Unabhängige News und Infos

Aktuelle Zahlen vom August zeigen einen Anstieg der Todesfälle in den am weltweit stärksten mit mRNA geimpften Gebiet

Aktuelle Zahlen vom August zeigen einen Anstieg der Todesfälle in den am weltweit stärksten mit mRNA geimpften Gebiet

Alex Berenson

Die Todesfälle im australischen Bundesstaat Victoria, in dem 95 Prozent der Erwachsenen mit Covid geimpft sind und die meisten mit mRNA-Impfungen aufgefrischt werden, stiegen im August auf den höchsten Stand seit mindestens 13 Jahren – und damit weit über den Fünfjahresdurchschnitt.

Victoria bietet nahezu einzigartige Daten: Fast in Echtzeit wird über Todestrends bei Millionen von Menschen berichtet, die stark geimpft sind, aber vor der Impfung kaum mit Covid in Berührung gekommen sind.

Das Bild ist zunehmend düster.

In Victoria wurden im August 4.896 Todesfälle aller Art registriert, das sind 27 Prozent mehr als im Monatsdurchschnitt der letzten fünf August-Monaten. Normalerweise erreicht die Sterblichkeitsrate in Australien zwischen Juni und August, dem Winter auf der Südhalbkugel, ihren Höhepunkt, aber diese Zahl ist nur der jüngste Teil eines beunruhigenden Trends.

Im Jahr 2022 wurden in Victoria bisher 32.533 Todesfälle registriert, das sind 20 Prozent mehr als im Durchschnitt des gleichen Achtmonatszeitraums von 2017 bis 2021. Seit Februar gab es in Victoria in fünf Monaten mehr als 4000 Todesfälle; in den vorangegangenen 12 Jahren wurde diese Schwelle nur in sieben Monaten überschritten.

Im Allgemeinen ist die Zahl der Todesfälle in Victoria in einem sehr engen Bereich gesunken. In jedem Jahr von 2017 bis 2021 meldete der Bundesstaat zwischen 26 350 und 27 800 Todesfälle für die acht Monate von Januar bis August.

Jetzt nicht mehr.

(Eine dieser Zahlen ist anders als die anderen:)

Ein Großteil des diesjährigen Anstiegs ist auf covidbedingte Todesfälle zurückzuführen. Wie der Rest Australiens sah sich auch Victoria im Jahr 2022 mit einer Welle von Covid-Infektionen und -Todesfällen konfrontiert, obwohl 70 Prozent der Erwachsenen und fast 90 Prozent der über 60-Jährigen nicht nur geimpft, sondern auch geboostert sind.

Mehr als zwei Drittel der Covid-Todesfälle in Victoria sind im Jahr 2022 aufgetreten – das entspricht etwa 200 000 Todesfällen in den Vereinigten Staaten -, obwohl Omikron als wesentlich milder als frühere Varianten gilt.

Gleichzeitig ist auch die Zahl der Todesfälle aus anderen Gründen erheblich gestiegen, und die steigende Zahl von Fällen, die sowohl auf Covid als auch auf andere Krankheiten zurückzuführen sind, hat das Krankenhaussystem des Bundesstaates stark unter Druck gesetzt. Die Wartezeiten für nicht dringende Operationen betragen jetzt in vielen Krankenhäusern mehr als sechs Monate, verglichen mit drei oder vier im letzten Jahr.

Victoria ist Australiens zweitbevölkerungsreichster Bundesstaat mit etwa 7 Millionen Einwohnern, die hauptsächlich in und um die Stadt Melbourne leben. Wie in ganz Australien gab es auch hier sehr strenge Abriegelungen; im September 2020 verhaftete die Polizei eine schwangere Frau wegen „Anstiftung“ zu einem Protest gegen die Abriegelung.

Melbourne meldet die monatlichen Zahlen der Todesfälle aller Ursachen etwa fünf Tage nach Monatsende, schneller als fast jeder andere Staat oder jede andere Nation.

Die Datenbank ist solide, auch wenn die Zahlen sehr aktuell sind. In Victoria sind Ärzte und Bestattungsinstitute gesetzlich verpflichtet, Todesfälle online zu melden. Sie werden sofort registriert, und die Zahlen ändern sich nur selten, wenn überhaupt, nach der ersten Meldung.

Auf der aktuellen Website des Bundesstaates Victoria sind die monatlichen Sterbezahlen erst seit September 2019 aufgeführt, aber die Wayback Machine enthält eine archivierte Version von Anfang August 2020, die Zahlen für jeden Monat bis zurück zum Januar 2010 enthält. Später im August 2020 entfernte der Staat aus unklaren Gründen alle Daten von vor Mitte 2019.