Unabhängige News und Infos

Amerikas ranghöchster Offizier zeichnete ein düsteres Bild der Zukunft

Amerikas ranghöchster Offizier zeichnete ein düsteres Bild der Zukunft

General Milley prophezeit eine düstere Zukunft tödlicher Großmachtkriege, die in Städten ausgetragen werden

Der Vorsitzende der Joint Chiefs sagte den Studenten in West Point, dass die nächste Generation der Kriegsführung technologiebasiert sein wird.

Amerikas ranghöchster Offizier zeichnete ein düsteres Bild von einer Zukunft, in der Großmachtkriege in städtischer Umgebung ausgetragen werden. In seiner Rede vor den Abschlusskadetten der Militärakademie der Vereinigten Staaten warnte General Mark Milley vor Zehntausenden von Toten unter den US-Soldaten.

Milley bezeichnete Russland und China als die wachsenden Mächte, denen Amerika in der nächsten Generation gegenüberstehen wird. „Wir haben es mit zwei globalen Mächten zu tun, China und Russland“, sagte er. „Wir treten in eine Welt ein, die immer instabiler wird. Die Welt, in die Sie eintreten, birgt das Potenzial für erhebliche internationale Konflikte zwischen Großmächten, und dieses Potenzial nimmt zu, nicht ab.“

In seiner Eröffnungsrede wies er auf die Bedeutung der Konfrontation Amerikas mit Russland in der Ukraine hin. „In der Ukraine lernen wir wieder einmal die Lektion, dass Aggression, die nicht beantwortet wird, den Aggressor nur ermutigt“, sagte der General.

Der General erinnerte an die massiven amerikanischen Verluste im Ersten und Zweiten Weltkrieg und erklärte, dass künftige Großmachtkonflikte wahrscheinlich Zehntausende von US-Soldaten das Leben kosten würden. „26.000 Soldaten und Marinesoldaten wurden in nur sechs Wochen von Oktober bis November 1918 getötet… 26.000 US-Soldaten wurden in den acht Wochen des Sommers 1940 getötet… Im Sommer 1944 wurden 58.000 Amerikaner auf fünf Kriegsschauplätzen und in nur acht Wochen in der Luft, zur See und an Land getötet. Das sind die menschlichen Kosten eines Großmachtkrieges.“

Milley erläuterte, wie sich seiner Meinung nach die Kriegsführung im nächsten Vierteljahrhundert weiterentwickeln wird. Der General sagte, dass neue Technologien das Schlachtfeld prägen werden, darunter Roboterpanzer, Schiffe und Flugzeuge. Er bezeichnete künstliche Intelligenz als „die Mutter aller Technologien“ und sagte: „Maschinen entwickeln tatsächlich die Fähigkeit, zu lernen und diese schnell konvergierenden Entwicklungen in Zeit und Raum zu verstehen, oder sie führen zu diesem tiefgreifenden Wandel.“

Der Vorsitzende der Generalstabschefs geht davon aus, dass künftige Konflikte in Städten ausgetragen werden. „Das Schlachtfeld wird hochkomplex sein und mit ziemlicher Sicherheit in städtischen Gebieten entschieden werden“, sagte er. Wenn Milley Recht hat, werden die kommenden Kriege einen hohen Tribut unter der Zivilbevölkerung fordern.