MENSCHLICHE HÖLLE

Die kommende Wirtschafts- und Finanzkrise wird verheerende Auswirkungen auf die Welt haben. Hier sind einige der betroffenen Bereiche:

Die Rohstoffinflation ist garantiert. Seit Jahren ist klar, dass der langfristige Rohstoffzyklus seinen Tiefpunkt erreicht hat und ein massiver Anstieg der Rohstoffpreise einsetzen würde. Der Zyklus hatte bereits lange vor der Ukraine-Krise begonnen zu steigen, aber es ist faszinierend, wie sich die Ereignisse so aneinanderreihen, dass der perfekte Sturm entsteht. In meinem früheren Artikel „Ein globales monetäres und geldpolitisches Inferno nuklearen Ausmaßes“ habe ich bereits einiges davon beschrieben.

Der Zusammenbruch des Dollars ist zusammen mit den meisten anderen Währungen garantiert. Da Gelddrucken und Inflation unkontrolliert ansteigen, wird der Dollar schnell seinen inneren Wert von NULL erreichen. Die meisten Währungen werden folgen, aber sie werden sich abwechseln.

In den kommenden Jahren wird wahrscheinlich digitales Geld auf den Markt kommen. Aber ich glaube nicht, dass Kryptowährungen eine große Rolle spielen werden, außer als sehr spekulative Anlage. Wichtiger wird die CBDC (Central Bank Digital Currency) sein, die eine weitere Form des Fiat-Geldes sein wird, jetzt aber digital. Wie alle Fiat-Gelder werden auch CBDCs durch endloses elektronisches Drucken schnell entwertet werden.

Das WEF und Claus Schwab haben mehr Bedeutung erlangt, als ihnen zusteht. Meiner Meinung nach werden sie jegliche Macht verlieren, die sie jetzt haben, wenn die Werte der Finanzanlagen und ihr Vermögen implodieren. Daher glaube ich nicht, dass ihr Reset stattfinden oder erfolgreich sein wird. Die Regierungen könnten einen Reset versuchen, aber sie werden scheitern. Der einzige wirkliche Reset wird ungeordnet und wie oben skizziert erfolgen.

Die Arbeitslosigkeit wird dramatisch ansteigen, wenn der Welthandel zurückgeht und das Finanzsystem unter Druck gerät. Viele Unternehmen werden untergehen.

Die Rentensysteme werden zusammenbrechen, da die Werte der Rentenfonds einbrechen.

Die Sozialversicherungssysteme werden nicht mehr funktionieren, da den Regierungen das Geld ausgeht.

Wenn die menschliche Hölle losbricht, werden die meisten Menschen auf der Erde leider die Folgen der oben beschriebenen Probleme zu spüren bekommen. Und das ohne einen größeren Atomkrieg, der für die Welt natürlich tödlich wäre.

Massive Preissteigerungen, vor allem bei Lebensmitteln und Energie, verbunden mit Knappheit, werden alle treffen, sowohl die Entwicklungsländer als auch die Industrieländer.

Die Folgen von Nahrungsmittelknappheit und wirtschaftlichem Elend, verbunden mit dem Versagen der Regierungen, ordnungsgemäß zu funktionieren, werden vielerorts zu sozialen Unruhen, ja sogar zu Bürgerkrieg führen!

DER KRIEG IST NICHT DIE URSACHE, SONDERN EIN SEHR SCHWERWIEGENDER KATALYSATOR

Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise wurde weder durch Covid noch durch die aktuellen Ereignisse in der Ukraine verursacht.

Die aktuelle Krise begann mit den Problemen im Bankensystem und dem Repo-Markt im August-September 2019 und wurde dann Anfang 2020 durch Covid verschärft.

Der Ursprung der Bankenkrise 2019 ist offensichtlich der Schuldenboom seit 1971 und insbesondere seit 2006.

Auch die Probleme auf den Rohstoff-, insbesondere den Lebensmittel- und Energiemärkten, hatten bereits vor dem Krieg in der Ukraine begonnen.

Aber in einem perfekten Sturm werden immer eine Reihe sehr hässlicher Katalysatoren zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt auftreten, um eine noch schlimmere Krise nach der anderen auszulösen.

Keiner weiß, wie dieser Krieg enden wird. Die westliche Welt ist sehr schlecht über den Stand des Krieges informiert, da die Medien einseitig pro Westen und anti-Putin eingestellt sind. Aber Putin wird wahrscheinlich nicht so schnell aufgeben. Daher wird der Krieg leider bestenfalls lokal begrenzt und langwierig sein und schlimmstenfalls zu Konsequenzen führen, über die ich an dieser Stelle nicht spekulieren möchte.

VERMÖGENSERHALTUNG UND GOLD

Seit über 20 Jahren schreibe ich über die finanziellen und wirtschaftlichen Probleme, die auf die Welt zukommen werden. Das meiste davon ist eingetreten, auch wenn ich bereitwillig zugebe, dass es länger gedauert hat, als ich erwartet hatte. Das Finanzsystem wurde 2008 auf wundersame Weise gerettet, es war also eine Probe. Was als Nächstes passiert, wird definitiv echt sein.

Was ich gelernt habe, ist, dass wir geduldig sein müssen, denn das Ende einer Ära und eines Konjunkturzyklus tritt nicht einfach ein, weil man alle Zeichen sieht. Der Prozess ist lang und mühsam.

Die Regierungen und Zentralbanken kämpfen mit all den begrenzten Mitteln, die sie haben. Aber da das Fiat-Geld seit 1971 97-99 % seines Wertes verloren hat, wird das derzeitige Geldsystem das nächste Mal sterben, wie es das in der Geschichte immer getan hat.

Wir haben seit Anfang 2002 in physisches Gold investiert und es empfohlen. Damals lag es bei 300 $. Mit einem Stand von 1.920 $ ist Gold seitdem um das 6,4-fache gestiegen, was besser ist als die meisten Anlageklassen.

Aber wir haben Gold nie zu reinen Anlagezwecken gekauft, sondern in erster Linie, um Vermögen zu erhalten. Dennoch war es in den letzten 20 Jahren eine sehr gute Anlage.

Wie die nachstehende Grafik zeigt, ist Gold heute genauso ungeliebt und unterbewertet wie 1971 bei 35 $ oder 2000 bei 290 $.

Inflation und Hyperinflation werden in den kommenden Jahren wahrscheinlich die meisten Vermögenswerte vernichten, und die Währungen werden sich endgültig auf NULL bewegen.

Der Goldpreis wird diese Entwicklung natürlich widerspiegeln und, gemessen in Fiatgeld, Werte erreichen, die sich niemand vorstellen kann. Aufgrund der Schwere der derzeitigen wirtschaftlichen und geopolitischen Lage wird Gold wahrscheinlich mehr tun, als nur die Kaufkraft zu erhalten.

Daher ist die Erhaltung des Vermögens in physischem Gold heute von entscheidender Bedeutung. Wie viel Prozent des Finanzvermögens in Gold angelegt werden soll, muss jeder für sich selbst entscheiden. Im Jahr 2002 habe ich bis zu 50 % empfohlen, und heute sind die Risiken in der Welt exponentiell höher.

Schließlich wird das, was in den kommenden Jahren auf die Welt zukommt, zu enormem Leid führen, wenn die Hölle losbricht, sodass es äußerst wichtig ist, Familie, Freunden und anderen zu helfen.