Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Zehn Tage, die die Welt erschütterten

Von Batiushka für den Saker-Blog

Wir sollten uns nichts vormachen, in diesem Krieg geht es nicht, ich wiederhole, NICHT um die Ukraine oder gar um die Zukunft der EU. Dieser Krieg wird darüber entscheiden, ob die Anglo-Zionisten die volle Kontrolle über unseren Planeten übernehmen oder ob das letzte Imperium der Geschichte durch eine multipolare, multiethnische, multireligiöse, multikulturelle und multipolitische internationale Ordnung ersetzt wird, die von der Rechtsstaatlichkeit bestimmt wird.

Im Folgenden wird nur eines von Hunderten möglicher Zukunftsszenarien beschrieben. Manche mögen dieses für besonders unvorstellbar halten. Aber wenn jemand am 17. Februar 2022 vorausgesagt hätte, wo wir heute, am 17. Februar 2023, stehen würden, wäre er ebenfalls ausgelacht worden. Undenkbar? Niemand hätte gedacht, dass der 500 Jahre alte westliche Abszess am 24. Februar 2022 platzen und seinen Gestank und sein Gift über die ganze Welt verbreiten würde. Aber es ist passiert. Nichts ist mehr undenkbar in unserer neuen, multipolaren Welt. Das ist aufregend und beängstigend zugleich, aber es ist auch unvermeidlich.

The Washington Post, Sonderabendausgabe, Mittwoch, 15. Mai 2024

ZEHN TAGE, DIE DIE WELT ERSCHÜTTERTEN

In der Neuen Ukraine

Unsere Leser werden sich an die erstaunliche Friedensparade in Kiew am Sonntag, dem 5. Mai 2024, erinnern, als Zehntausende triumphierender neuukrainischer, russischer und weißrussischer Truppen gemeinsam und solidarisch durch das Zentrum von Kiew marschierten, um den Frieden nach über zwei Jahren bewaffnetem Kampf und den endgültigen Sieg der Slawen über den Nationalsozialismus zu feiern. Die Hunderttausenden, die sich zum Zuschauen und Zuhören der Reden versammelt hatten, spürten, dass das gemeinsame Gefühl der Einheit und des Sieges über den Nationalsozialismus greifbar war.

Nach der Friedensparade verkündete der Präsident der neuen Ukraine (die siebzehn zentralen und westlichen Provinzen der alten Sowjetukraine), Medwedtschuk, in seiner Rede auf dem Maidan-Platz, dass die neue Ukraine als föderale Zivilgesellschaft wieder aufgebaut werden würde. Nach der Vertreibung der alten Oligarchen nach Miami und Tel Aviv und der Beschlagnahmung ihres Vermögens sah er einen neuen Aufbruch für das neue Land. Da die Sicherheit des Landes durch die alliierten Streitkräfte Russlands, der neuen Ukraine und Weißrusslands gewährleistet sei, habe sein Land die Militärausgaben stark reduzieren können.

Zum Thema Schulden bei westlichen Ländern, insbesondere bei den USA, stellte Präsident Medwedtschuk klar, dass dies nichts mit der Neuen Ukraine zu tun habe, und er schlug vor, dass sich die Kreditgeber an die Ex-Präsidenten Poroschenko und Zelenski und andere Oligarchen in Tel Aviv wenden sollten. Die neue Ukraine habe sich nichts geborgt, sie sei schuldenfrei. Billige russische Energie würde dafür sorgen, dass das Volk endlich aus der Armut und Korruption herausgeholt würde, in die es vor über dreißig Jahren gestürzt war. Er verwies optimistisch auf die laufende Wiederherstellung der Infrastruktur, die Russland in Zusammenarbeit mit weißrussischen und ukrainischen Technikern und mit Unterstützung chinesischer und iranischer Ingenieure durchführt.

Hinter Präsident Medwedtschuk standen seine Gäste, Präsident Lukaschenko und Präsident Putin. Letzterer erklärte in seiner anschließenden Rede, dass es der Russischen Föderation endlich gelungen sei, die letzten Überreste der UdSSR, die Sowjetukraine, das Produkt der drei Diktatoren Lenin, Stalin und Chruschtschow, zu beseitigen und ihr die Freiheit zurückzugeben. Die neun russischen Provinzen im Osten und Süden der alten Ukraine (Krim, Lugansk, Donezk, Charkow, Dnipropetrowsk, Saporischschja, Cherson, Nikolajew, Odessa) seien nun alle in die Russische Föderation zurückgekehrt, genau wie es die Wähler in den international beobachteten Referenden in diesen Provinzen gewünscht hätten. Er war zuversichtlich, dass die bevorstehenden Volksabstimmungen in den Provinzen Transkarpatien (umbenannt in Karpato-Rus) und Tschernowzy über eine mögliche Rückkehr nach Ungarn bzw. Rumänien den überwältigenden Wunsch nach einem Verbleib in der Neuen Ukraine zum Ausdruck bringen würden. Dies gilt mit Ausnahme einiger Grenzdörfer, die demokratisch an diese Länder abgetreten werden sollen.

Präsident Putin zeigte sich zuversichtlich, dass die neue Ukraine als einer der drei verbündeten Staaten der Rus’ eine große Zukunft habe. Er fügte hinzu, dass massive russische und chinesische Investitionen, wie sie bereits von Präsident Xi enthusiastisch angekündigt wurden, die Ukraine zu einem der führenden Staaten Eurasiens machen würden, da sie über so reiche landwirtschaftliche und industrielle Ressourcen verfüge. Er wies auch darauf hin, dass 1.200.000 Flüchtlinge, die zwischen 2014 und 2022 vor dem Nazi-Völkermord in der alten Ostukraine nach Russland geflohen waren, bereits dorthin zurückgekehrt sind, um sie wieder aufzubauen. Präsident Medwedtschuk fügte hinzu, dass bereits 1.800.000 Ukrainer aus westlichen Ländern in die Föderation der Neuen Ukraine zurückgekehrt seien, die vor der dortigen Armut geflohen seien und ihr neues Land wieder aufbauen wollten, wo es Arbeit und Investitionen in Hülle und Fülle gebe. Er sagte jedoch, dass alle Rückkehrer sorgfältig überprüft würden. Jedes Anzeichen von Nazi-Sympathien würde ihren dauerhaften Ausschluss aus der neuen Ukraine bedeuten. Bereits über 60.000 wurden abgewiesen. An dieser Stelle fügte Präsident Lukaschenko hinzu: “Nazis? Nie wieder! Die mehr als eine Million Menschen zählende Menge applaudierte diesen Worten begeistert und rief sie immer wieder.

Am Abend, nach der Friedensparade, dem Vorabend des ukrainischen St.-Georgs-Tages, warfen einige Unruhestifter in der Menge Molotowcocktails durch die Fenster der eilig geräumten US-Botschaft in Kiew. Sie forderten nachdrücklich, dass die Präsidenten Biden, von der Leyen und Zelensky, von denen letzterer im Februar letzten Jahres nach Miami geflohen war und dort untergetaucht ist, wegen Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt werden sollten. Dies würde zusammen mit den anderen Nazis geschehen, die derzeit vor dem Internationalen Kriegsverbrechertribunal in Mariupol angeklagt sind.

Trotz aller Bemühungen der Kiewer Feuerwehr konnte die alte Botschaft nicht gerettet werden und brannte bis auf die Grundmauern nieder. Beobachter haben gesagt, dass sie niemals wieder aufgebaut werden sollte und durch ein riesiges Denkmal für alle Opfer des von den USA gesteuerten Nazi-Völkermordes von 2014-2024 an ukrainischen und russischen Soldaten und Zivilisten ersetzt werden sollte. Dieser Vorschlag wurde mit Begeisterung aufgenommen, denn von seinem Dach aus hatten amerikanische und litauische Scharfschützen im Februar 2014 so viele Ukrainer getötet und damit die ganze Katastrophe ausgelöst, die das Ende der alten Ukraine bedeutete.

In der EU

Die optimistischen Töne in der Neuen Ukraine am 5. Mai standen im Gegensatz zu der düsteren Stimmung und dem völligen Chaos im übrigen Europa, als ein Putsch nach dem anderen in einem Land nach dem anderen die alten Eliten stürzte, von denen die meisten in die USA geflohen sind. Die Leser werden sich daran erinnern, wie die russischen Streitkräfte nach dem Sieg und Durchbruch bei Bakhmut im März 2023 bis zum Ostufer des Dnjepr vorstießen, während im Süden amphibische Landungen um Odessa in nur zwei Wochen zur fast friedlichen Kapitulation des russischsprachigen Odessa geführt hatten.

Der Schock, den diese Ereignisse im Westen auslösten, war zum Teil darauf zurückzuführen, dass der Westen nicht verstand, dass ein vorübergehender Gebietsverzicht für Russland nicht gleichbedeutend mit einer Niederlage ist. Im Jahr 1812 gab es Moskau ab, und 1941 hätte es beinahe dasselbe getan. Man nannte dies eine Politik der verbrannten Erde. Dennoch besetzten russische Truppen 1814 Paris und 1945 Berlin. Heute ist Russland nach der vorübergehenden Abtretung einiger kleiner Gebiete in der alten Ostukraine im Jahr 2022 zu Gast im Kiew der neuen Ukraine, wo es die Demokratie wiederhergestellt hat, nachdem es die alte Ukraine in nur sechsundzwanzig Monaten umfassend entmilitarisiert und entnazifiziert hat.

Wir erinnern die Leser daran, dass laut CIA Factbook die fünf Länder mit dem größten BSP der Welt im Jahr 2023 in der Reihenfolge China, USA, Indien, Japan und Russland sind. Da Russland im Jahr 2023 Deutschland überholt hat, bedeutet dies, dass kein einziges westeuropäisches Land mehr unter den ersten fünf zu finden ist. In der Tat haben sowohl Indonesien als auch Brasilien eine größere Wirtschaft als Frankreich und das Vereinigte Königreich, die auf der Liste auf Platz 9 und 10 stehen.

Es war die Kette von Ereignissen, die auf den russischen Sieg in Bakhmut im vergangenen März folgte, die schließlich dazu führte, dass Berlin Moskau im Januar 2024 aufforderte, die Nordstream-Pipelines zu reparieren, die von den USA gesprengt worden waren, wie diese zugegeben hatten. Als die USA am 6. Mai dieses Jahres offiziell jegliche Reparatur untersagten, spielten sich dramatische Szenen ab, als Bundeswehrsoldaten mit Leopard-Panzern sofort den wichtigsten US-Stützpunkt in Deutschland in Ramstein umstellten und mit einem Angriff drohten, falls die US-Streitkräfte nicht bis Ende des Monats evakuiert würden, wobei wichtige Gebäude beschossen und drei Kampfflugzeuge zerstört wurden.

Vorausgegangen waren gewalttätige Massendemonstrationen gegen alles Amerikanische in verschiedenen deutschen Städten, insbesondere im Osten, die Bundeskanzler Scholz gezwungen hatten, sich in einem Bunker in Berlin zu verstecken. Am nächsten Tag begannen die Amerikaner mit ihren Flügen von Ramstein aus. Russische und deutsche Techniker gehen davon aus, dass die Reparaturen an Nordstream bis Ende Juli abgeschlossen sein werden. Deutsche Geschäftsleute sind begierig darauf, dass die russischen Gaslieferungen wieder aufgenommen werden. Die Rechnung für die Reparatur wird nach Washington und Oslo geschickt. Wenn sie nicht zahlen, wird ihr gesamtes Vermögen in Deutschland eingefroren. Es gibt Gerüchte, dass die neue deutsche Regierung Sanktionen gegen die USA verhängen wird.

Am 7. Mai kam es in Paris zu Massendemonstrationen, bei denen sich die paramilitärische französische Polizei CRS weigerte, das Feuer auf hungrige Menschenmengen zu eröffnen. Nach dreitägiger Belagerung waren Ex-Präsident Macron und seine Frau, die der Menge gesagt haben soll, sie solle “Kuchen essen”, wenn sie kein Brot habe, gezwungen zu fliehen. Sie verließen ihre Residenz im Elysee-Palast mit einem von der Rothschild-Bank bezahlten Privathubschrauber. Von dort wurden sie mit einem regierungsfeindlichen französischen Militärflugzeug vom Luftwaffenstützpunkt Vélizy-Villacoublay außerhalb von Paris nach Tel Aviv gebracht. Die neue französische Regierung unter Marine Le Pen erklärte, dass Frankreich aus der NATO und der EU austreten werde. Als ältere Bürokraten in Brüssel erklärten, dass Frankreich nicht austreten dürfe, fror die Le-Pen-Regierung alle EU-Guthaben in französischen Banken ein und umstellte das EU-Parlament in Straßburg mit Panzern, weil es “eine nicht gewählte Regierung” darstelle.

In Italien hat der 87-jährige Präsident Berlusconi, der seine immense Energie auf die tägliche Einnahme von Viagra zurückführt, erklärt, dass alle US-Stützpunkte in Italien bis Ende Juni geräumt werden müssen, andernfalls… Diese Äußerungen wurden am 10. Mai auf dem Flughafen Leonardo da Vinci-Fiumicino gemacht, kurz bevor er mit einer Gruppe italienischer Geschäftsleute (und einer sehr attraktiven Geschäftsfrau) nach Moskau flog und einen russisch-italienischen Freundschaftspakt unterzeichnete.

Am 11. Mai nahm die neue Regierung der Volkspartei in Rumänien massenhaft alte Politiker wegen Korruptionsvorwürfen fest. Parallel dazu erklärte die neue sozialistische Regierung in Moldawien, dass sie der Eurasischen Union beitreten wolle (Serbien, Montenegro, Mazedonien, Ungarn, Österreich, Slowenien und Kroatien waren bereits am 8. Mai beigetreten), die EU verlassen und alle US-Bürger ausweisen werde. Es wird erwartet, dass Rumänien und Moldawien eine politische und wirtschaftliche Union auf föderaler Basis erklären werden. Bulgarien folgte 48 Stunden später und forderte, dass alle US-Bürger bis Ende des Monats ausreisen.

Am 14. Mai verabschiedeten die baltischen Staaten und Polen in aller Eile neue Gesetze, die ihren russischen Minderheiten Menschenrechte zugestehen, und alle vier Länder haben erklärt, dass sie mit sofortiger Wirkung aus der NATO austreten und sich entmilitarisieren werden.

Im Vereinigten Königreich

Die radikale sozialistische Momentum-Partei, die am 2. Mai nach ihrem erdrutschartigen Sieg bei den Parlamentswahlen im Vereinigten Königreich an die Macht kam, hat eine Welle von “Entprivatisierungen” eingeleitet und das Umstürzen der Thatcher-Statue in London mithilfe eines Panzers zugelassen. Außerdem wurde das gesamte Vermögen der britischen Oligarchen beschlagnahmt, sodass niemand mehr als 25 Millionen Pfund besitzt. Die Leser werden sich daran erinnern, dass die Wahlen aufgrund der Aufdeckung massiver Korruptionsskandale unter den Ministern der früheren Regierung ausgerufen worden waren, die am 14. März nach einem zehntägigen Generalstreik, an dem auch die Polizei beteiligt war, zusammenbrach. Die Leser werden sich daran erinnern, wie wütende Streikende am 13. März das BBC-Gebäude in London plünderten, nachdem ihr Anliegen von BBC-Journalisten “falsch dargestellt” worden war, und skandierten: “Nieder mit den BBC-Lügnern”.

Gestern, am 14. Mai, wurde die englische Unabhängigkeit von der Momentum-Regierung erklärt, nachdem Schottland und Wales einseitige Unabhängigkeitserklärungen abgegeben hatten und Nordirland mit der Republik Irland wiedervereinigt wurde, allerdings als selbstverwaltete Provinz.

Von seiner Villa im englischen Stil in der Bergstation Shimla aus sprach Ex-Premierminister Sunak, der in indischer Kleidung gekleidet war, in herzlichen Worten über die Zukunft des Bankwesens in Indien. In Bezug auf das ehemalige Vereinigte Königreich sagte er, dass er nichts mehr tun könne und dass die Situation außer Kontrolle sei. Von Ex-Premierministerin Truss ist bisher keine Stellungnahme eingegangen. Sie lebt jetzt in Dallas, wo sie dank ihrer einzigartigen intellektuellen Fähigkeiten in einem winzigen Büro in einem Schulbuchdepot arbeitet und ein Geografiebuch für Vorschulkinder schreibt. Ex-Premierminister Johnson liegt immer noch schwer krank mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus in Kingston, Jamaika. Dies ist die Folge der “Churchill-Challenge” in seiner Villa, bei der er versuchte, sein Idol Winston Churchill zu imitieren, indem er zehn Tage lang drei Flaschen Whisky pro Tag trank.

In den USA

Doch die heutigen Ereignisse in Washington haben die alte westliche Welt wirklich erschüttert. Eine riesige, wütende Menge amerikanischer Nationalisten vor dem Kapitol, die mindestens zwei Millionen Menschen umfasst und von Ex-Präsident Trump angeführt wird, droht damit, die Regierung zu übernehmen, wenn nicht sofort Wahlen abgehalten werden. Die Nationalgarde ist gegen eine so große Zahl von Menschen machtlos, und offenbar haben sich die Gardisten geweigert, Tränengas gegen die Menschenmenge einzusetzen. Einige Gardisten haben sogar die Seite gewechselt und sich den Demonstranten angeschlossen.

Die Menschenmenge trägt Plakate mit Slogans wie: Essen und Gerechtigkeit”, “Verhaftet die Oligarchen”, “Gebt uns kostenlose Medizin”, “Amerika zuerst”, “Isolation für die Nation”, “Nieder mit CNN” und skandieren ihren Lieblingsslogan “Drain the Swamp”. Um 2.45 Uhr heute Nachmittag stand Ex-Präsident Trump auf und verkündete: “Ihr habt die Wahl gestohlen. OK, Swamp, du hattest die Chance, einen Deal zu machen. And you didn’t wanna. Nun, jetzt werden wir kommen und euch trockenlegen! Gute Arbeit!’ Er wurde mit Millionen von Beifallsrufen und Sprechchören wie “Go for it” und “USA, USA, USA” begrüßt, als die Menschenmenge zum Kapitol strömte. Wir warten auf die nächsten Entwicklungen.

In der Zwischenzeit weiß Präsident Biden, der sich immer noch in seinem Bunker in Camp David aufhält, nichts von all dem, da er in ein Koma gefallen ist, das er beim Anblick der siegreichen Friedensparade in Kiew am 5. Mai erlitt. Ironischerweise wurde ihm, der den Spitznamen “Sleepy Joe” trägt, gestern eine große Dosis Morphium verabreicht, und es heißt, er habe eine “angenehme Nacht” gehabt. Vizepräsidentin Harris ist seit 72 Stunden nicht mehr gesehen worden, und es kursieren Gerüchte über ihren Verbleib. Niemand scheint verantwortlich zu sein.

BREAKING NEWS

Wir haben soeben aus London, England, erfahren, dass König Karl III. auf Druck der sozialistischen Momentum-Partei abgedankt hat. Sie hat einen “Volksmonarchen” gefordert, der englischen und nicht deutschen Blutes ist. Die Menschenmenge, die sich um 15.00 Uhr Washingtoner Zeit (20.00 Uhr Londoner Zeit) auf dem Trafalgar Square versammelt hat, hat die Forderung nach einer “Volksmonarchie” erhoben und die Namen verschiedener Prominenter skandiert: “X für König”, “Y für Königin” usw. Weitere Entwicklungen werden in Kürze erwartet.

BREAKING NEWS

Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, dass chinesische Truppen und Fallschirmspringer in großer Zahl auf Taiwan gelandet sind, wo sie als Befreier begrüßt wurden. Diese Berichte müssen noch bestätigt werden.

  1. Februar 2023