Unabhängige News und Infos

Wunderbare zweifache Mutter, 36, starb an der ersten Dosis des Pfizer-Impfstoffs
Dawn Wooldridge (rechts), 36, hier mit ihrem Mann Ashley. Frau Wooldridge starb am 15. Juni letzten Jahres - 11 Tage nachdem sie ihren ersten Impfstoff von Pfizer erhalten hatte

Wunderbare zweifache Mutter, 36, starb an der ersten Dosis des Pfizer-Impfstoffs

  • Dawn Wooldridge, 36, starb am 15. Juni letzten Jahres – 11 Tage nach ihrer ersten Pfizer-Impfung
  • Die zweifache Mutter aus Twyford, Berkshire, war gesund, litt aber an Myokarditis
  • Ihre Familie war schockiert über die seltenen Ergebnisse der Obduktion, die heute im Rahmen der Untersuchung durchgeführt wurde
  • Es ist mehr als wahrscheinlich, dass Dawn als Reaktion auf die Covid-Impfung gestorben ist, sagte ein Pathologe.

Eine Familie hat heute schockiert zugehört, als ein Pathologe bekannt gab, dass eine zweifache Mutter an den seltenen Komplikationen der Covid-19-Impfung von Pfizer gestorben ist.

Die Obduktion der Leiche von Dawn Wooldridge, 36, war zuvor nicht schlüssig gewesen.

Heute wurde jedoch festgestellt, dass der unerwartete Tod, der 11 Tage nach der ersten Covid-Impfung von Frau Wooldridge eintrat, wahrscheinlich auf die Impfung zurückzuführen ist.

Frau Wooldridge wurde im Juni letzten Jahres von ihrem Bruder tot in ihrem Haus aufgefunden, nachdem sie ihren fünfjährigen Sohn an diesem Tag nicht von der Schule abgeholt hatte.

Die Familie, darunter ihr Ehemann, ihr Bruder und ihre Schwägerin sowie ihre Stiefeltern, nahmen an der Untersuchung in Reading teil.

In einer Erklärung sagte Frau Wooldridges Ehemann Ashley: „Wir haben uns im Urlaub in der Türkei kennengelernt und sind in diesem Jahr seit sieben Jahren verheiratet.

Wir bekamen unseren Sohn vor fast sechs Jahren und unsere Tochter vor zwei Jahren.

Wenn sie alt genug sind, möchte ich ihnen ausreichend erklären können, wie ihre Mutter gestorben ist. Das Einzige, was geschah, als Dawn starb, war, dass sie vor ihrem Tod ihre Covid-Impfung bekam.

Bei der Anhörung wurde berichtet, dass der letzte Tag von Frau Wooldridge völlig normal begonnen hatte.

Sie hatte ihren Sohn morgens an der Schule abgesetzt, eine Freundin auf einen Kaffee besucht und am Nachmittag mit ihrer Mutter telefoniert.

Der Gerichtsmediziner sagte, dass Frau Wooldridges Krankenakte bestätigte, dass sie am 4. Juni ihre erste Covid-19-Impfung erhalten hatte.

Dr. Sukhvinder Ghataura erklärte, die Obduktion habe ergeben, dass Frau Wooldridge zum Zeitpunkt ihres Todes gesund gewesen sei, und der toxikologische Bericht habe keine Anzeichen von Alkohol oder Drogen in ihrem Körper ergeben.

Die einzigen Anzeichen waren eine Herzentzündung, Flüssigkeit in der Lunge und ein kleines Gerinnsel in der Lunge. Der Pathologe vermutete einen Zusammenhang zwischen diesen Symptomen und einer Herzmuskelentzündung sowie Menstruationsstörungen und Schmerzen in Kiefer und Arm in den Tagen nach der Impfung.

Er erklärte dem Gerichtsmediziner: „Aller Wahrscheinlichkeit nach hatte sie Probleme mit der Impfung. Es gibt für mich nichts anderes, woran ich mich halten könnte. Das ist meiner Meinung nach die wahrscheinlichste Ursache. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass Dawn an einer Reaktion auf die Covid-Impfung gestorben ist.

Ehemann Ashley war im Saal des Gerichtsmediziners sichtlich schockiert über die veränderte Sichtweise des Pathologen.

In seinem Namen fragte Dawns Bruder Stuart Lynch den Pathologen: „Glauben Sie, dass sie noch leben würde, wenn sie nicht geimpft worden wäre?

Dr. Ghataura antwortete: „Das ist eine schwierige Frage, aber ich würde sagen, ja. Ich möchte der Familie von Dawn mein Beileid aussprechen.

Zum Abschluss der Untersuchung sagte die stellvertretende Gerichtsmedizinerin Alison McCormick: „Dawn war eine 36-jährige verheiratete Frau. Ihr Ehemann Ashley und ihre Familienangehörigen sind heute hier, um zu bezeugen, was für eine Frau sie war.

Sie war eine Vollzeit-Mutter. Sie hatte keine nennenswerte medizinische Vorgeschichte und nahm keine Medikamente ein, als sie starb. Am 4. Juni 2021 erhielt sie ihren ersten Impfstoff von Pfizer, und danach wurde ihre Periode unregelmäßig.

Sie berichtete auch über Schmerzen in ihrem Arm und ihrem Kiefer. Der 15. Juni 2021 war für sie ein normaler Tag. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass sie an diesem Tag krank war.

Sie begleitete ihren Sohn morgens zur Schule und ging mit einer Freundin Kaffee trinken. Am Nachmittag telefonierte sie 15-20 Minuten mit ihrer Mutter.

Sie holte ihren Sohn jedoch nicht von der Schule ab. Ihr Bruder ging zum Haus, wo er sie mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden zusammengebrochen sah. Sie war auf der Toilette gewesen, bevor sie zusammenbrach.

Mit Hilfe eines örtlichen Bauunternehmers verschaffte er sich Zugang zum Haus, und ein Defibrillator kam zum Einsatz. Polizei und Sanitäter waren schnell zur Stelle, aber trotz ihrer Bemühungen gab es keine lebensrettenden Maßnahmen, und die Frau verstarb noch am selben Tag an ihrer Wohnadresse.

Nach ihrem Tod wurden eine toxikologische Untersuchung und eine Obduktion durchgeführt, und Dr. Ghataura sagte zunächst, er könne die Ursache für Dawns Tod nicht feststellen, da die Ergebnisse der Obduktion „ungewiss“ seien.

Heute habe ich Dr. Ghataura angehört, und im Laufe der Beweisaufnahme hat er seine Ansicht geändert, dass es wahrscheinlicher ist, dass sie an einer akuten Myokarditis gestorben ist, die auf ihre kürzlich erfolgte Covid-19-Impfung zurückzuführen ist.

Ich komme zu dem Schluss, dass ihr Tod durch eine akute Myokarditis verursacht wurde, die auf die kürzliche Covid-19-Impfung zurückzuführen ist. Ashley, Sie werden Ihren Kindern etwas zu sagen haben, um zu erklären, warum ihre Mutter auf so tragische Weise gestorben ist.‘