Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Wie konnten chinesische Höhlenfledermäuse das NGVEGF-Motiv von der Schweinegrippe-Pandemie übernehmen?

Eine neue Studie befasst sich mit den Gründen, warum sich manche Menschen offenbar NICHT mit COVID-19 infizieren:

Durch Influenza A H1N1 vermittelte, bereits vorhandene Immunität gegen SARS-CoV-2 sagt die Dynamik des COVID-19-Ausbruchs voraus

Sie ist an sich schon sehr interessant und zeigt viele erstaunliche Fakten, die als “Bomben” eingestuft werden können.

Sars-Cov-2 enthält einen Code zur Herstellung des NGVEGF-Peptids, das übrigens auch im H1N1-Virus aus der berüchtigten “Schweinegrippe-Pandemie” vorkommt.

– Etwa 75-80 % der Menschen waren immunologisch vor dem ursprünglichen Sars-Cov-2 geschützt.

Die Grippeimpfung von Kindern zerstört oder verhindert die Immunität, die sie gegen Sars-Cov-2 besitzen könnten

NGVEGF

Wir wissen bereits, dass Sars-Cov-2 einige unnatürliche und unwahrscheinliche Sequenzen enthält, die von HIV sowie von einem Moderna-Krebs-Patent übernommen wurden. Diese spezifischen Sequenzen befinden sich jedoch nicht in irgendeinem ungenutzten genetischen Abfall des Sars-Cov-2-RNA-Genoms, sondern sie besetzen äußerst wichtige Stellen des genetischen Codes in der Nähe der Furin-Spaltstelle!

Die wissenschaftliche Studie, die ich hier bespreche, hat noch eine weitere interessante Entdeckung gemacht: Sars-Cov-2 kodiert für ein Peptid NGVEGF, das NUR in der “Schweinegrippe” von 2008 bis 2009 vorhanden ist.

Deshalb haben wir nach möglichen Kreuzreaktivitäten zwischen SARS-CoV-2 und anderen Erregern gesucht….

Die Suche nach einer optimalen Antikörperbindung ergab ein Peptid in Sars-CoV-2, NGVEGF, das mit einem Peptid in der Neuraminidase von zwei Stämmen des Influenza-A-H1N1-Erregers (Schweinegrippe) identisch ist: Nagasaki/07N005/2008 und Kyoto/07K520/2008

Wie Fledermäuse, die in chinesischen Höhlen leben, ein Peptid aus der Schweinegrippe von 2008 aufnehmen konnten, ist mir ein kleines Rätsel. Hier ist ein Bild von diesem Peptid:

NGVEGF befindet sich in diesem Bild an der Spitze des Coronavirus-Spike-Proteins!

… dieses Peptid befand sich im kritischsten Teil des Rezeptorbindungsmotivs des Spike-Proteins (Aminosäuren (aa) N481 bis F486, Abb. 1A), das mit dem Rezeptor des Angiotensin-Converting-Enzyms 2 (ACE2) interagiert…

Genau wie die HIV-Motive und die Motive des Moderna-Krebspatents sitzt dieses NGVEGF-Peptid an der äußerst wichtigen Stelle, die “Rezeptorbindungsdomäne” genannt wird. Ohne die RBD-Proteine wäre Sars-Cov-2 nicht in der Lage, sich an menschliche Zellen zu binden, und die Pandemie, die wir derzeit erleben, würde es sehr wahrscheinlich gar nicht geben. NGVEGF ist also wahrscheinlich kein zufälliger genetischer “Unfall”.

Grippe-Immunität

Die Autoren des Artikels machen einen sehr einfachen Punkt, indem sie sagen, dass die bereits bestehende Immunität vieler Menschen gegen NGVEGF, die bei Grippeinfektionen, die sie durchgemacht haben, vorhanden war, der Grund dafür sein könnte, dass die ersten Wellen von Sars-Cov-2 nur 20-23% der Menschen infiziert haben.

Dies verleiht der Behauptung Glaubwürdigkeit, dass NGVEGF (das auf mysteriöse Weise von der Schweinegrippe auf Sars-Cov-2 übertragen wurde) tatsächlich zu schützenden Immunreaktionen von Menschen beiträgt, die in der Vergangenheit eine Grippe mit demselben Motiv hatten.

Wie wir wissen, mutierte Sars-Cov-2 natürlich später und konnte viel mehr Menschen infizieren, und die Mutationen veränderten auch das NGVNGF-Peptid, um die frühere Grippeimmunität zu umgehen. Aber NGVEGF hat seine Aufgabe erfüllt, um die Pandemie in Gang zu setzen und 23 % der Menschen zu infizieren, woraufhin das Virus mutierte.

Von hier an wird es noch schlimmer.

Grippeimpfung schädlich für Kinder?

Die andere bahnbrechende Hypothese aus diesem Artikel ist, dass die “Grippeimpfung” bei Kindern wahrscheinlich zu einer verminderten Fähigkeit führt, sich gegen SARS-Cov-2 zu schützen.

Es ist nicht meine Absicht, in diesem Artikel für oder gegen die Grippeimpfung zu plädieren, da dies wahrscheinlich von der allgemeinen Botschaft ablenken würde; aber es ist klar, dass die Grippe auf eine sehr interessante Weise mit COVID interagiert.

Ich persönlich würde niemals eine “Grippeimpfung” für mich oder meine Kinder in Betracht ziehen.

Für andere, die diesen Artikel lesen: Diese wissenschaftliche Studie von Almazan et al. ist wahrscheinlich eine Goldmine mit weiteren Erkenntnissen.