Unabhängige News und Infos

REUTERS. Dado Ruvic

13-jähriger Jungen stirbt durch die Pfizer-Impfung

Thailand: Ein 13-jähriger Junge in der südlichen Provinz Nakhon Si Thammarat, der keine Krankheitssymptome hatte, ist 10 Tage nach der Einnahme seiner ersten Dosis des Impfstoffs Covid-19 von Pfizer gestorben, wie eine Facebook-Seite berichtet.

Der Junge, Narawit Watcharasirin, sei immer gesund gewesen und habe keine Symptome von medizinischen Problemen, chronischen Krankheiten oder Allergien gezeigt, berichtete eine Facebook-Seite mit dem Accountnamen Lapaz Cho.

Auf der Facebook-Seite hieß es, der Junge habe am 24. Januar die erste Impfdosis erhalten und am nächsten Tag Medikamente gegen das Fieber eingenommen.

Am 25. Januar entwickelte er ein Taubheitsgefühl in seinem linken Bein, und die Ärzte diagnostizierten, dass dies durch den Impfstoff verursacht wurde. Am 2. Februar verstärkte sich das Taubheitsgefühl und er konnte seinen gesamten Körper nicht mehr bewegen. Er wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht und starb am nächsten Tag, wie es in dem Facebook-Post heißt.

Seine Beerdigung findet im Wat Khao Klai statt, und seine Einäscherung ist für den 7. Februar geplant.