Unabhängige News und Infos

Wie die USA ihre Propagandaanstrengungen verdoppelten, die ukrainische Regierung stürzten und den Kalten Krieg neu entfachten

Ich habe diesen rebloggten Aufsatz vor vier Jahren geschrieben. Auch wenn es seitdem den Anschein hat, dass die Pläne des US-Imperialismus die Hoffnung auf einen neuen Krieg in Europa zunichte gemacht haben, sind Washingtons Provokationen gegen Moskau für das Imperium in Wirklichkeit nach hinten losgegangen. Die Operation Z hat den Übergang zu einer multipolaren Weltordnung beschleunigt, einen größeren Teil des Globus von der imperialen Kontrolle befreit und die Aufgabe der Revolutionäre im Zentrum erleichtert.

Als sich abzeichnete, dass die globale Hegemonie der USA durch eine multipolare Welt ersetzt werden würde, beschloss die amerikanische herrschende Klasse, einen Kalten Krieg mit Russland und China im 21. Und noch bevor diese neue Ebene der Kriegsführung zur Priorität wurde, war es offensichtlich, dass eine langfristige Ära der Spannungen zwischen den Großmächten eine viel stärkere staatliche Kontrolle der Informationen erfordern würde, als dies bisher der Fall war.

Mit dieser Argumentation haben die USA Anfang bis Mitte der 2010er Jahre eine Politik betrieben, die zu einem neuen Kalten Krieg geführt hat. Die Geschichte, wie der aktuelle Kalte Krieg begann, folgt demselben Muster wie der letzte in den 1940er Jahren: das Aufkommen einer Bedrohung für die US-Hegemonie, eine Kampagne zur Dämonisierung Russlands und seiner Verbündeten und eine Phase eskalierender Spannungen, die mit der Schaffung eines neuen Propagandaapparats durch die US-Regierung einhergeht.

Ausweitung der staatlichen Propagandamacht zur Vorbereitung auf kommende geopolitische Manöver

Um das Propagandaarsenal zusammenzustellen, das sie während des ersten Kalten Krieges benötigen würden, schufen die USA die CIA, eine nicht rechenschaftspflichtige Institution, die seit ihrer Gründung im Jahr 1947 verdeckt Einfluss auf die Weltpolitik nahm. Im Jahr 1948 schuf die CIA eine Abteilung für verdeckte Operationen, das so genannte Office of Policy Coordination, das von dem Wall-Street-Anwalt Frank Wisner geleitet wurde. In der geheimen Charta des Büros wurden seine Ziele wie folgt beschrieben: „Propaganda, wirtschaftliche Kriegsführung, präventive direkte Maßnahmen, einschließlich Sabotage, Antisabotage, Zerstörungs- und Evakuierungsmaßnahmen; Subversion gegen feindliche Staaten, einschließlich Unterstützung von Widerstandsgruppen im Untergrund, und Unterstützung einheimischer antikommunistischer Elemente in bedrohten Ländern der freien Welt“. Mit diesen Instrumenten hat die CIA seither in amerikanischen Propagandasendern wie Radio Free Europe und Radio Free Asia Psyops verbreitet und mit Projekten wie der Operation Mockingbird einen Großteil der amerikanischen Presse vereinnahmt.

Mit der Änderung wesentlicher Teile des Smith-Mundt-Gesetzes im Jahr 2013 gab die Regierung diesem Propagandanetzwerk die Möglichkeit, Botschaften an das amerikanische Volk zu senden, ohne dass dies offiziell strafbar war. Bis dahin hatte das Smith-Mundt-Gesetz von 1948 die inländische Verbreitung von Propaganda der US-Regierung verboten. Doch als die Abgeordneten Mac Thornberry und Adam Smith den „The Smith-Mundt Modernization Act of 2012“ verabschiedeten, indem sie ihn in den National Defense Authorization Act von 2012 aufnahmen, wurde diese Einschränkung aufgehoben, und am 2. Juli 2013 begann die Regierung schließlich, ihre Botschaften nach den neuen Regeln zu verbreiten.

Die Veränderung war sofort sichtbar. Im Juli 2013 berichtete John Hudson von Foreign Policy, dass die USA damit begonnen hatten, „wöchentlich Tausende von Stunden an staatlich finanzierten Radio- und Fernsehprogrammen für den heimischen US-Konsum freizugeben.“ Seitdem hat die Aufhebung des Propagandaverbots viele seltsame und beunruhigende Trends für die amerikanischen Medien hervorgebracht, wie die Entstehung einer Drehtür zwischen Geheimdienstmitarbeitern und Kabelnachrichtensendern, die Übernahme ehemals unabhängiger Sender wie Vice News durch die Regierung und die Möglichkeit für Silicon-Valley-Oligarchen wie Jeff Bezos, mit dem Militär-/Geheimdienstkomplex zusammenzuarbeiten und gleichzeitig die Kontrolle über die Medien auszuüben, die ihnen gehören.

Seit 2013 sind die Nachrichtenredaktionen im ganzen Land, sowohl der Mainstream- als auch der „alternativen“ Sorte, deutlich auf das offizielle Regierungsnarrativ ausgerichtet, und nur wenige außerhalb einer Handvoll unabhängig finanzierter Medien machen sich die Mühe, den Wahrheitsgehalt dieser Narrative zu hinterfragen“, schrieb Whitney Webb von MintPress News letztes Jahr über die Aufhebung des Propagandaverbots. „Während dies für die westlichen Medien schon lange Realität ist (siehe John Pilgers Dokumentarfilm ‚The War You Don’t See‘ aus dem Jahr 2011), ist die Verwendung von staatlich genehmigten Narrativen und Quellen von staatlich finanzierten Gruppen viel offenkundiger geworden als in den vergangenen Jahren.“

Es ist klar, dass die Motivation hinter der Aufhebung des Verbots zumindest teilweise darin bestand, die US-Regierung darauf vorzubereiten, eine Gesellschaft zu verwalten, die sich bald in einem eskalierenden Großmachtkonflikt befinden würde. In seiner ersten Pressemitteilung zu dem Gesetzentwurf sagte Thornberry: „Wir sind weiterhin mit einer Vielzahl von Bedrohungen konfrontiert, und wir müssen in der Lage sein, ihnen auf vielfältige Weise zu begegnen. Die Kommunikation ist dabei eine der wichtigsten. Dieses veraltete Gesetz bindet Amerikas diplomatischen Vertretern, dem Militär und anderen die Hände, indem es unsere Fähigkeit zu einer effektiven, glaubwürdigen und transparenten Kommunikation einschränkt. Der Kongress ist dafür verantwortlich, diese Situation zu korrigieren.

Zu einem Zeitpunkt, als sich das US-Imperium bereits in einem Zustand des rapiden Niedergangs befand und Russland und China zu vermeintlichen Gegnern wurden, muss diese Aussage eines Neokonservativen aus dem Repräsentantenhaus Ausdruck eines größeren Plans der herrschenden Klasse gewesen sein, einen Propagandaapparat für die kommende neue Ära der Kriegsführung zu schaffen.

In der Tat war es in den letzten sechs Jahren für das US-Imperium sehr notwendig, seine Bemühungen zur Kontrolle der Gefühle seiner eigenen Bürger auszuweiten. Diese jüngste Eskalation der von der Regierung gesteuerten Massenüberredung hat nicht nur Propaganda, sondern auch Zensur zur Folge. Ihr Auftreten vor sechs Jahren stand im Zusammenhang mit den von den USA initiierten Stellvertreterkriegen, die den neuen Kalten Krieg auslösten.

Die Auswirkungen von Washingtons Putsch in der Ukraine und dem Regimewechsel in Syrien

Die Tatsache, dass ein weiterer kalter Krieg zwischen den USA und Russland bevorstand, wurde deutlich, als Washington seinen jüngsten Versuch eines Regimewechsels in Syrien startete. Im Jahr 2011 begannen die von den USA bewaffneten und ausgebildeten Terrorgruppen eine anhaltende Kampagne zur Destabilisierung Syriens, nachdem sie in einem unnötigen Versuch eines gewaltsamen Aufstands einen bewaffneten Konflikt mit der syrischen Regierung provoziert hatten. Washingtons Krieg gegen Syrien war sowohl durch den Wunsch motiviert, die Interessen Israels voranzutreiben, als auch durch sein größeres Bedürfnis, angesichts des Aufstiegs Chinas die Kontrolle über Eurasien zu behalten. So war es nur natürlich, dass Russlands Interessen in Syrien mit denen der USA kollidierten, und natürlich würde dies nicht das Ende der Provokationen Washingtons sein.

Die Aufhebung des Propagandaverbots im Jahr 2013, die den USA bei ihren Bemühungen, in der Bevölkerung den Glauben an einen angeblichen Chemiewaffenangriff von Assad zu wecken, gute Dienste leistete, war für Washington eine große Hilfe bei seinem Staatsstreich in der Ukraine im Februar 2014. Wie Eric Zuesse von Strategic Culture über die Ursprünge des Putsches geschrieben hat:

Das Netzwerk, das hinter diesem Putsch steht, hatte bereits 2011 mit der Planung des Putsches begonnen. Damals waren Eric Schmidt von Google und Jared Cohen, ebenfalls von Google, aber immer noch, wenn auch inoffiziell, als Chef der US-Außenministerin Hillary Clinton damit beauftragt, „Volksbewegungen“ zu planen, um sowohl Janukowitsch in der Ukraine als auch Assad in Syrien zu stürzen.

Diese und andere Beweise dafür, dass der Regimewechsel in der Ukraine von den USA inszeniert wurde, wurden den westlichen Medienkonsumenten vorenthalten, die nur von einer ukrainischen „demokratischen Revolution“ hörten, die einen abscheulichen Akt der Aggression in der Ukraine durch Wladimir Putin auslöste.

In Wirklichkeit waren es die USA, die die Krise in der Ukraine verursacht und damit einen neuen Kalten Krieg ausgelöst hatten. Nach dem Staatsstreich in der Ukraine hatte Russland Grund, Atomraketen der NATO nicht nur in der Nähe, sondern an der russischen Grenze zu befürchten. Und Victoria Nuland, Barack Obamas zentrale Agentin hinter dem Putsch, hatte dafür gesorgt, dass der neue Regierungschef der Ukraine der rechtsextreme und radikal antirussische Arsenij Jazenjuk sein würde. Infolgedessen ist die ukrainische Regierung seither ein faschistoider und aggressiver Gegner Russlands, wobei das nazistisch geprägte Regime antirussische Kriegsprovokationen durchführt, auf Geheiß der Trump-Administration einen bewaffneten Konflikt mit prorussischen Separatisten entfacht und ethnische Säuberungen gegen die russischsprachigen Gemeinschaften der Ukraine vornimmt.

Die Rückkehr der Spannungen des Kalten Krieges ist nicht die Schuld Russlands. Putins Intervention in Georgien 2008 und die Intervention in der Ukraine 2014 waren eine Reaktion auf den aggressiven Expansionismus der NATO, und Russlands Bemühungen, Syrien und Venezuela militärisch zu schützen, sind natürlich auch das Ergebnis der Kriegstreiberei des US-Imperiums. Der neue Kalte Krieg ist das Ergebnis von Amerikas Operationen, China und seine Verbündeten Russland, Syrien, Venezuela, Iran, Kuba und Nordkorea mit Gewalt zur Unterwerfung zu zwingen. Und der Katalysator für diesen potenziellen Anlauf zur nuklearen Vernichtung war das Regimewechselprojekt in der Ukraine im Jahr 2014, dessen Umfeld mit intensiver staatlicher Propaganda die Natur der Jahre seither widerspiegelt.

Ein Imperium der Illusion

Wenn ich aus meiner Erfahrung als Amerikaner spreche, hat der Beginn des Kalten Krieges eine dystopische neue Ära hervorgebracht, in der die Realität ständig von mächtigen Akteuren verdreht wird, die versuchen, einen Krieg aufrechtzuerhalten, dessen Ende nicht in Sicht ist. Dies ist eine extremere Version des Krieges gegen den Terror, dessen zwölfjähriges Bestehen vor dem Beginn des neuen Kalten Krieges die amerikanische Bevölkerung bereits auf ein Szenario vorbereitet hatte, in dem sie nicht nur Terroristen, sondern auch die anderen großen Supermächte der Welt fürchten sollte.

Die Nachrichtenkampagnen, mit denen die Zustimmung zu all diesen Kriegskampagnen hergestellt werden sollte, wurden sowohl durch die Verbreitung staatlicher Propaganda selbst als auch durch die Unterdrückung von Informationen, die dieser Propaganda widersprechen, durchgeführt. Der Ansturm der Online-Zensur in den letzten Jahren begann mit einer Erklärung der US-Regierung, deren Ziel es war, Stimmen, die die offiziellen Narrative in Frage stellen, den Krieg zu erklären; im Januar 2017 veröffentlichte das Office of the Director of National Intelligence einen Bericht über Russland, der sieben seiner 25 Seiten RT America widmete, dem Fernsehzentrum für Amerikas Antikriegs- und sozialistische Kommentatoren. In dem Bericht hieß es:

In den Berichten von RT werden die Vereinigten Staaten häufig als „Überwachungsstaat“ bezeichnet und weit verbreitete Verstöße gegen die bürgerlichen Freiheiten, Polizeibrutalität und der Einsatz von Drohnen beklagt.

RT hat sich auch auf die Kritik am US-Wirtschaftssystem, der US-Währungspolitik, der angeblichen Gier der Wall Street und der US-Staatsverschuldung konzentriert. Einige der RT-Moderatoren haben die Vereinigten Staaten mit dem kaiserlichen Rom verglichen und vorausgesagt, dass die Korruption der Regierung und die „Gier der Unternehmen“ zum finanziellen Zusammenbruch der USA führen werden.

Diese McCarthy’sche Sichtweise auf Kritiker des Kapitalismus und des Imperialismus wird von den US-Geheimdiensten und den Online-Unternehmen, auf die sie Einfluss haben, auch auf den Umgang mit Journalisten angewandt, die sich gegen die Kriegsanstrengungen wenden. Seit dem Medienspektakel um die angebliche russische Einmischung im Jahr 2016 hat die Welt die größte Welle der Internetzensur in der Geschichte erlebt. Die Algorithmusmanipulationen und die Bereinigung von Inhalten durch die Online-Unternehmen gehen einher mit ehrgeizigen neuen Projekten der USA und der EU zur Überwachung des Internets, die die Internetfreiheit rund um den Globus einzuschränken drohen.

Nach Facebooks großer Säuberung von Konten alternativer Medien im letzten Oktober versprach ein hochrangiger Neocon-Insider, dass die Abschaltung des offenen Internets noch viel weiter gehen wird. Jamie Fly, Direktor des Asienprogramms der einflussreichen, von den USA und der NATO finanzierten Denkfabrik German Marshall Fund, erklärte, dass „Russland, China und andere ausländische Staaten unser offenes politisches System ausnutzen. Sie können Geschichten erfinden, die wiederholt und über verschiedene Seiten verbreitet werden. Wir fangen also gerade erst an, uns zu wehren. Erst in der letzten Woche hat Facebook damit begonnen, Seiten zu sperren. Das ist also erst der Anfang.

Fly und die anderen mächtigen Akteure des Imperiums versuchen, das Weltgeschehen zu beeinflussen, indem sie den Informationsfluss kontrollieren. Für sie ist es von entscheidender Bedeutung, dass die westliche Öffentlichkeit die aktuellen geopolitischen Entwicklungen durch die amerikazentrierte, pro-imperialistische Brille betrachtet, durch die die Regierung alles darstellt. Nachdem sie ihre Propagandaoperationen voll ausgeweitet haben, sind sie nun dabei, die Oppositionspresse, die ihr einziges Hindernis auf dem Weg zur totalen Kontrolle über die Berichterstattung ist, zu entmachten.

Das Imperium mag versuchen, die Menschen in seinem Machtbereich von der Realität abzuschirmen, aber die Realität wird es trotzdem einholen. Die Propaganda der CIA, so raffiniert sie auch sein mag, kann den Trend des imperialen Zusammenbruchs, auf den sich die Vereinigten Staaten eingestellt haben, nicht umkehren. Ganz gleich, wie sehr die Denkfabriken, Geheimdienste und Unternehmen daran arbeiten, abweichende Stimmen zum Schweigen zu bringen, der Klimawandel und andere Bedrohungen des Systems werden weiter voranschreiten. Die kommenden Jahre und Jahrzehnte werden eine Zeit großer Instabilität sein, in der der Zusammenbruch des globalen Kapitalismus und die sich beschleunigende ökologische Krise die Zivilisation, wie wir sie kennen, auf den Kopf stellen.

Wir können nicht zulassen, dass der kollektive Verstand der Gesellschaft während dieses Umbruchs von einem Kreis von Oligarchen kontrolliert wird, die uns vorgaukeln wollen, dass wir angesichts einer sich abzeichnenden Dystopie gefügig bleiben. Wir müssen die Kontrolle über das Narrativ übernehmen und die Gesellschaft in eine andere Richtung lenken.