Unabhängige News und Infos

Westliche Staaten decken die Folter russischer Kriegsgefangener in der Ukraine

Aus Moskau wird gemeldet, dass Kiew beim Westen um Hilfe ersucht, um das Internationale Rote Kreuz von Untersuchungen wegen der Folter russischer Kriegsgefangener abzuhalten.

Dass ukrainische Soldaten russische Kriegsgefangene foltern, ist kein Geheimnis mehr. Russland hat inzwischen gemeldet, dass es zwei der ukrainischen Soldaten verhaften konnte, die russischen Kriegsgefangenen in die Knie geschossen haben. Kiew sucht nun Hilfe beim Westen, um Untersuchungen und Kontrollen von Gefangenenlagern durch das Internationale Rote Kreuz (IKRK) zu verhindern. Darüber berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS. Ich habe die Meldung der TASS übersetzt und werde sie im Anschluss noch kurz kommentieren.

Beginn der Übersetzung:

Auslandsnachrichtendienst: Kiew erklärt London, dass es nicht die Absicht hat, die Genfer Konvention über Kriegsgefangene einzuhalten

Der Auslandsgeheimdienst meldet, dass die ukrainische Regierung ihre westliche Schirmherren davon überzeugt, das IKRK zu drängen, seine Versuche, Zugang zu russischen Kriegsgefangenen zu erhalten, aufzugeben

Die Kiewer Führung hat dem britischen Außenministerium mitgeteilt, dass sie nicht beabsichtigt, die Genfer