Unabhängige News und Infos

Wie die CIA und andere globale Geheimdienste die Medien nutzen, um den „Großen Reset“ zu fördern

Wie die CIA und andere globale Geheimdienste die Medien nutzen, um den „Großen Reset“ zu fördern

Die „Anti-Desinformations“-Industrie hat nichts damit zu tun, eine leichtgläubige Öffentlichkeit vor Informationen zu schützen, die sie dazu bringen könnten, schlechte oder ungesunde Entscheidungen zu treffen – es geht darum, ein Narrativ zu lenken, um die Bevölkerung zu kontrollieren und eine Eine-Welt-Regierung zu fördern.

  • Die „Anti-Desinformations“-Industrie hat nichts damit zu tun, eine leichtgläubige Öffentlichkeit vor Informationen zu schützen, die sie dazu bringen könnten, schlechte oder ungesunde Entscheidungen zu treffen. Es geht darum, ein Narrativ zu schaffen und zu lenken, um die Bevölkerung zu kontrollieren und Wahrheiten zu verbergen, die die herrschende Kabale und ihre Pläne für eine Ein-Welt-Regierung stürzen könnten.
  • Im Jahr 1948 startete das Office of Special Projects der CIA die Operation Mockingbird, eine geheime Medieninfiltrationskampagne der CIA, bei der Hunderte von Journalisten bestochen wurden, um im Auftrag der CIA gefälschte Geschichten zu veröffentlichen.
  • Während des Kalten Krieges verunglimpfte die CIA-Propaganda kommunistische Ideologien. Heute fördert sie stattdessen radikale Ideen, die uns dem Großen Reset näher bringen, der auf einem technokratischen Wirtschaftssystem basiert.
  • Die meisten Organisationen, die vorgeben, die Wahrheit zu fördern und Desinformation zu bekämpfen, tun in Wirklichkeit genau das Gegenteil. Das jüngste und eklatanteste Beispiel dafür ist das „Wahrheitsministerium“ der Biden-Administration – das Disinformation Governance Board, das vom US-Ministerium für Innere Sicherheit eingerichtet wurde.
  • Es gibt Beweise dafür, dass Wissenschaftler und Akademiker, die sich gegen das etablierte Narrativ zum Konflikt zwischen Russland und der Ukraine aussprechen, ins Visier von Medienpersönlichkeiten geraten, die Hand in Hand mit dem Geheimdienstapparat arbeiten.

Der Grayzone-Artikel vom 21. Juni mit dem Titel „British Security State Collaborator Paul Mason’s War on ‚Rogue Academics‘ Exposed“ (Der Krieg des britischen Sicherheitsstaates gegen „Rogue Academics“ entlarvt) wirft ein großes Licht darauf, worum es der „Anti-Desinformations“-Industrie wirklich geht.

Spoiler-Alarm: Es hat nichts damit zu tun, eine leichtgläubige Öffentlichkeit vor Informationen zu schützen, die sie dazu bringen könnten, schlechte oder ungesunde Entscheidungen zu treffen.

Nein, es geht darum, ein Narrativ zu schaffen und zu lenken, um die Bevölkerung zu kontrollieren und Wahrheiten zu verbergen, die die herrschende Kabale und ihre Pläne für eine Ein-Welt-Regierung stürzen könnten.

Operation Mockingbird

Propaganda ist so alt wie die Menschheit selbst, aber die moderne Version davon lässt sich bis 1948 zurückverfolgen, als das CIA-Büro für Sonderprojekte die Operation Mockingbird startete, eine geheime CIA-Medieninfiltrationskampagne, bei der Hunderte von Journalisten bestochen wurden, damit sie im Auftrag der CIA gefälschte Geschichten veröffentlichten.

Berichten zufolge gab die CIA 1 Milliarde Dollar pro Jahr (etwa ein Drittel ihres gesamten Budgets) für dieses Unternehmen aus. Die von der CIA angeworbenen Journalisten arbeiteten für die meisten großen Nachrichtenorganisationen, darunter CBS News, Time, Life, Newsweek und die New York Times, um nur einige zu nennen.

Später wurde die Kampagne auch auf ausländische Medien ausgedehnt.

Wie die Free Press berichtet:

„1976 deckte die Untersuchung von Senator Frank Church über die CIA deren Korruption der Medien auf … Die Taktik war einfach. Falsche Nachrichtenberichte oder Propaganda wurden von CIA-Autoren an wissende und unwissende Reporter weitergegeben, die die Unwahrheiten einfach immer und immer wieder wiederholten.“

Während des Kalten Krieges verunglimpfte die CIA-Propaganda kommunistische Ideologien. Heute fördert sie stattdessen radikale Ideen, die uns dem Großen Reset näher bringen, der auf einem technokratischen Wirtschaftssystem basiert.

Die Medien werden mehr denn je kontrolliert

Die Operation Mockingbird soll zwar offiziell aufgelöst worden sein, aber es gibt viele Anzeichen dafür, dass sie immer noch in Betrieb ist.

Wenn überhaupt, ist das System nur noch effizienter und effektiver geworden, da die Zahl der großen Medien in den letzten Jahrzehnten geschrumpft ist und die große Mehrheit der Journalisten und Nachrichtensprecher einfach nachplappert, was die drei globalen Nachrichtenagenturen berichten.

Darüber hinaus ist die CIA nicht der einzige Geheimdienst, der die Medien für seine Propagandazwecke nutzt. Auch die Nachrichtendienste anderer Länder tun dies.

So enthüllen durchgesickerte Dokumente, dass Reuters und BBC News millionenschwere Verträge erhielten, um ein verdecktes Propagandaprogramm des britischen Außenministeriums voranzutreiben, das darauf abzielte, den Einfluss Russlands auf seine Nachbarn zu schwächen.

Eine der größten Veränderungen, die wir derzeit erleben, ist, dass die meisten Geheimdienste der Welt die Medien in dieselbe Richtung steuern – in Richtung des Großen Reset und der technokratischen Kontrolle der Weltbevölkerung. Aus diesem Grund sehen wir überall auf der Welt die gleichen Narrative spielen.

1977 schrieb Carl Bernstein einen 75-seitigen Artikel für den Rolling Stone, der die Verwicklung der CIA in die Medien noch detaillierter aufdeckte. Das waren noch Zeiten, als der Rolling Stone noch anständigen investigativen Journalismus betrieb. Heute sind sie einer der größten Verbreiter von Desinformationen der Regierung.

Es ist das Gegenteil von dem, was sie behaupten

Es ist keine kleine Ironie, dass die meisten Organisationen, die vorgeben, die Wahrheit zu verbreiten und Desinformationen zu bekämpfen, in Wirklichkeit genau das Gegenteil tun.

Das jüngste und eklatanteste Beispiel dafür war das „Wahrheitsministerium“ der Regierung Biden – das Disinformation Governance Board, das vom US-Ministerium für Innere Sicherheit eingerichtet wurde.

Es verlief jedoch nicht ganz wie geplant. Es wurde angekündigt und dann angesichts der politischen und öffentlichen Gegenreaktionen ebenso schnell wieder abgesagt. Die Orwell’schen Assoziationen waren so offenkundig, dass nur wenige in der Lage waren, sie zu ignorieren.

Vielleicht haben sie das Ausmaß der in den letzten zwei Jahren durchgeführten Gehirnwäsche überschätzt. Wahrscheinlich dachten sie, sie könnten damit durchkommen, dass sie die US-Verfassung vor aller Augen zerrissen, aber die Zeit war noch nicht reif für einen solchen Frontalangriff.

Die Zeit für einen solchen Frontalangriff war jedoch noch nicht reif. Wenn überhaupt, dann hat es ihnen geschadet, denn viele haben vermutet, dass die Regierung die Medien und Big Tech nutzt, um die Berichterstattung zu zensieren und zu kontrollieren. Der Versuch, diese unrechtmäßige Einflussnahme zu formalisieren, ist also völlig gescheitert – vorerst.

Verdeckte Angriffe auf Akademiker

Um auf die Geschichte von The Grayzone zurückzukommen, wurde festgestellt, dass Paul Mason, „einer der prominentesten mutmaßlich linken Journalisten Großbritanniens“, und andere „verdeckte Helfer“ Wissenschaftler und Akademiker ins Visier genommen haben, die sich gegen die etablierte Darstellung des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine aussprachen.

Wie Jimmy Dore in dem vorgestellten Video erklärt, gibt sich Mason im Grunde als linksgerichteter Journalist aus, arbeitet aber mit den Geheimdiensten zusammen, um politische Gegner zu vernichten.

E-Mails, die The Grayzone erhalten hat und die von Dore überprüft wurden, zeigen, dass Mason für „unerbittliches De-Platforming“ ist und dafür sorgt, dass Leute bei PayPal rausgeschmissen werden, von YouTube demontiert werden und so weiter.

The Grayzone schreibt:

„Inmitten seiner Kampagne zur Neutralisierung der britischen Antikriegslinken erklärte Paul Mason in einer E-Mail an mehrere Akademiker, die bereit sind, ihre eigenen Kollegen zu informieren und zu untergraben: ‚Ich bin hinter den linksradikalen Akademikern her … Die wichtige Aufgabe ist es, ihre ‚weichen‘ Einflussnehmer unter Quarantäne zu stellen und die harten Ideologen zu entlarven/stigmatisieren‘.

„Masons Angelausflug wurde in offensichtlicher Abstimmung mit Andy Pryce durchgeführt, einem hochrangigen britischen Geheimdienstmitarbeiter, der an einer Reihe bösartiger Informationskriegsführung und Zensurinitiativen beteiligt war.

„Die wichtigste akademische Erfüllungsgehilfin des Journalisten, die selbsternannte Gegendesinformationsforscherin Emma Briant, trug nicht nur dazu bei, seine Kampagne gegen Kriegsgegner voranzutreiben, sondern stellte auch falsche Behauptungen über eine Person auf, die anscheinend zu einer BBC-Schmähschrift inspiriert haben…

„Viele von denen, die sie verpfiffen hat, betrachteten sie als Kollegin und sogar als Genossin.“

In der Grayzone wird beschrieben, wie Briant Mason zwei Personen vorstellte, die in der Lage wären, ein Tool zum Aufspüren von Memen zu liefern, um deren Quelle zu ermitteln. Mason wollte insbesondere herausfinden, „wer in Großbritannien das Massaker von Bucha leugnet“ (es für eine Falschmeldung hält) und/oder Russlands Rechtfertigungen für den Einmarsch in die Ukraine glaubt.

Ironischerweise fielen die Leute, die Mason am liebsten in die Falle gelockt hätte, nicht darauf herein, da sie ihre Ansichten nicht öffentlich diskutierten.

Briant bot Mason daraufhin an, ihm die Namen der Hauptorganisatoren einer akademischen Mailingliste mit dem Namen „Organized Persuasive Communication“ zu nennen, die von Piers Robinson betrieben wird, der von Grayzone als „ein regimekritischer Akademiker, der in den britischen Mainstream-Medien unerbittlich verfolgt wird“, beschrieben wird.

Die Grayzone schreibt:

„Robinson war schockiert, als er erfuhr, dass ein Teilnehmer seines Listservs andere Mitglieder an einen Mitarbeiter des Sicherheitsstaates verriet …

Ich bin bestürzt, dass ein ehemaliger Kollege, den ich über Jahre hinweg unterstützt habe, einen akademischen Listserv zu missbrauchen scheint“, sagte Robinson gegenüber The Grayzone.

„Anstatt sich auf eine offene Debatte und Kritik einzulassen, was wissenschaftlich und ethisch richtig gewesen wäre, hat Briant stattdessen versucht, etwas zu unterstützen, das wie ein hinterhältiger und ruchloser Versuch aussieht, den Ruf zu schädigen und Kritiker zum Schweigen zu bringen.“

In dem unten aufgeführten Video der Jimmy Dore Show interviewt Dore Max Blumenthal, einen Mitarbeiter von Grayzone, über diese und ähnliche Geschichten, die sie über Mason und seine verdeckten Beziehungen zur britischen Regierung geschrieben haben.

Blumenthal beschreibt, wie The Grayzone zum ersten Mal von YouTube zensiert wurde, nachdem sie begonnen hatten, Mason zu entlarven, und es scheint klar, dass YouTube auf Forderungen von Mason selbst reagierte.

Dies legt nahe, dass er tatsächlich für oder mit dem britischen Geheimdienst arbeitet. Wir haben die gleiche Art von Zensur auf Verlangen der US-Regierung gesehen.

Ein Fall, in dem ein Esel den anderen mit einem Esel schimpft

Einer der von Briant als russischer Kollaborateur bezeichneten Personen war Greg Simons, „ein Kommunikationsforscher an der schwedischen Universität Uppsala, der sich auf russische Massenmedien spezialisiert hat“, dessen einziges Vergehen darin bestand, im Auftrag eines russischen Wissenschaftlers, der an einer Forschungsarbeit arbeitete, eine Umfrage zu Konflikten und Krieg auszufüllen und zu verbreiten.

Nicht einmal der russische Akademiker konnte zu Recht als Bedrohung für die Demokratie bezeichnet werden, da er „eine Schlüsselrolle bei der Liberalisierungsagenda des sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow spielte, der politische Gefangene freiließ, die Vorschriften für Auslandsreisen aufhob und die Grundrechte in der neuen Verfassung des Landes verankerte“, schreibt The Grayzone.

Simons kommentierte den Verrat von Briant gegenüber The Grayzone:

„Dies wirft ein Schlaglicht auf die berufliche Integrität und das Wissen von Briant, die Propaganda und Fehlinformationen über Menschen verbreitet, was sie auf ihrem Twitter-Profil zu bekämpfen behauptet. Es zeigt auch einen klaren Mangel an persönlicher Integrität und einen Mangel an Wissen über Themen, von denen sie behauptet, ein Experte zu sein.“

Der Spuk hinter all dem

Hinter Masons und Briants Lieblingsprojekt zur „Neutralisierung der britischen Antikriegslinken an der Basis“ steht Andy Pryce, Gründungsdirektor des Programms zur Bekämpfung von Desinformation und Medienentwicklung im britischen Außenministerium.

Im Jahr 2018 wurde Pryce auch „als Schlüsselfigur des skandalösen MI6/Militärgeheimdienstprojekts, bekannt als Integrity Initiative, entlarvt.“

The Grayzone schreibt:

„Eine Veranstaltungsliste der Europäischen Kommission vom Januar 2020 weist Pryce als Leiter der öffentlichen Diplomatie bei UKREP, Londons diplomatischer Vertretung bei der EU, aus.

„Im selben Monat, in dem Pryce bei der EU-Veranstaltung auftrat, wurde UKREP jedoch durch ein neues Büro, die UK Mission to Europe, ersetzt, und Pryce wurde seitdem in keiner offiziellen Funktion mehr erwähnt. Wohin ist er also gegangen?

„In seiner Kommunikation mit Mason erwähnt Pryce seine persönliche Beteiligung an Aktivitäten, die ihn an die Spitze der Londoner PR-Strategie zur Ukraine-Krise stellen, die von der kürzlich gegründeten Government Information Cell (GIC) und der Counter Disinformation Unit (CDU) durchgeführt wird.

„Beide Einheiten, die mit Spionen besetzt sind und die Aufgabe haben, Informationen über die Medien und andere Foren zu verbreiten, um einen Informationskrieg zu führen, operieren auf höchst geheime Weise. Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, haben sie eine zentrale Rolle im Stellvertreterkrieg der NATO in der Ukraine gespielt.“

Verschwörungstheoretiker“ ist eine Propagandaschmiererei

In den letzten zwei Jahren sind die Begriffe „Verschwörungstheorie“ und „Verschwörungstheoretiker“ zu gängigen Begriffen für alles und jeden geworden, der nicht mit der verrückten Geschichte übereinstimmt, die die Medien als Tatsache darstellen.

Nur wenige scheinen zu erkennen, dass sie bei der Verwendung dieser Begriffe auf die ältesten Propagandamethoden hereinfallen, die es gibt: Wenn man die Fakten nicht bestreiten kann, greift man einfach die Person an, die sie liefert.

Menschen zu verunglimpfen und sie als dumm, unwissend, leichtgläubig oder inkompetent hinzustellen, ist eine klassische Angriffsstrategie von Propagandisten, die sonst keine Chance haben, sich durchzusetzen. Es geht darum, die negativen Emotionen der Menschen zu schüren, damit sie weniger geneigt sind, sich zurückzulehnen und beide Seiten zu bewerten.

Jemanden als „Verschwörungstheoretiker“ zu bezeichnen, ist also eine Strategie, die darauf abzielt, abweichende Meinungen im Allgemeinen und die Wahrheit im Besonderen zum Schweigen zu bringen, schlicht und einfach.

Was die Gesundheit betrifft, so hat die COVID-19-Berichterstattung Zensur und Medienmanipulation auf ein völlig neues Niveau gehoben und stellt so ziemlich alle bisherigen Propagandabemühungen in den Schatten. Sie verstecken nicht einmal mehr die Voreingenommenheit.

Viele glauben, dass der Begriff „Verschwörungstheorie“ 1967 von der CIA geschaffen wurde, um diejenigen zu disqualifizieren, die die offizielle Version der Ermordung John F. Kennedys in Frage stellten und bezweifelten, dass sein Mörder, Lee Harvey Oswald, allein gehandelt hatte.

Das macht durchaus Sinn, denn Oliver Stone hat glaubwürdige Beweise dafür vorgelegt, dass die CIA hinter dem JFK-Attentat steckte.

Was zum Beispiel die COVID-Impfung betrifft, so wissen wir, dass die US-Regierung 1 Milliarde Dollar für eine Medienkampagne ausgegeben hat, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Injektionen und deren Akzeptanz zu stärken, und zwar über die wichtigsten Nachrichtenkanäle.

Im Gegenzug für diesen Gehaltsscheck haben die Medien jeden, der die unbelegte Behauptung, die Impfungen seien „sicher und wirksam“, in Frage stellte, als verrückten Verschwörungstheoretiker, ignoranten Wissenschaftsverweigerer, gefährlichen Fehlinformationsagenten mit persönlichem Gewinnstreben, als inländischen Terroristen, der die Zahl der Todesopfer maximieren will, oder als alle vier, verunglimpft.

Die ganze Zeit über haben die Medien den Daten, die zeigen, dass die Darstellung voller Löcher und Widersprüche ist, nie wirklich widersprochen.

Woran man wahren Journalismus erkennt

Ein Beispiel dafür, wie diese Art von Verleumdungen von den Medien verwendet wurde und wird, ist der Artikel von Mark Townsend im Guardian vom 19. Juni.

Er schrieb:

„Ein Netzwerk von mehr als zwei Dutzend Verschwörungstheoretikern, häufig unterstützt von einer koordinierten russischen Kampagne, hat Tausende von Desinformations-Tweets verschickt, um die Realität des Syrien-Konflikts zu verzerren und die internationale Gemeinschaft vom Eingreifen abzuhalten, wie eine neue Analyse zeigt.“

Wie von The Hill berichtet (Video unten), identifizierte Townsend den Grayzone-Journalisten Aaron Maté als „den produktivsten Verbreiter von Desinformationen“ über den Syrien-Konflikt „unter den 28 identifizierten Verschwörungstheoretikern“.

In einem Tweet reagierte Maté auf den Artikel und erklärte, Townsend habe es versäumt, ihn für einen Kommentar zu kontaktieren, kein Beispiel für seine angebliche „Desinformation“ über den Syrienkonflikt zu nennen und nicht offenzulegen, dass die Denkfabrik Institute for Strategic Dialogue, die für die „Analyse“ verantwortlich ist, von den Regierungen der USA und Großbritanniens sowie verbündeter Nationen finanziert wird.

Laut The Hill war Townsend im Urlaub und nicht für einen Kommentar verfügbar, aber Katie Halper, die zusammen mit Maté den Podcast „Useful Idiots“ moderiert, meldete sich zu Wort, um Townsends Hackversuch zu diskutieren.

„Vielleicht kann dies ein lehrreicher Moment für Townsend sein“, sagte sie.

Townsend habe nicht nur gegen drei grundlegende journalistische Standards verstoßen, sondern auch die Hauptaussage des Artikels basiere auf einer Lüge, so Halper. Der Guardian korrigierte sogar die ursprüngliche Schlagzeile, die lautete: „Russland-unterstütztes Netzwerk von Syrien-Verschwörungstheoretikern identifiziert“.

Da es keine Beweise dafür gibt, dass Russland eine dieser Personen unterstützt, wurde die Schlagzeile in die etwas weniger verleumderische Überschrift „Netzwerk von Syrien-Verschwörungstheoretikern identifiziert“ geändert.

Townsends Artikel scheint nichts weiter als ein von der Regierung unterstützter Gegenangriff im Stil von „Mockingbird“ zu sein, der darauf abzielt, Maté zum Schweigen zu bringen, der die offizielle Darstellung des angeblichen chemischen Angriffs in Douma, Syrien, in Frage stellt und sich sogar vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu diesem Thema geäußert hat.

Wenn man bedenkt, dass er sowohl die USA als auch Großbritannien beschuldigt, scheint es ziemlich offensichtlich, dass Townsends Artikel ein absichtliches Propagandastück ist, das darauf abzielt, die Glaubwürdigkeit von Maté zu untergraben. Es kann hilfreich sein, sich immer wieder vor Augen zu führen, dass wir uns in der Tat im Krieg befinden.

Es ist ein Informationskrieg, und die herrschenden Kräfte, deren Ziel es ist, uns in ein neues System der Technokratie zu führen, haben viele Geheimnisse.

Sie haben das Spiel des Lebens auf tausend verschiedene Arten manipuliert, und wenn die Menschen verstehen würden, wie wir beraubt und versklavt wurden, würden sie unkontrollierbar werden. Daher ist die Propagandamaschine in vollem Gange und versucht, alle Aspekte zu kontrollieren und alle Wahrheitsverkünder auszuschalten, damit die Bevölkerung ihre Spiele nicht durchschaut.

Das gilt inzwischen für so gut wie jeden Bereich des Lebens. Politik, Integrität der Wahlen, die Wirtschaft, das Nahrungsmittelsystem, Energie, Gesundheit und Medizin, Kriege und Konflikte – was auch immer – alles wurde manipuliert, und alles bricht zusammen.

Die alte Garde schießt auf einen kontrollierten Abriss des Alten, damit sie zum Neuen übergehen können – das noch versklavender sein wird -, aber damit dieser Taschenspielertrick funktioniert, müssen lästige Wahrheitsverkünder zum Schweigen gebracht und die Bevölkerung intellektuell sediert werden.

Tappen Sie nicht in diese Falle. Eine Möglichkeit, sie zu vermeiden, besteht darin, Verleumdungen als das zu interpretieren, was sie sind – Versuche, sie zum Schweigen zu bringen. Und fragen Sie sich, was die Propagandisten Ihnen nicht sagen wollen.