Unabhängige News und Infos

Wie der COVID-Impfstoff das Leben dieser Menschen veränderte

Wie der COVID-Impfstoff das Leben dieser Menschen veränderte

Mercola.com

  • Bei einigen Personen, die sich mit COVID-19 gespritzt haben, kommt es zu einer Reihe von schwächenden Symptomen oder zum Tod
  • Gesunde Teenager, Sportler und Ärzte gehören zu den Personen, die innerhalb von Stunden oder Tagen nach der COVID-19-Impfung gestorben sind.
  • Bei anderen traten nach der Impfung schlaganfallähnliche Symptome, Lähmungen, Tics, partielle Blindheit und Krampfanfälle auf.
  • Immer mehr Menschen sehen sich gezwungen, sich zu äußern und zu berichten, wie die COVID-19-Impfung ihr Leben verändert hat.

Trotz der Zusicherung der Sicherheit durch die Gesundheitsbehörden stellt sich die Frage nach den langfristigen Auswirkungen der COVID-19-Spritzen. Die Spike-Proteine aus den Impfungen können nach der Injektion im Körper zirkulieren und Zellen, Gewebe und Organe schädigen. „Das Spike-Protein ist ein tödliches Protein“, sagt Dr. Peter McCullough, Internist, Kardiologe und ausgebildeter Epidemiologe.

Experimentelle Untersuchungen und Beobachtungen zeigen, dass sich die menschliche Immunreaktion auf COVID-19-Impfungen stark von der Reaktion unterscheidet, die durch die Exposition gegenüber SARS-CoV-2 ausgelöst wird, und dass Menschen, die COVID-19-Impfungen erhalten haben, möglicherweise eine Schädigung ihres angeborenen Immunsystems aufweisen, die aufgrund der Beeinträchtigung der Interferon-Signalübertragung zu einer Form des durch Impfung erworbenen Immunschwächesyndroms (VAIDS) führt.

Darüber hinaus treten bei einigen Personen, die eine COVID-19-Impfung erhalten haben, wahrscheinlich aufgrund der Aktivierung von Monozyten durch das Spike-Protein aus dem Impfstoff eine Reihe von schwächenden Symptomen auf, die denen des COVID-19-Langzeitsyndroms ähneln, wie z. B. Kopfschmerzen, Müdigkeit, kognitive Störungen, Gelenkschmerzen und Brustschmerzen.

Bei einigen treten die negativen Auswirkungen der Spritze jedoch schnell auf und führen zu lebensverändernden Beeinträchtigungen. Im Folgenden finden Sie 10 aussagekräftige Beispiele, die von Todesfällen bis hin zu Leben reichen, die durch unlogische Quarantänevorschriften zerstört wurden und die Absurdität der COVID-19-Tyrannei verdeutlichen.

Dies sind echte Menschen mit echten Geschichten, und je mehr Menschen sie sehen, desto mehr kann das Bewusstsein wachsen, um den Überlebenden die Hilfe und medizinische Versorgung zukommen zu lassen, die sie verdienen – und gleichzeitig andere vor den potenziell tödlichen Folgen von COVID-19-Injektionen zu warnen.

Wenn Sie diese Geschichten hilfreich und motivierend finden, dann möchte ich Sie ermutigen, unseren Eil-News-Blog auf unserer Website zu besuchen, denn dort wurden die folgenden Geschichten ursprünglich veröffentlicht. Die Blog-Beiträge bleiben kontinuierlich bestehen und werden nicht nach 48 Stunden gelöscht.
10 Menschen, deren Leben sich nach COVID-19-Schüssen verändert ha

Ashby war gezwungen, sich bis zum 3. Dezember 2021 eine COVID-19-Spritze geben zu lassen, sonst würde sein Arbeitgeber ihn als „freiwillig gekündigt“ betrachten. Acht Tage nach der Impfung durch Pfizer erlitt er einen schweren hämorrhagischen Schlaganfall.

Seit Oktober 2021 befindet er sich in der Reha und leidet an einer vollständigen Lähmung der linken Körperhälfte. Er hat noch einen langen Weg der Genesung vor sich und kann seinen linken Arm immer noch nicht spüren, benutzen oder ohne Hilfe gehen. Seine Reha ist unerträglich schmerzhaft, sagt er, und er verbringt bis zu sechs Stunden am Tag damit, das Gehen wieder zu erlernen.

Noch schlimmer ist, dass sein Arbeitgeber die Kosten für die Behandlung des Schlaganfalls nicht übernimmt. „Mein Leben hat sich durch das Impfmandat völlig verändert … mein altes Leben ist tot“, sagt er, „und ich habe mein neues Leben als Querschnittsgelähmter begonnen.“

Gesunde Sportler in aller Welt sterben an Herzinfarkten und Schlaganfällen. Die Zahlen explodieren, und die Sportler leiden auch unter neurologischen Problemen. Was ist in den letzten sechs Monaten bis einem Jahr anders geworden? Gibt es irgendeine Gemeinsamkeit, die sich geändert hat und die all diese Sportler miteinander verbindet? Sie haben sich alle mit COVID-19 impfen lassen. Unter ihnen:

  • Abou Ali, 22-jähriger Fußballspieler, der am 11. September 2021 in Dänemark einen Herzstillstand erlitt
  • Caddy Alberto Olguin, der am 9. Oktober 2021 auf dem Golfplatz zusammenbrach und an einem Herzinfarkt starb
  • Die 30-jährige venezolanische Marathonmeisterin Alexaida Guedez, 30, starb am 22. August 2021 während eines 5.000-Meter-Laufs an einem Herzinfarkt
  • Andrea Astolfi, 45, Sportdirektor von Calcio Orsago in Italien, starb am 11. September 2021 nach der Rückkehr vom Training an einem Herzinfarkt
  • Ava Azzopardi, 14, brach am 15. Oktober 2021 auf einem Fußballplatz in den USA zusammen und erlitt einen Herzstillstand; sie musste in ein künstliches Koma versetzt werden, um zu überleben

Dr. Neil Singh Dhalla schlief vier Tage nach einer COVID-19-Auffrischungsimpfung ein – und starb an einem Herzinfarkt. Bei der Autopsie wurde Myokarditis festgestellt – eine Entzündung des Herzmuskels, die eine anerkannte Nebenwirkung der mRNA-COVID-19-Impfung ist. Der Geschäftsführer einer großen Klinik war erst 48 Jahre alt und hatte in seinem Leben noch nie Herzprobleme gehabt.

Ein glückliches, gesundes 16-jähriges Mädchen in Australien, das die COVID-19-Spritze von Pfizer erhalten hatte, leidet jetzt unter Krämpfen, anhaltender Übelkeit und sichtbaren Ticks. Die Probleme begannen drei Tage nach ihrer zweiten Impfung und dauern seit Monaten an. Die Gesundheitsbehörden gaben sogar zu, dass Faith zweifellos eine verzögerte Reaktion auf die zweite Pfizer-Impfung hatte und unter den Nebenwirkungen der Impfung leidet. Ihre Geschichte hat es sogar in die Mainstream-Nachrichten geschafft.

In diesem Video erklärt eine „dreifach geimpfte“ Krankenschwester aus New York, wie sie positiv auf COVID-19 getestet wurde und ihr Arbeitgeber sie aufforderte, wieder zur Arbeit zu kommen, obwohl sie fünf Tage lang nicht in Quarantäne gewesen war – entgegen den Empfehlungen der CDC.

Da sie asymptomatisch war, durfte sie wieder im Gesundheitswesen arbeiten, musste aber in allen anderen Bereichen ihres Lebens unter Quarantäne bleiben. Kurz gesagt, sie kann zur Arbeit gehen, um Patienten zu betreuen, obwohl sie positiv auf COVID-19 ist, aber sie kann nicht in ein Lebensmittelgeschäft oder eine Tankstelle gehen. Ganz zu schweigen davon, dass ihre Kinder 10 Tage in Quarantäne waren, sie aber in weniger als fünf Tagen wieder zur Arbeit gehen sollte.

Die Beschwerden über neurologische Probleme und schlaganfallartige Reaktionen häufen sich weiterhin. Unmittelbar nach der Verabreichung der COVID-19-Spritze von AstraZeneca litt diese zuvor gesunde Frau unter Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen und wurde „ein paar Mal“ ohnmächtig.

Innerhalb weniger Tage stellte sich bei ihr ein Taubheitsgefühl ein, das so stark war, dass sie nicht mehr aufstehen konnte. Acht Tage später liegt sie im Krankenhaus, weil sie in ihrem linken Arm, ihrem linken Bein und ihrem Gesicht kein Gefühl mehr hat. Sie gibt an, dass innerhalb eines Wochenendes 19 Frauen mit denselben Symptomen in ihre Station eingeliefert wurden.

Epidemiologen haben bestätigt, dass zwei Teenager aus verschiedenen US-Bundesstaaten Tage nach der Pfizer-Spritze im Schlaf an Myokarditis gestorben sind. Beide hatten eine zweite Dosis der Impfung erhalten, und McCullough sagte, dass seiner Ansicht nach die Impfungen zum Tod der Teenager führten. In einer Studie, die die Autopsieergebnisse untersuchte, wird berichtet, dass die „Myokarditis“, die bei den Todesfällen der Jungen beschrieben wurde, „keine typische Myokarditis-Pathologie“ ist:

Die Myokardschädigung, die in diesen Herzen nach der Impfung zu sehen ist, unterscheidet sich von einer typischen Myokarditis und ähnelt am ehesten einer Katecholamin-vermittelten (toxischen) Stress-Kardiomyopathie. Die Erkenntnis, dass sich diese Fälle von der typischen Myokarditis unterscheiden und dass der Zytokinsturm eine bekannte Rückkopplungsschleife mit Katecholaminen hat, kann bei der Früherkennung und Therapie helfen.

Ein 59-jähriger Angestellter des Gesundheitswesens im Vereinigten Königreich ließ sich die COVID-19-Impfung verabreichen und starb einige Stunden später. In dem Video erklärt ihr Bekannter: „Ich weiß, dass es bei dem Impfstoff einige Opfer geben wird – aber den Leuten wird gedroht, dass sie ihren Job verlieren, wenn sie sich nicht impfen lassen … Sie haben das Recht, dieses Risiko einzugehen, aber Sie sollten auch das Recht haben, es abzulehnen – ohne Ihren Job oder Ihre Einreisefreiheit oder die Freiheit von Diskriminierung zu gefährden.“

Der Mann in diesem Video bezeichnet sich selbst als „wissenschaftsgläubig“ und „Impfbefürworter“, was ihn jedoch nicht vor den negativen Auswirkungen der Impfung bewahrt hat. Fünf Tage nach seiner ersten COVID-19-Impfung von Pfizer begann er auf seinem linken Auge verschwommen zu sehen. Innerhalb von drei Tagen hatte er 60 % seiner Sehkraft auf diesem Auge verloren.

Nach mehreren medizinischen Untersuchungen diagnostizierten Ärzte, Optometristen und Netzhautspezialisten bei ihm eine zentrale seröse Retinopathie (CSR), bei der eine kleine Vene gerissen war, wodurch sich Flüssigkeit unter der Netzhaut ansammelte, was zu einer Netzhautablösung und teilweiser Erblindung führte.

Auch andere Fälle von CSR wurden nach COVID-19-Impfungen gemeldet, sagt er, und in einem im American Journal of Ophthalmology veröffentlichten Fallbericht heißt es: Akute CSR kann zeitlich mit einer mRNA-Covid-19-Immunisierung verbunden sein. Der Arzt des Mannes sagte ihm, dass das Risiko weiterer COVID-19-Impfungen den potenziellen Nutzen für ihn überwiege, und versuchte, ihm zu helfen, eine offizielle Ausnahmegenehmigung für weitere Impfungen zu erhalten, was jedoch abgelehnt wurde. Er erklärt:

Ich wurde meiner Menschenrechte als Bürger beraubt … Ich habe in den letzten Monaten so oft versucht, meine ganze Kraft zu sammeln, um meine zweite Dosis zu erhalten, um die Gesetze zu befolgen.

Aber die Tatsache, dass laut Wissenschaft eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass ich noch mehr von meinem Augenlicht verliere, hat mich zu Angstattacken, Nachtangst und behindernden Depressionen getrieben … Das ist eine direkte Verletzung meiner verfassungsmäßigen Rechte als Bürger und Mensch.

Zu Beginn ihrer Geschichte betont sie, dass sie NICHT gegen Impfungen oder für Verschwörungstheorien ist. Die junge Frau beschreibt, was mit ihr geschah, nachdem sie eine Moderna COVID-19-Impfung erhalten hatte, die sie beschloss, um mit ihrem Mann und einigen Freunden eine Kreuzfahrt zu machen.

Am Tag nach der Spritze fühlte sie sich „seltsam“, im Delirium und „von sich selbst entfremdet“, sagt sie. Kurz darauf wurde sie im Badezimmer ohnmächtig, und als ihr Mann versuchte, sie wiederzubeleben, begann sie zu krampfen. Zwischen dem Zeitpunkt, an dem ihr Mann den Notruf wählte, und dem Zeitpunkt, an dem der Krankenwagen sie ins Krankenhaus brachte, hatte sie drei Anfälle.

Sie wurde intubiert und erlitt weitere schwere Folgen, sagt sie. Sie verbrachte mehrere Tage im Krankenhaus und nimmt nun Medikamente gegen die Anfälle ein, während sie mit der ständigen Angst vor ihrer Nahtoderfahrung lebt, die ihrer Meinung nach durch die Spritze verursacht wurde. „Gehen Sie raus und recherchieren Sie, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können“, sagt sie. Denn Sie wollen nicht etwas in Ihren Körper einführen, das Ihnen möglicherweise schaden könnte.

Lassen Sie Ihre Stimme erklingen

Wenn Sie oder ein Ihnen nahestehender Mensch durch eine COVID-19-Impfung geschädigt wurden, helfe ich Ihnen, Ihr Zeugnis weiterzugeben. Impfvorschriften haben zu Verletzungen, Verwüstungen und Todesfällen geführt – während die Gehirnwäsche-Kampagne „Lass dich jetzt impfen“ dazu benutzt wird, zu spalten und zu erobern. Ein Funke reicht aus, um ein Feuer zu entfachen. Es bahnt sich eine Revolution an – eine Revolution für die Freiheit, ein Leben ohne medizinische Vorschriften oder Diktatoren zu führen, die das Sagen haben.

Bitte teilen Sie Ihre Geschichte mit uns und ermutigen Sie andere, die Sie kennen und die eine Geschichte haben, ihre zu teilen. Es war noch nie so wichtig wie jetzt, dass Sie und Ihre Familie die Kontrolle über Ihre Gesundheit übernehmen.

Quellen: