Unabhängige News und Infos

Ärzte wissen nicht, dass Millionen von Menschen VENOM-abgeleitete Arzneimittel, die aus Grubenottern, Blutegeln, Klapperschlangen und Skorpionen hergestellt werden

Ärzte wissen nicht, dass Millionen von Menschen VENOM-abgeleitete Arzneimittel, die aus Grubenottern, Blutegeln, Klapperschlangen und Skorpionen hergestellt werden

Millionen von Amerikanern (und noch viel mehr Menschen auf der ganzen Welt) schlucken Arzneimittel, die aus Giftpeptiden von Grubenottern, Klapperschlangen, giftigen Kegelschnecken, Blutegeln, Gila-Monstern und anderen Tieren hergestellt werden. In der Entwicklung befindliche Medikamente wurden aus Kreaturen wie dem Deathstalker-Skorpion oder sogar Vampirfledermäusen hergestellt.

Diese Erkenntnis dringt gerade ins Bewusstsein der Menschheit und verbreitet sich wie ein Lauffeuer, ausgelöst durch Dr. Bryan Ardis und seine umstrittene Behauptung, dass Covid-19-Impfstoffe und -Behandlungen die Menschen möglicherweise absichtlich giftähnlichen Peptiden aussetzen, deren toxische Wirkungen stark mit den Nebenwirkungen des „Impfstoffs“ und den Todesfällen durch Covid-19-Behandlungen übereinzustimmen scheinen.

Unabhängig davon, was die Leute von Ardis‘ Behauptungen halten, hat sein Mut, an die Öffentlichkeit zu treten, eine Welle von journalistischen Recherchen (jedenfalls in den indischen Medien) über Reptiliengifte in Arzneimitteln ausgelöst.

Wir haben sogar eine vollständige Infografik veröffentlicht, in der alle bekannten Arzneimittel aufgelistet sind, die aus Gift hergestellt werden (siehe unten).

Venomtech und ToxinTech

Unsere eigenen Nachforschungen haben zwei Unternehmen zutage gefördert, die sich intensiv mit der Erforschung von Giften für Pharmaunternehmen befassen:

Venomtech (UK)

ToxinTech (USA)

Beide Unternehmen haben riesige Bibliotheken von Giften tausender verschiedener Tierarten katalogisiert und vergeben Lizenzen für diese Giftbibliotheken an Arzneimittelhersteller zur Verwendung in der Arzneimittelforschung. Ziel ist es, diese in hochprofitable, verschreibungspflichtige Medikamente zu verwandeln, die Menschen schlucken, um Krankheitssymptome zu überdecken.

Das Unternehmen Venomtech wurde nun über Charles River Laboratories, ein Pharmaunternehmen, das die Insel gepachtet hat und sie in den Vereinigten Staaten betreibt, mit Anthony Faucis „geheimer Insel“ in Verbindung gebracht, auf der unmenschliche medizinische Experimente an Affen und Beagles durchgeführt werden. Weitere Einzelheiten finden Sie in dieser Eilmeldung: Das Schlangengiftunternehmen Venomtech kündigt eine Partnerschaft mit den Charles River Laboratories an, die Faucis „geheime Insel“ für medizinische Experimente an Affen und Beagles betrieben.

Das bedeutet, dass Venomtech seine Giftpeptidbibliothek an dasselbe Pharmaunternehmen lizenziert, das die Einrichtungen mitbetrieben hat, in denen Faucis böse „Wissenschaftler“ grausame, unmenschliche medizinische Experimente an Affen und Beagles durchführten. Fauci führte auch grausame medizinische Experimente an Minderheitenkindern in New York durch, wie im Buch „The Real Anthony Fauci“ von RFK Jr. dokumentiert.

Das wirft die Frage auf: Hat Venomtech irgendwelche Beschränkungen, an wen es seine Technologie lizenzieren wird? Würde Venomtech seine Bibliothek an eine moderne Version von Dr. Josef Mengele lizenzieren? Wir haben uns an Venomtech gewandt, um genau diese Frage zu stellen, und werden Sie über die Antwort informieren, wenn Venomtech antwortet. Zusammengefasst: Unterstützt Venomtech seine Kunden bei der Verwendung seiner Giftpeptidbibliothek zur Durchführung grausamer und unmenschlicher medizinischer Experimente?

ToxinTech ist auf Tiergifte für die pharmazeutische Entwicklung spezialisiert

Das in den Vereinigten Staaten ansässige Unternehmen ToxinTech hat sich auf die Bereitstellung von Toxinen/Peptiden auf Giftbasis für die pharmazeutische Forschung spezialisiert. Aus der Homepage des Unternehmens:

Designer-Toxine werden mit Hilfe einer geschützten Technologieplattform hergestellt, die Tausende bis Millionen neuartiger kombinatorischer Varianten evolutionsgeprüfter, zielgerichteter Tiergifte und eine Screening-Plattform zur Isolierung derjenigen Treffer generiert, die in ihrem nativen zellulären Milieu oder in gereinigter Form auf die pharmazeutischen Ziele von Interesse wirken. Designer-Toxine können eingesetzt werden, um neue Hits oder Leitstrukturen für die Arzneimittelentwicklung zu identifizieren…

Heute sind Tiergifttoxine die Quelle für eine Reihe wichtiger Medikamente, darunter auch erstklassige Wirkstoffe, die bei einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt werden, von Herz-Kreislauf-Erkrankungen über Stoffwechselstörungen bis hin zu chronischen Schmerzen. Darüber hinaus sind Giftstoffe die Quelle für eine Reihe von diagnostischen und kosmetischen Wirkstoffen.

Das Unternehmen ToxinTech scheint sogar die Tatsache zu feiern, dass Tiergifte „Beutetiere in Sekundenschnelle töten“ und „auf lebenswichtige Rezeptoren abzielen können, die für neuromuskuläre, kardiovaskuläre, blutstillende und andere Lebensfunktionen wichtig sind.“

Das Unternehmen erklärt auch, dass seine Gifte „chemisch stabil“ sind, was natürlich bedeutet, dass sie sich nicht einfach in Wasser auflösen. Einige wissenschaftlich ungebildete Meinungsmacher in den alternativen Medien haben absurderweise behauptet, dass Schlangengiftpeptide in Wasser zerstört würden. Wie üblich haben sie keine Ahnung, wovon sie reden.

Von der Homepage von ToxinTech.com:

Auf der ToxinTech-Homepage finden Sie ein Beispiel für ein spezielles Toxin namens Mokatoxin-1, das aus Skorpionen gewonnen wird und als Kaliumkanal-Hemmer wirkt (und so die Beute vergiftet und tötet):

Millionen von Menschen schlucken VENOM, während sie von ihren Ärzten gesagt bekommen, es sei „Medizin“.

ToxinTech wurde von dem Molekularbiologen Zoltan Takacs gegründet, der in Pharmakologie promoviert hat (mit zusätzlichen Forschungsarbeiten an der Yale University) und mit dem Columbia Earth Institute Fellowship und dem Emerging Explorer Award der National Geographic Society ausgezeichnet wurde.

Fürs Protokoll: Wir unterstellen Zoltan Takacs oder ToxinTech keine ruchlosen Absichten. Takacs ist zweifelsohne ein brillanter Forscher, und er hat ein ziemlich beeindruckendes Giftmodellierungssystem entwickelt, das als „Designer Toxins“ bekannt ist.

Wir erwähnen dies nur, um darauf hinzuweisen, dass Tiergifte und Toxine von Pharmaunternehmen routinemäßig für die Entwicklung von Medikamenten verwendet werden. Das führt dazu, dass allein in Amerika jeden Tag Millionen von Menschen Reptiliengifte schlucken. Unserer Ansicht nach maskieren diese Gifte Krankheitssymptome und ermöglichen es den Pharmakonzernen, enorme Gewinne zu erzielen, während sie die Symptome verschleiern und die eigentlichen Krankheitsursachen vermeiden.

So kann man zum Beispiel Bluthochdruck „behandeln“, indem man das Herz langsam mit Gift vergiftet, wodurch der Blutdruck sinkt und das Symptom „Bluthochdruck“ beseitigt wird, aber das löst nicht die zugrundeliegenden Probleme, warum eine Person überhaupt Bluthochdruck hat: Fettleibigkeit, Ernährungsgewohnheiten, mangelnde körperliche Fitness, Verzehr von verarbeiteten Junkfoods usw. Auf diese Weise können Medikamente auf Giftbasis den falschen Eindruck erwecken, dass ein Krankheitszustand „behandelt“ wird, während er in Wirklichkeit nur vertuscht wird. Doch genau das ist der primäre Modus Operandi von Big Pharma – die Maskierung von Symptomen aus Profitgründen, anstatt den Patienten Lösungen für die Beseitigung der zugrunde liegenden Ursachen an die Hand zu geben. (Wie viele Ärzte raten ihren Krebspatienten, Vitamin D einzunehmen? Fast keiner…)

Nichtsdestotrotz freuen wir uns über eine Antwort von ToxinTech und würden sogar ein Interview mit Zoltan Takacs begrüßen, wenn er die Anwendungen seiner Toxinbibliothek erläutern und Fragen zur Verwendung von Tiergiften in Arzneimitteln beantworten möchte. ToxinTech sollte beachten, dass wir hochqualifizierte, wissenschaftlich interessierte Journalisten sind und nicht die üblichen verdummten, wissenschaftlich ungebildeten Idioten, die die Mainstream-Medien bevölkern. Und wir sind offen für Erklärungen zum tatsächlichen therapeutischen Einsatz neuartiger Moleküle, z. B. bei der Behandlung chronischer Schmerzen.

Die Liste der aus Tiergift gewonnenen Pharmazeutika

ToxinTech bietet eine Tabelle der aus Tiergift gewonnenen Arzneimittel. Wir haben die Tabelle nachstehend neu erstellt, wobei wir ToxinTech als zwischengeschaltete Quelle angeben und auch die Originalquelle zitieren, nämlich Takacs & Nathan (2014) Animal Venoms in Medicine. In: Encyclopedia of Toxicology, 3rd ed, Vol 1. Elsevier, Academic Press, 52.

Diese Tabelle zeigt, wie die Medikamente von Big Pharma aus Skorpionen, Gila-Monstern, Klapperschlangen, Blutegeln, Kegelschnecken, Grubenottern und anderen giftproduzierenden Tieren gewonnen werden: (Sie können diese Infografik gerne in Ihren eigenen Geschichten oder auf Ihren Social-Media-Konten teilen)

Das Medikament Prialt, das aus der magischen Kegelschnecke hergestellt wird, warnt vor Halluzinationen, Verwirrung, Selbstmord und veränderten Bewusstseinszuständen (erwähnt aber nicht die Herkunft des Kegelschneckengifts)

Ein aus dem Gift gewonnenes Medikament heißt Prialt und wird von TerSera therapeutics hergestellt. Sie können die Marketingunterlagen für das Medikament unter Prialt.com einsehen.

Dort wird die Herkunft des Medikaments aus dem Gift nicht erwähnt. Es steht nichts über die Magische Kegelschnecke oder die Herkunft des Giftes drin.

Wie von den Arzneimittelbehörden gefordert, enthält das Prialt-Präparat jedoch eine schockierende Liste von Symptomen, darunter auch Halluzinationen (was die Kegelschnecke wohl so „magisch“ macht):

PRIALT kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, darunter psychiatrische (geistige) Symptome und Denkstörungen (Verwirrung, Gedächtnisstörungen, Sprachschwierigkeiten). Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie während der Einnahme von PRIALT:

  • verwirrt oder desorientiert sind
  • weniger aufmerksam sind
  • Dinge sehen oder hören, die nicht real sind (Halluzinationen)
  • Veränderungen der Stimmung oder des Bewusstseins haben

Ihr Arzt kann die Behandlung mit PRIALT abbrechen, Ihnen andere Arzneimittel verschreiben oder verlangen, dass Sie ins Krankenhaus eingewiesen werden, wenn eines dieser Symptome bei Ihnen auftritt.

Ein intelligenter Mensch könnte denken, dass jemand, der „Dinge sieht oder hört, die nicht real sind“, wohl die CNN-Berichterstattung über die Ukraine verfolgt. Aber dies kann auch durch Prialt verursacht werden, das davor warnt, dass bestimmte Menschen Prialt nicht einnehmen sollten, darunter alle, die an einer Geisteskrankheit namens Psychose (ein Verlust des Kontakts mit der Realität, in der Regel einschließlich Wahnvorstellungen (falsche Überzeugungen darüber, was geschieht oder wer man ist) oder Halluzinationen (Dinge sehen oder hören, die nicht real sind)“ leiden.

Dazu gehören wahrscheinlich auch alle Demokraten, die glauben, dass die Inflation durch Putin und nicht durch das Gelddrucken des US-Finanzministeriums verursacht wird, aber das ist eine andere Geschichte.

„Zu den häufigsten Nebenwirkungen von PRIALT gehören Schwindel, Übelkeit, Verwirrung und unkontrollierte Augenbewegungen“, heißt es auf der Prialt-Website. Die vollständige Packungsbeilage des Medikaments – mit wirklich schockierenden Details – können Sie in diesem PDF-Dokument auf der Website Tersera.com lesen.

In Wahrheit sind all diese Nebenwirkungen deshalb so schwerwiegend, weil Prialt aus dem neurotoxischen Gift der Magischen Kegelschnecke hergestellt wird. Wenn Ärzte (oder Patienten) die Herkunft des Medikaments kennen würden, würden sie es sich vielleicht zweimal überlegen, ob sie es verwenden, oder sie wüssten vielleicht besser, woher die neurologischen Nebenwirkungen kommen.
Ahnungslose Ärzte verschreiben ihren Patienten blindlings Gift, ohne zu wissen, woher es kommt

Das Problem ist, dass Ärzte keine Ahnung haben, dass sie ihren Patienten Gift verschreiben, wenn sie Medikamente verschreiben. Das liegt daran, dass die meisten Ärzte erschreckend wenig über die tatsächliche Herkunft der Medikamente wissen, die sie verschreiben. So kann es sein, dass sie ihren Patienten Klapperschlangengift (oder andere Gifte) verschreiben, ohne zu ahnen, dass sie in Wirklichkeit Reptiliengiftpeptide ausgeben, die als FDA-zugelassene Medikamente umetikettiert sind.

Ist es eine Überraschung, dass das Logo der American Medical Association eine Reptilienschlange zeigt, die einen Stab der Macht umgibt? (Versteht eure Symbole, Leute. Sie sagen euch alles direkt ins Gesicht…)

Im heutigen Situation Update-Podcast bespreche ich diese Liste sehr ausführlich und spiele sogar eine kurze Version des „The Elements Song“, wobei ich die Elemente durch die Namen der Gifte ersetze (und damit den GEEK GOD-Modus aktiviere).

Hört euch den kompletten Podcast hier an: