Unabhängige News und Infos

Arzt über Nebenwirkungen von Covid-Impfungen: „Wir steuern auf eine Krise zu“

Arzt über Nebenwirkungen von Covid-Impfungen: „Wir steuern auf eine Krise zu“

Die Covid-Impfung ist entgegen den Medienberichten kein Allheilmittel, sagt der Internist und Kardiologe Peter McCullough. In Großbritannien zum Beispiel waren mehr als 65 % der jüngsten Todesfälle durch Korona vollständig geimpft.

Dr. McCullough wies darauf hin, dass 50 Prozent der Todesfälle innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung und 80 Prozent innerhalb einer Woche auftreten. Es scheint also einen direkten Zusammenhang zwischen den Impfstoffen und den Todesfällen zu geben, sagte er im Gespräch mit One America News.

„Es gibt derzeit große Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Impfstoffen“, betonte der Professor. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat bereits mehrere Warnhinweise in die Packungsbeilage der Corona-Impfstoffe aufgenommen, darunter eine Warnung vor Blutgerinnseln, Myokarditis, Lähmungen und neurologischen Störungen.

Es gibt keinen Grund, den Menschen einen Impfpass aufzuzwingen, sagte Dr. McCullough. „Das ist eine Form der Nötigung und verstößt gegen die Grundsätze der medizinischen Ethik“.

Die Menschen werden nicht über die Risiken informiert. „Ich glaube, wir steuern auf eine Krise zu. Eine unnötige Krise. Wir brauchen den Impfstoff nicht. Es wäre eine große Erleichterung, wenn das Impfprogramm vorzeitig beendet würde“.

Dr. McCullough und andere Ärzte sagen, dass die größte Bedrohung nicht Corona, sondern die Impfstoffe sind. „Die Krise ist im Moment der Impfstoff“, sagte der Internist. „Ich erhalte panische Anrufe von Leuten, die den Impfstoff nicht wollen, sagen, er sei nicht sicher und nicht wirksam“.