Unabhängige News und Infos

„Weniger als 1%“: CDC gibt jetzt zu, dass sie das Risiko einer COVID-Übertragung im Freien falsch eingeschätzt haben
Saul Martinez für die New York Times

„Weniger als 1%“: CDC gibt jetzt zu, dass sie das Risiko einer COVID-Übertragung im Freien falsch eingeschätzt haben

Die New York Times berichtete am 11. Mai, dass sich die Centers for Disease Control and Prevention (US-Gesundheitsbehörde) auf eine fehlerhafte Studie stützten, als sie eine 10-prozentige Wahrscheinlichkeit der Übertragung von Covid-19 im Freien erklärten. Nachdem die CDC die „Fehlkalkulation“ benutzt hat, um die Maskenpflicht im Freien zu unterstützen, sagt sie jetzt, dass es eher 1 Prozent ist. Es ist erstaunlich, dass eine so wichtige und umstrittene Komponente der Covid-Politik nicht nur auf einer Fehlberechnung beruhte, sondern nie aktiv hinterfragt oder nachgeprüft wurde, um den Fehler zu entdecken.

David Leonhardt von der Times merkte an, dass „es nirgendwo auf der Welt eine einzige dokumentierte Covid-Infektion durch zufällige Interaktionen im Freien gibt, wie z.B. wenn man auf der Straße an jemandem vorbeigeht oder an einem Tisch in der Nähe isst.“

Das Risiko im Freien war eine Hauptquelle für Unstimmigkeiten mit vielen verpflichtenden Gesichtsmaskenregeln für diejenigen, die im Freien gehen, arbeiten oder spazieren gehen. Wie sich laut Times herausstellt, basiert die 10-prozentige Basisrate „zum Teil auf einer Fehlklassifizierung“ der Virusübertragung in Singapur auf mehreren Baustellen. Diese Standorte wurden fälschlicherweise als im Freien beschrieben, scheinen aber nun in Innenräumen stattgefunden zu haben. Singapur klassifizierte auch Umgebungen, die eine Kombination aus Innen- und Außenbereich waren, als Außenbereich, einschließlich Baustellen.

Das tatsächliche Risiko beträgt ein Prozent oder weniger. Allerdings schlossen Städte wie Chicago ganze Parks, was die Isolation und Depression der Bürger noch verstärkte. Mehrere Städte wie New York haben Spielplätze geschlossen, obwohl sie im Freien liegen und von der Bevölkerung mit dem geringsten Risiko für Covid genutzt werden. Die Staaten schlossen Parks und Wanderwege, die während der Schließungen wichtige Bereiche für die Befreiung der Menschen hätten sein können.

Wir haben Milliarden für diese Pandemie ausgegeben und das Thema Gesichtsmasken und Einschränkung der Bewegung im Freien war ständig in den Nachrichten. Es scheint jedoch wenig Zeit oder Geld auf der Grundlage dieser Schlüsselkomponente der von der CDC befürworteten und von vielen Staaten vorgeschriebenen Richtlinien ausgegeben worden zu sein.

Wir können verstehen, dass man sich auf einen Artikel im renommierten Journal of Infectious Diseases verlässt. Wir können nicht verstehen, dass man es versäumt hat, diese Grundlage genau zu untersuchen, da sie anscheinend die Hauptwurzel der Politik war. Hunderte von Millionen Menschen waren davon betroffen, ebenso wie die Wirtschaft. Allerdings bemerkt die CDC erst jetzt, dass der Artikel in seinen zugrundeliegenden Annahmen und Berechnungen grundlegend fehlerhaft gewesen zu sein scheint.