Unabhängige News und Infos

Auch in Russland sterben sie plötzlich

Auch in Russland sterben sie plötzlich

Ist Sputnik V auch ein stiller Killer, der die Russen „plötzlich sterben“ lässt, so wie es die Impfungen von Pfizer und Moderna bei Menschen auf der ganzen Welt tun?

Diejenigen von uns, die die entsetzlichen Auswirkungen dieser „Impfstoffe“ weltweit bemerkt haben, haben natürlich gehofft, dass die in Russland (und in China) verabreichten Impfungen nicht so gefährlich sind; aber das ist offensichtlich Wunschdenken. Da es in Russland keine öffentliche Datenbank wie VAERS gibt, müssen wir uns auf russische Presseberichte über „plötzliche Todesfälle“ verlassen, von denen die meisten ohne Angabe einer Ursache auftraten, während zwei auf Schlaganfälle und einer auf (was sonst?) COVID zurückzuführen waren.

Abgesehen von Edward Slavsquat, dessen Substack-Beitrag über den plötzlichen und vorzeitigen Tod der 18-jährigen Valentina Yazenok am 13. Januar veröffentlicht wurde, hat sich niemand kritisch mit den Folgen der russischen „Impfaktion“ befasst. Wir müssen die Folgen der COVID-„Impfung“ dort (und in China), aber auch in den USA und auf der ganzen Welt genau im Auge behalten.

RUSSLAND
TV-Moderator Mikhail Zelensky, 47

  1. Januar 2022

Der bekannte Fernsehmoderator Mikhail Zelensky ist plötzlich im Alter von 47 Jahren gestorben. Alexander Efimovich, stellvertretender Leiter des Fernsehsenders Russland-Kultur (VGTRK), gab seinen Tod auf seiner Facebook-Seite bekannt.

„Ewiges Gedenken… Im Alter von 47 Jahren ist unser TV-Moderator Mikhail Zelensky gestorben“, schrieb Jefimowitsch. Ihm zufolge starb Zelensky am späten Abend des 11. Januar, sein Tod trat plötzlich ein. Es geschah während eines Urlaubs in der Dominikanischen Republik.

Nach Angaben von Mila Rubintschik waren sie und Mikhail an diesem Tag mit alltäglichen Dingen beschäftigt. Plötzlich fühlte sich die Fernsehmoderatorin schlecht. Zusammen mit ihrem Mann ging Rubintschik zum medizinischen Zentrum, das sich auf dem Gelände des Hotels befindet, aber Zelensky fiel direkt auf der Schwelle des Zentrums.

„Es geschah ganz plötzlich. Es gibt keinen Grund dafür. Wir waren gerade im Hotel, um unsere eigenen Angelegenheiten zu erledigen. Es geschah alles vor seinen Augen: Er wurde krank. Sein Zustand verschlimmerte sich im Laufe einiger Minuten. Wir gingen einfach mit ihm zum Ort der medizinischen Versorgung, und dort passierte es am Eingang. Der Krankenwagen fuhr so schnell wie möglich, es gab nirgendwo eine Verzögerung. Die Ärzte haben viel manipuliert, ich bin sicher, sie haben alles getan, was sie konnten“, sagte Mila.

Ruslan Jankow, 39

  1. Januar 2022

Der Beamte, Leiter der staatlichen Wohnungsinspektion der Region Brjansk, starb plötzlich gegen 9 Uhr morgens im regionalen kardiologischen Zentrum. Er war nach einem Schlaganfall in der vergangenen Woche teilweise gelähmt.

Unseren Quellen zufolge waren die Schneefälle dieses Winters und die Kritik der regionalen Führung eine große Belastung für Jankow. Der Leiter des GZhI hat sich alles zu Herzen genommen.

Ruslan Jankow wurde nur 39 Jahre alt.

Vladimir Stromov, Rektor der Derzhavin Universität in Tambov, 45

  1. März 2022

„Wir bedauern den plötzlichen Tod des Rektors der Derzhavin-Universität, Wladimir Stromov. Sein persönliches Motto – nur vorwärts zu gehen, zu siegen – wurde zum Motto der gesamten großen Derzhavinsky-Familie. Er widmete sich voll und ganz seiner Alma Mater und hatte große Freude an dem, was er tat. Die Erinnerung an Wladimir Jurjewitsch wird für immer in den Herzen der Kollegen, Absolventen, Mitarbeiter, Studenten und aller, die ihn kannten, lebendig bleiben, wir trauern um ihn“, heißt es in der Mitteilung.

Ende 2021 war Stromov Vorsitzender der Fraktion Einiges Russland in der Regionalduma. Er wurde 44 Jahre alt.

Moldomus Kongantjew, 64

  1. Februar 2022

Der plötzliche Tod des 63-jährigen ehemaligen Leiters des Innenministeriums der Kirgisischen Republik wurde am 12. Februar bekannt. Die Umstände des Todes sind noch unbekannt. Er starb am 12. Februar im Alter von 64 Jahren.

Igor Nosov, 44

  1. Februar 2022 16:20

„Im Namen der Gesetzgebenden Versammlung der Region Nischni Nowgorod drücke ich persönlich mein tiefes Beileid zum plötzlichen Tod von Igor Nikolajewitsch Nosow aus. Ein hochgebildeter, energischer, fürsorglicher Mensch mit einer aktiven Lebensposition – in jeder Position setzte er seine ganze Kraft, sein Wissen ein, um zum Wohle der Menschen zu arbeiten, auch im Rang des stellvertretenden Gouverneurs der Region Nischni Nowgorod. Sein Tod war ein schwerer Schlag. Wir trauern mit Ihnen“, heißt es in dem Telegramm.

Interfax-AVN-Chefredakteur Vitaly Djibouti gestorben

  1. Februar 2022

INTERFAX.RU – Der bekannte Journalist und Chefredakteur der militärischen Nachrichtenagentur Interfax, Witali Dschibuti, ist in der Nacht zum 15. Februar plötzlich gestorben.

Vitaly Revazovich arbeitete seit den ersten Tagen der Gründung von Interfax und war einer der bekanntesten Journalisten der Nachrichtenagentur. Seit September 2001 war er ständiger Chefredakteur von Interfax-AVN und gleichzeitig stellvertretender Chefredakteur des politischen Informationsdienstes von Interfax.

Viele Jahre lang berichtete Vitaly über die Arbeit der russischen Strafverfolgungsbehörden sowie über Besuche und Verhandlungen der führenden Militärs des Landes. Er wurde mit den komplexesten und verantwortungsvollsten Aufgaben betraut, die er stets mit Bravour meisterte.

Alter nicht vermerkt.

Die Liste ist nicht abschließend. Hier weiter in Englisch. Hier in Deutsch übersetzt.