Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Arzt in Holland verabreicht keinen experimentellen Impfstoff und wird gefeiert
MDGovpics CC BY 2.0

Arzt in Holland verabreicht keinen experimentellen Impfstoff und wird gefeiert

Viel Unterstützung für einen Arzt aus Lelystad in Holland, der sich weigert, den Corona-Impfstoff zu verabreichen: ‚Respekt!

Hausarzt Ramdas aus Lelystad weigert sich, Patienten selbst die Corona-Impfung zu verabreichen. Er lässt es seinen Assistenten tun, nachdem der Empfänger der Impfung eine Erklärung unterschrieben hat, so De Telegraaf. „Wegen des Eides, den ich geleistet habe, kann ich Ihnen diese Injektion nicht geben. Das liegt daran, dass ich nicht überzeugt bin, dass ich Ihnen damit nicht schade“, schreibt Ramdas in einem Brief an Patienten, die für die Spritze infrage kommen.

„Ich habe einen Eid geschworen“, sagt der Hausarzt. Ich habe geschworen, dass ich Gutes tun und nicht schaden werde. Und ich kann nicht garantieren, dass ich mit einer Impfung niemandem schade.“ Er glaubt, dass die Menschen von der Regierung, dem Gesundheitsamt in die Irre geführt werden. „Wir sind leider zu sehr ängstlichen Häschen geworden, die eine sehr zweifelhafte Politik verfolgen.“

Der Arzt kann auf viel Unterstützung zählen. „Ich bin stolz auf meinen Hausarztkollegen Ramdas aus Lelystad“, schreibt Els van Veen. Simone Juffermans fügt hinzu: „Hut ab vor diesem Hausarzt, der seinen Eid wirklich ernst nimmt.“

„Was soll ich sagen? Ich denke, das ist mutig und zwingt seine Patienten zumindest dazu, selbst zu denken. Und wer geimpft werden will, kann sich impfen lassen. Ist das nicht der Sinn einer informierten Zustimmung?“, fragt der Neurologe Jan Bonte. Der klinische Psychologe Hans Nanninga tweetet: „Respekt!“

Die Impfbefürworter reagieren irritiert. „Es gibt eine Reihe von Hausärzten in den Niederlanden, die dringend eine Fortbildung benötigen oder ihren weißen Kittel für immer an den Nagel hängen sollten“, schreibt Ruud Coolen van Brakel vom Institute for Responsible Medicine Use.