Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Wir werden gewarnt, dass Nanoroboter “bis 2030” durch unseren Körper fließen und unser Gehirn mit dem Internet verbinden werden

Wir werden gewarnt, dass Nanoroboter “bis 2030” durch unseren Körper fließen und unser Gehirn mit dem Internet verbinden werden

Von Michael Snyder

Wenn erst einmal Tausende von Nanorobotern in Ihrem Körper herumschwirren, werden Sie dann noch die Kontrolle über Ihren Verstand, Ihren Willen und Ihre Emotionen haben, oder werden die Nanoroboter das Sagen haben? Laut Google ist ein Nanoroboter “eine hypothetische, winzige, selbstfahrende Maschine, insbesondere eine, die ein gewisses Maß an Autonomie besitzt und sich fortpflanzen kann”. Wissenschaftler in den Vereinigten Staaten haben an Nanorobotern gearbeitet, die sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit durch unseren Körper bewegen, Medikamente an bestimmte Stellen bringen und sogar in unsere Gehirnzellen eindringen können. Schließlich hoffen die Forscher, mithilfe von Nanorobotern unsere Gehirne direkt mit dem Internet zu verbinden. Mir ist klar, dass das alles ziemlich verrückt klingt, aber wie Sie weiter unten sehen werden, ist alles, was ich Ihnen mitteile, dokumentiert.

Einige Experten glauben sogar, dass Nanoroboter eines Tages tatsächlich in der Lage sein werden, dem Menschen ein unbegrenztes Leben zu ermöglichen. Das Folgende stammt aus einem Artikel mit dem Titel “Nanobots Will Be Flowing Through Your Body by 2030” (Bis 2030 werden Nanobots durch Ihren Körper fließen)…

Futuristen behaupten oft, dass Nanoroboter der Schlüssel zum ewigen Leben sind. Der Erfinder, Autor und Google-Zukunftsforscher Ray Kurzweil behauptete in einem Interview mit Neil deGrasse, dass winzige Nanoroboter in unseren Blutbahnen uns im Jahr 2030 vor dem Tod bewahren werden. Kurzweil zufolge werden sich die Nanoroboter auf molekularer Ebene in uns bewegen, unser biologisches System schützen und dafür sorgen, dass wir ein gutes und langes Leben haben werden. Die Zukunft ist näher, als Sie vielleicht denken!

Ich möchte sicherlich nicht, dass bis 2030 Nanoroboter durch meinen Körper fließen”.

Aber das ist die Zukunft, die sie für uns geplant haben.

In Colorado hat ein Team von Wissenschaftlern bereits Nanoroboter entwickelt, die sich “mit unglaublicher Geschwindigkeit” durch den menschlichen Körper bewegen können…

Wyatt Shields, IV, PhD, Chemie- und Bioingenieur an der Universität von Colorado, Boulder, sagt: “Medizinische Mikroroboter sind im Wesentlichen mikroskalige Geräte. Es handelt sich also um Geräte, die fünf- bis zehnmal dünner sind als ein menschliches Haar.”

Ein Team von Ingenieuren an der University of Colorado, Boulder, hat eine neue Klasse von winzigen, selbstfahrenden Robotern entwickelt, die mit unglaublicher Geschwindigkeit durch einen Körper sausen können. Die Roboter werden aus biokompatiblen Polymermaterialien mit einer dem 3D-Druck ähnlichen Technologie hergestellt. Sie sehen aus wie kleine Raketen mit drei winzigen Flossen.

Und das Ergebnis ist, dass sich diese Roboter wirklich schnell bewegen. Sie bewegen sich in der Größenordnung von mehreren hundert Körperlängen pro Sekunde, ich glaube 120 oder 140 Körperlängen pro Sekunde. Das wäre so, als würde ein 1,80 Meter großer Mensch 400 Meilen pro Stunde (ca. 644 km/h) laufen“, fügt Professor Shields hinzu.

Forscher stellen sich den Tag vor, an dem Tausende von Nanorobotern in unserem Körper herumschwirren und verschiedene Aufgaben erfüllen.

Ein Unternehmen in Kalifornien hat zum Beispiel an Nanorobotern gearbeitet, die “Medikamente genau an die Stelle im Körper transportieren sollen, an der sie benötigt werden“…

Das in Kalifornien ansässige Start-up-Unternehmen Bionaut Labs hat einen Nanoroboter von der Größe eines Reiskorns entwickelt, der Medikamente genau an die Stelle im Körper transportieren soll, an der sie benötigt werden. Wenn man darüber nachdenkt, macht die herkömmliche Art der Verabreichung von Medikamenten wenig Sinn: Ein Schmerzmittel wirkt auf den ganzen Körper und nicht nur auf den Arm, der schmerzt, und eine Chemotherapie wird durch alle Venen gespült, anstatt genau auf den Tumor zu zielen.

Für viele Menschen wird sich diese Technologie ganz wunderbar anhören.

Vor allem Bionaut Labs ist begeistert von der Möglichkeit, ihre Nanoroboter zur Bekämpfung von Tumoren einzusetzen…

Mehrere Start-ups und akademische Institute weltweit arbeiten an der Entwicklung einer solchen Lösung, aber Bionaut Labs scheint bei der Weiterentwicklung seiner Erfindung am weitesten zu sein. “Man kann sich den Bionaut wie eine winzige Schraube vorstellen, die sich wie von einem unsichtbaren Schraubenzieher gesteuert durch die Venen bewegt, bis sie den Tumor erreicht”, erklärt Shpigelmacher. Per Zoom zeigt er den Bildschirm eines Röntgengeräts in seinem Labor in Culver City, um zu demonstrieren, wie sich das halbtransparente, gelbliche Gerät im Körper entlang der Wirbelsäule windet. Der Nanoroboter enthält einen winzigen, aber starken Magneten. Der “unsichtbare Schraubenzieher” ist ein externes Magnetfeld, das den Magneten im Inneren des Geräts in Rotation versetzt und ihn dazu bringt, sich zu bewegen und die Richtung zu ändern.

Das klingt wirklich sehr beeindruckend.

Aber was sind die Gefahren?

Viele sind besorgt, dass die Nanorobotertechnologie eines Tages dazu verwendet werden könnte, die Menschheit vollständig zu versklaven.

Schon jetzt entwickeln Wissenschaftler Nanoroboter, die in das Innere von Zellen eindringen und Informationen an die Außenwelt übermitteln können. Das Folgende stammt aus einem Artikel mit dem Titel “Nanobots can now enter brain cells to spy on what they’re doing” (Nanoroboter können jetzt in Gehirnzellen eindringen und ausspionieren, was sie tun)…

Deblina Sarkar hat große Träume für die kleinen Maschinen, die sie herstellt. Einige ihrer winzigen elektronischen Geräte sind kleiner als ein Staubkorn. Und ihre Träume? Sie sind so groß, dass sie vielleicht eines Tages Ihren Verstand retten können.

Sarkar ist eine MIT-Wissenschaftlerin, die versucht, mithilfe der Nanotechnologie Menschen mit Alzheimer- und Parkinson-Krankheit zu helfen.

Ihr Team hat einen sogenannten “Cell Rover” entwickelt, der in eine Froscheizelle eingedrungen ist und erfolgreich ein Signal aus dem Inneren übertragen hat…

Das vielleicht innovativste Gerät ihrer Gruppe ist der Cell Rover. Dieser Rover ist eine winzige, flache Antenne, die ein Signal aus dem Inneren einer Zelle senden kann – ohne diese zu beschädigen.

In einer Studie im vergangenen Jahr setzten Sarkar und ihre Kollegen einen Cell Rover in eine Froscheizelle ein. Mithilfe von Magnetfeldern schoben sie das Gerät vorsichtig in das Ei. Sobald es sicher im Inneren war, aktivierten die Forscher ein anderes Magnetfeld. Das brachte die Moleküle in dem Nanogerät zum Vibrieren.

Diese Vibrationen haben der Zelle nicht geschadet. Sie veränderten nur das Magnetfeld des Cell Rovers selbst. Ein Empfänger außerhalb des Eies registrierte das veränderte Magnetfeld des zitternden Rovers. Auf diese Weise war das Gerät in der Lage, mit der Außenwelt zu kommunizieren.

Doch das ist nur der Anfang dessen, was die Forscher zu erreichen hoffen.

Schließlich will Sarkar “Nanovorrichtungen zwischen menschliche Neuronen einfügen“, um unsere Gehirne noch schneller zu machen, als sie es derzeit sind…

Schließlich hofft Sarkar, Nanogeräte zwischen menschliche Neuronen einfügen zu können. Das könnte die Rechengeschwindigkeit unseres Gehirns erhöhen. Unsere Gehirne sind bemerkenswert, sagt sie, aber sie fügt hinzu: “Wir könnten besser sein als das, was wir sind.

Natürlich wird es dabei nicht bleiben.

Ray Kurzweil freut sich auf den Tag, an dem Nanoroboter “virtuelle und erweiterte Realität aus dem Nervensystem heraus ermöglichen” und unsere Gehirne direkt mit dem Internet verbinden können…

Eine meiner Thesen ist, dass wir mit der intelligenten Technologie, die wir schaffen, verschmelzen werden. Das Szenario, das ich mir vorstelle, ist, dass wir medizinische Nanoroboter in unseren Blutkreislauf schicken werden. Eine Anwendung dieser medizinischen Nanoroboter wird darin bestehen, unser Immunsystem zu erweitern. Das nenne ich die dritte Brücke zur radikalen Lebensverlängerung. Die erste Brücke ist das, was wir jetzt machen können, und Brücke zwei ist die Perfektionierung der Biotechnologie und die Neuprogrammierung der Software des Lebens. Die dritte Brücke sind diese medizinischen Nanoroboter zur Perfektionierung des Immunsystems. Diese Roboter werden auch in das Gehirn eindringen und eine virtuelle und erweiterte Realität aus dem Nervensystem heraus ermöglichen, anstatt aus Geräten, die an der Außenseite unseres Körpers angebracht sind. Die wichtigste Anwendung der medizinischen Nanoroboter ist, dass wir die obersten Schichten unseres Neokortex mit dem synthetischen Neokortex in der Cloud verbinden werden.

Wie sähe unsere Welt aus, wenn die meisten unserer Gehirne durch Nanoroboter direkt mit dem Internet verbunden wären?

Für mich wäre das Potenzial für Tyrannei unübersehbar.

Eine zentrale Behörde, die Macht über diese Nanoroboter hätte, könnte eine enorme Macht über unsere Gedanken, Gefühle und Überzeugungen ausüben.

Deshalb werde ich niemals freiwillig zulassen, dass jemand Nanoroboter in mich einpflanzt.

Das Beängstigende an Nanorobotern ist, dass sie so klein sind, dass sie unbemerkt in den Körper eindringen können.

Und wenn sie erst einmal in Ihnen herumlaufen, ist es gar nicht so einfach, sie wieder herauszubekommen.