Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Zelensky fordert nuklearen Präventivschlag gegen Russland und Willkommen im Dritten Weltkrieg

Zelensky fordert nuklearen Präventivschlag gegen Russland – Willkommen im Dritten Weltkrieg

Wir stehen in diesem Moment am Abgrund einer gegenseitig zugesicherten Zerstörung.

„Präventivschläge sind notwendig, damit sie (Russland) wissen, was sie erwartet, wenn sie Atomwaffen einsetzen. Nicht umgekehrt – warten auf Russlands Atomschläge, um dann zu sagen: „Ach so ist das also, dann nehmt das!“

MEHR – Zelenskys Pressesprecher: „Der Präsident sprach über die Zeit vor dem 24. Februar. Damals hätten Präventivmaßnahmen ergriffen werden müssen, um Russland daran zu hindern, einen Krieg zu entfesseln. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die einzigen Maßnahmen, die damals diskutiert wurden, präventive Sanktionen waren“.

Die Biden-Administration und ihre nationalen Sicherheitskontrolleure sind entschlossen, den Konflikt in der Ukraine zu eskalieren. Sie schicken nicht nur Waffen und Munition im Wert von Milliarden von Dollar an ein Putschregime, das von der Brutalität neonazistischer Bataillone abhängt, sondern es wurde am Montag berichtet, dass die Ukraine dem Pentagon erlauben wird, Ziele zu benennen.

Wenn man einen CNN-Bericht über diese jüngste Entwicklung liest, bekommt man den Eindruck, dass die Herren des Krieges in DC „ein Vetorecht über ukrainische Angriffe auf Russland“ haben werden, als ob die kriegssüchtigen Irren und Neocons, die das Sagen haben, Zurückhaltung beim Anvisieren und Töten von Menschen zeigen würden.

Das Pentagon will die Kontrolle über die „Army Tactical Missile Systems“ (ATACMS) übernehmen, also über Boden-Boden-Raketen, die rund 300 Kilometer weit fliegen können, etwa viermal so weit wie die Raketen der mobilen HIMARS-Systeme, die die USA seit vier Monaten in die Ukraine schicken“, heißt es in einem der wichtigsten Kriegspropagandaorgane des Staates.

Zweifellos beobachtet Russland diese neue Entwicklung, die sich fortsetzen kann oder auch nicht, sehr genau und wird sie als potenzielles Überschreiten einer weiteren roten Linie betrachten, insbesondere in den Gebieten, die durch Referenden beschlossen haben, die Ukraine zu verlassen und der Russischen Föderation beizutreten.

Es grenzt an ein Wunder, dass Biden sich morgens die Schuhe zubinden kann, geschweige denn, dass er komplexe Informationen über Waffensysteme und die politischen Implikationen, die mit der Stationierung der fortschrittlichen Todestechnologie in der Ukraine verbunden sind, durchschauen kann. Die von Lockheed Martin hergestellte ATACMS trägt einen Sprengkopf der 500-Pfund-Klasse mit Splitterwirkung und hat eine maximale Reichweite von 300 Kilometern.

Es besteht kein Zweifel, dass der Einsatz dieser Raketen Krankenhäuser, Schulen, Stadtzentren, Märkte usw. zerstören wird, wie dies bereits im Irak geschehen ist (wo das Frischwassersystem absichtlich ins Visier genommen wurde; wer will schon Cholera?).

Laut der Website von Lockheed Martin ist das ATACMS „ein konventionelles Boden-Boden-Artillerie-Waffensystem, das in der Lage ist, Ziele zu treffen, die weit über die Reichweite bestehender Armeekanonen, Raketen und anderer Flugkörper hinausgehen“.

Kurz gesagt, wenn das Waffensystem richtig positioniert ist, wird es in der Lage sein, der Volksrepublik Donezk und der Volksrepublik Luhansk aus der Ferne schweren Schaden zuzufügen.

Ende Februar veröffentlichte das US-Außenministerium unter der Leitung von Tony Blinken eine Webseite mit dem Titel „Crimea Is Ukraine“. Bemerkenswerterweise, und zweifellos vorhersehbar, schreiben Blinken und seine Demokraten, dass Russlands Operation, rassistische und völkermordende Neonazis loszuwerden, die entschlossen sind, ethnische Russen zu töten, „ein schamloser Affront gegen die moderne internationale Ordnung ist.“ Blinken bezog sich natürlich auf die neoliberale Ordnung, die von der US-Regierung und ihrem korrodierten und entwerteten Dollar dominiert wird. Die von ihm erwähnte „Ordnung“ kommt einer winzigen Zahl von Milliardären, internationalen Banken und großen Monopolunternehmen zugute.

„Kiew, Washington und Moskau haben derzeit unterschiedliche Ansichten darüber, was russisches und was ukrainisches Territorium ist. Nach einem Putsch in der Ukraine im Jahr 2014, bei dem von den USA unterstützte Elemente eine demokratisch gewählte Regierung stürzten, annektierte Russland die Halbinsel Krim. Letzte Woche hat Moskau vier weitere Regionen der Ukraine für sich beansprucht“, schreiben Kyle Anzalone und Connor Freeman.

Man kann davon ausgehen, dass die Zielliste, die Zelenskyy angeblich vorlegen wird, auch Städte und Dörfer in den „annektierten“ Gebieten umfasst, die jetzt zu Russland gehören. „Das Weiße Haus hat deutlich gemacht, dass es die neuen russischen Gebiete nicht anerkennen wird, und die NATO hat angekündigt, dass sie ihre Unterstützung für den Stellvertreterkrieg verstärken wird.“

Blinken hat bereits vor einiger Zeit erklärt, dass er sich nicht an den Verhandlungen über ein Ende des Krieges beteiligen wird. Der Plan der US-Regierung besteht darin, den Krieg unter der dummen Annahme, dass die Ukraine tatsächlich gewinnen kann, erheblich auszuweiten. Bislang hat die US-Regierung eine Reihe von Mitteln freigesetzt:

Neben der CIA-Präsenz vor Ort in der Ukraine sind auch NATO-Kommandos aus Litauen, Kanada, Großbritannien und Frankreich präsent. Bemerkenswert ist, dass mehrere Republikaner im Parlament, die auf der Seite von Donald Trump stehen, wie der Abgeordnete Mike Waltz (R-FL), darauf erpicht sind, „alles auf eine Karte zu setzen“ und ganz offen amerikanische Militärberater in die Ukraine zu entsenden. Ehemalige US-Spezialeinheiten sind bereits in der Nähe der Kontaktlinie vor Ort, um die Kiewer Streitkräfte zu schulen und Schlachtpläne zu entwickeln.

Wie kann dies als etwas anderes als ein vollwertiger Krieg interpretiert werden, ohne dass die US-Regierung und die NATO „Stiefel auf dem Boden“ einsetzen? Im Moment sind es Berater vor Ort. Die Geschichte (ungeschminkt und wahrheitsgetreu) zeigt, wie dies in Vietnam zu einer raschen Eskalation führte.

Es ist richtig, dass der Durchschnittsamerikaner eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne hat, sich im Allgemeinen nicht für Geopolitik interessiert und, vorwiegend dank der „öffentlichen“ Bildung, nur ein sehr schwaches oder gar kein Verständnis für das Weltgeschehen hat, das über das hinausgeht, was ihm von den Konzernmedien vermittelt wird. Wenn die Bomben explodieren und der nukleare Winter eintritt, wird es zu spät für eine Aufklärung sein.

Ich glaube, es ist eine ausgemachte Sache, dass Russland reagieren wird, wenn Artillerie und Raketen der NATO und der US-Regierung auf die Krim oder die neu gegründeten Republiken fallen. Es wird ein Angriff auf Russland selbst sein.

Mehrere Kriegsspielsimulationen enden immer wieder in einer nuklearen Konfrontation, so Harry Kazianis in seinem Beitrag für Responsible Statecraft.

Ich habe mehr als dreißig Gefechtssimulationen in Wargames unter meiner eigenen Leitung für einen privaten Verteidigungsvertrag durchgeführt… In jedem Szenario, das ich getestet habe, gibt die Biden-Regierung der Ukraine langsam immer fortschrittlichere Waffen wie ATACMS, F-16 und andere Plattformen, vor denen Russland immer wieder gewarnt hat, dass sie eine direkte militärische Bedrohung darstellen… Tatsächlich kommt es in 28 der dreißig Szenarien, die ich seit Beginn des Krieges durchgeführt habe, zu einer Art nuklearem Austausch.

Es wird berichtet (und während des Krieges sehen wir selten das wahre Bild), dass die UAF Charkiw und Cherson im Nord- und Südosten des Landes zurückerobert hat. Diese „Siege“ werden die bereits dezimierte UAF weiter motivieren, in die „Befreiung“ von Gebieten vorzudringen, die für den Anschluss an die Russische Föderation gestimmt haben.

Russland wird entsprechend reagieren, als würden die Bomben und Raketen direkt vor den Toren Moskaus einschlagen. Es wird keine friedliche Lösung für diesen Krieg geben, der begann, nachdem die von der US-Regierung orchestrierte Farbrevolution auf dem Maidan eine demokratisch gewählte Regierung gewaltsam gestürzt hatte. Keine der beiden Parteien ist an einer Verhandlungslösung interessiert. Solche Situationen gehen nie gut aus und führen oft dazu, dass der Krieg auf die umliegenden Staaten übergreift.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts war dies tatsächlich ein großes Problem. Truman löste es, indem er ein paar hunderttausend unschuldige Männer, Frauen und Kinder atomar auslöschte. Nachdem Russland und China als Abschreckung gegen die US-Atomwaffen eigene Atomwaffen entwickelt hatten, wurde das Konzept des MAD (Mutually Assured Destruction) populär.

In diesem Augenblick stehen wir am Rande dieses MAD-Abgrunds.