Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Wer treibt die Epidemien voran? Was sind ihre Verbrechen?

Wer treibt die IDEE einer Epidemie voran, und was ist der Lohn dafür?

Mit meiner Berichterstattung über die China-Epidemie (Archiv hier) haben wir viele neue Leser gewonnen, die aufmerksamer geworden sind. Deshalb möchte ich ein paar Fakten über das moderne medizinische System aufzeigen – Fakten, die ich in den letzten 10 Jahren schon viele Male präsentiert habe.

Ich tue dies wegen einer kleinen Sache namens REPUTATION. Wenn man die Erfolgsbilanz wichtiger medizinischer Funktionäre wirklich verstehen würde, würden die Menschen ihre unbewiesenen Äußerungen mit großer Skepsis betrachten. Äußerungen wie: DAS VIRUS BREITET SICH AUS; ES HANDELT SICH UM EINE GROSSE EPIDEMIE; WIR HABEN ES EILIG, EINEN NEUEN IMPFSTOFF ZU PRODUZIEREN; JEDER MUSS IHN NEHMEN.

Ich lege auch Fakten offen, weil der MEDIZINISCHE TOD von der Mainstream-Presse routinemäßig unter den Teppich gekehrt wird. Aufgrund des Schweigens der Medien ist das Thema medizinischer Schaden tatsächlich dort, wo das Thema grob vergiftete Lebensmittel im 19. und frühen 20. Jahrhundert war. Damals hatten riesige Küchenmaschinen ihren eigenen Wilden Westen geschaffen, in dem sie in Produkten verstecktes tödliches Gift (fressen, tot umfallen) verkaufen konnten. Die Presse trug dazu bei, diese Verbrechen aufzudecken und die Öffentlichkeit zu fesseln, was zu Teilreformen führte. Jetzt ist die Presse im medizinischen Bereich ein Partner bei Kapitalverbrechen.

Wichtige medizinische Funktionäre sitzen auf einer Zeitbombe von Informationen. Das Ausmaß der medizinischen Verstümmelung und Tötung ist erstaunlich.

Stellen Sie sich eine Kongressanhörung vor, die vor den Kameras der Medien abgehalten wird und bei der Reporter aus den USA und Europa mit schockierenden Artikeln über eine der häufigsten Todesursachen aufwarten.

SENATOR: Sir, ich habe die Zahlen der medizinischen Todesfälle vor mir. Wie können Sie das vor der Öffentlichkeit geheim halten?

FDA-KOMMISSIONÄR: Es ist kein Geheimnis, Sir. Viele Experten wissen darüber Bescheid.

SENATOR: Ich schaue mir den Billionen-Dollar-Bundeshaushalt an. Ich suche nach dem Geld, das zur Behebung dieser schrecklichen Situation bereitgestellt wird. Wo sind diese Mittel?

FDA-KOMMISSIONÄR: Nirgends. Geben Sie nicht uns die Schuld.

Ich weiß, dass die großen Medien die Zahlen der medizinisch bedingten Todesfälle nicht untersuchen wollen, denn ich habe jahrelang Berichte veröffentlicht und mich mit den Fakten an die Medienvertreter gewandt, und nichts ist passiert.

Beginnen wir also mit ein paar Zitaten.

26. Juli 2000 Journal of the American Medical Association; Autorin: Dr. Barbara Starfield, angesehene Expertin für öffentliche Gesundheit an der Johns Hopkins School of Public Health; “Ist die US-Gesundheit wirklich die beste der Welt?”

Starfield berichtete, dass das US-Medizinsystem jedes Jahr 225.000 Amerikaner tötet. 106.000 durch von der FDA zugelassene Medikamente und 119.000 durch Fehlbehandlungen und Fehler in Krankenhäusern. Rechnet man die Zahlen auf ein Jahrzehnt hoch, sind das 2,25 Millionen Todesfälle. Die letzte Zahl sollten Sie vielleicht noch einmal lesen.

Ich habe Starfield im Jahr 2009 interviewt. Ich fragte sie, ob sie von irgendwelchen allgemeinen Bemühungen der US-Regierung zur Beseitigung dieses Holocausts wisse und ob sie jemals von einer Regierungsbehörde kontaktiert worden sei, um sie bei solchen Bemühungen zu beraten. Auf beide Fragen antwortete sie mit einem klaren NEIN.

Hier ein weiteres Zitat: BMJ June 7, 2012 (BMJ 2012:344:e3989). Autorin: Jeanne Lenzer. Lenzer bezieht sich auf einen Bericht des Institute for Safe Medication Practices: “Es [das Institut] hat berechnet, dass im Jahr 2011 verschreibungspflichtige Medikamente mit zwei bis vier Millionen Menschen in den USA in Verbindung gebracht wurden, die ‘schwere, behindernde oder tödliche Verletzungen erlitten, einschließlich 128.000 Todesfälle.'”

Der Bericht bezeichnete dies als “eine der größten Gefahren für den Menschen, die sich aus menschlichen Aktivitäten ergeben.”

Der Bericht wurde von externen Forschern erstellt, die die FDA-eigene Datenbank mit “schwerwiegenden unerwünschten [Arzneimittel-]Ereignissen” durchsuchten.

Daher wäre es absurd zu behaupten, die FDA wisse nichts von diesem Befund. Die FDA weiß es. Die FDA weiß es und sagt nichts darüber, weil die FDA alle Medikamente, die routinemäßig Amerikaner verstümmeln und töten, als sicher und wirksam zertifiziert.

Hier ist ein weiteres Zitat: Der Artikel trägt den Titel “Die Epidemie von Krankheit und Tod durch verschreibungspflichtige Medikamente”. Der Autor ist Donald Light, der an der Rowan University lehrt und 2013 mit dem ASA [American Sociological Association’s] Distinguished Career Award for the Practice of Sociology ausgezeichnet wurde. Light ist Mitbegründer des Zentrums für Bioethik an der Universität von Pennsylvania. Im Jahr 2013 war er Fellow am Edmond J. Safra Center for Ethics in Harvard. Er ist Lokey-Gastprofessor an der Stanford University.

Donald Light: “Epidemiologisch gesehen sind ordnungsgemäß verschriebene verschreibungspflichtige Medikamente die vierthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten, gleichauf mit Schlaganfällen, mit etwa 2.460 Todesfällen pro Woche. Jedes Jahr sterben in den Vereinigten Staaten und Europa etwa 330.000 Patienten an verschreibungspflichtigen Medikamenten. Sie [die Medikamente] verursachen eine Epidemie von etwa 20 Mal mehr Krankenhausaufenthalten [6,6 Millionen jährlich] sowie Stürze, Verkehrsunfälle und [jährlich] etwa 80 Millionen medizinisch geringfügige Probleme wie Schmerzen, Beschwerden und Funktionsstörungen, die die Produktivität oder die Fähigkeit, für andere zu sorgen, beeinträchtigen. Todesfälle und unerwünschte Wirkungen durch Übermedikation, Fehler und Selbstmedikation würden diese Zahlen noch erhöhen. (ASA-Publikation, “Footnotes”, November 2014)

Die Statistiken, die ich zitiere, offenbaren ein Problem auf dem Niveau eines Tsunamis, der über ganz Amerika und Europa hinwegfegt.

Warum wollen die großen Medien nicht über diese Fakten berichten?

Der offensichtliche Grund: Ihre zahlungskräftigen Pharma-Inserenten würden sie wie heiße Kartoffeln fallen lassen.

Aber es gibt noch andere Gründe.

Jeder medizinische Bürokrat, jeder Mediziner oder medizinische Experte, der auf den Medienzug aufspringt, um der Öffentlichkeit zu versichern, dass Medikamente und Impfstoffe bemerkenswert sicher sind, sitzt auf einer Zeitbombe, die ich oben beschrieben habe.

Wenn diese Bombe weithin erkannt würde, wer würde dann noch diesen professionellen Experten glauben? Wer würde etwas von dem, was sie sagen, akzeptieren? Wie könnten sie ihre Glaubwürdigkeit aufrechterhalten?

“Nun, das System, das ich vertrete, tötet 2,25 Millionen Menschen pro Jahrzehnt und verstümmelt zwischen 20 und 40 Millionen weitere Menschen pro Jahrzehnt, aber ich möchte Ihnen versichern, dass dieser Impfstoff überhaupt keine Probleme bereitet. Er ist unglaublich sicher.”

Jede einzelne Verlautbarung, egal zu welchem Thema, die über das Wahrheitsministerium des Medizinkartells verbreitet wird, würde auf ungläubige Ohren stoßen und die allgemeine Empörung nur noch vergrößern.

Mainstream-Reporter, Redakteure und Verleger sind sich sehr wohl bewusst, dass das Aussprechen der Wahrheit und die weitere Verbreitung dieser Wahrheit eine grundlegende Institution der Gesellschaft untergraben würde.

Die Medien sind dazu da, der Gesellschaft und ihren Strukturen Glaubwürdigkeit zu verleihen. Deshalb heißen sie auch “groß” und nicht “klein”.

Wenn es stark regnet, sind die Medien da, um der organisierten Gesellschaft einen Schirm über den Kopf zu halten. Mitten im Regen wegzugehen, würde den Status quo ungeschützt lassen.

“Die Krone verteidigen” ist ein anderer Ausdruck dafür. Der König mag Fehler machen, er mag abscheuliche Vergehen begehen, aber er ist der König, und deshalb muss seine Position sicher bleiben.

Junge Journalisten lernen diesen Punkt schnell. Wenn sie in ihrem Eifer die Schwelle überschreiten und versuchen, einen zentralen Mythos, ein Märchen, eine Legende zu entlarven, werden sie in ihre Schranken verwiesen. Sie verinnerlichen die Botschaft. Der Journalismus hat Grenzen. Bestimmte Wahrheiten sind stille Wahrheiten.

Im Laufe der Jahre habe ich mit Reportern gesprochen, die regelrecht süchtig nach Verschleierungen sind. Wie jeder Süchtige haben sie ein Heer von Ausreden, um ihr Verhalten zu rationalisieren.

Die medizinischen Experten sind noch schlimmer. Ihr vorgetäuschter Idealismus kennt keine Grenzen und wird nur noch durch ihren Anspruch auf kugelsicheres Wissen übertroffen.

Wenn man das Furnier abzieht, sind sie Ermöglicher, Beteiligte und Mitverschwörer.

Es gibt nichts Besseres als ein hochgesinntes, gesellschaftlich positioniertes Mitglied aus dem Kreis der Beschützer des Königs. Die Arroganz ist gigantisch. Denn was verborgen wird, ist so brisant.

Es ist die Pflicht der Krone, seinen Untertanen das Gefühl zu geben, sicher und beschützt und sogar geliebt zu werden.

Kein Wunder, dass er ein so großes Heer von ausgebildeten Helfern in und um die Presse herum benötigt.

Er hat sie.

Aber ihr Monopol bricht zusammen.

Wir befinden uns auf einer neuen, bahnbrechenden Ebene der Wahrheit. Man nennt sie unabhängige Medien.

Also… zum Thema Epidemien: Wenn die Vertreter des öffentlichen Gesundheitswesens und ihre Erfüllungsgehilfen in der Regierung, die willfährige Presse und die Ärzte uns erzählen, dass ein neues Virus die Welt überschwemmt, dass ein Impfstoff es aufhalten wird und dass wir diesen Impfstoff nehmen müssen… warum sollte jemand ihren Worten Glauben schenken und sie akzeptieren?

Professionelle Lügner und Berufsverbrecher mögen so tun, als würden sie Wissenschaft betreiben, aber sie verlassen sich lediglich auf die Unwissenheit der Öffentlichkeit.