Unabhängige News und Infos

Auffrischungsimpfungen steigern Infektionen, „Omikron mild“, am wenigsten geimpfte Länder, weniger Todesfälle, Geimpfte mit größtem Risiko

Auffrischungsimpfungen steigern Infektionen, „Omikron mild“, am wenigsten geimpfte Länder, weniger Todesfälle, Geimpfte mit größtem Risiko

Nachdem die Regierung im vereinigten Königreich Krankenhausaufenthalte und Todesfälle manipuliert hat, um neuere Daten auszuschließen, kommt nun die Wahrheit ans Licht. In Schottland waren von August bis November 2021 über 85 % der Todesfälle bei den Geimpften zu verzeichnen. Die Auffrischungsimpfungen führen lediglich zu einem Anstieg der COVID-Infektionen. In den USA, dem Vereinigten Königreich und der EU sind nach der Impfung etwa 40.000 Todesfälle aufgetreten, aber Omikron ist mild. Die britische Regierung hat die Daten manipuliert, um die Ungeimpften zu beschuldigen, doch die Geimpften sind am stärksten gefährdet.

Schon bei den ersten Fällen in Südafrika und nun auch im Vereinigten Königreich und in der EU war klar, dass die neue Omikron-Variante des Coronavirus zu milden Krankheitsverläufen und sehr wenigen Todesfällen führt, selbst „mit COVID“. Südafrikanische Experten haben sogar dazu geraten, die Fahndung und die Quarantäne einzustellen, da die meisten Infizierten keine Symptome zeigen.

In Anbetracht der Tausenden von Todesfällen und Millionen von Verletzungen weltweit, die durch die COVID-Impfstoffe verursacht wurden, gibt es kaum Unterschiede zwischen dem Rückgang der Todesfälle in den am wenigsten und den am meisten geimpften Ländern.

AM WENIGSTEN GEIMPFTE LÄNDER:

(Durchschnittliche Impfrate 21%)

Rückgang der Todesfälle seit dem letzten Höchststand:

  • Tansania 100%
  • Nigeria 98%
  • Äthiopien 89%
  • Kenia 91%
  • Ägypten 36%
  • S. Afrika 92%
  • Pakistan 95%
  • Russland 18%

Durchschnittlicher Rückgang der Todesfälle in den 8 am wenigsten geimpften Ländern: 77%

AM MEISTEN GEIMPFTE LÄNDER

(Durchschnittliche Impfrate 88%)

Rückgang der Sterbefälle seit dem letzten Höchststand:

  • VAE 90%
  • Kuba 98%
  • Chile 89
  • Portugal 91%
  • Singapur 83%
  • Kambodscha 94%
  • S. Korea 17%
  • Kanada 98%

Durchschnittlicher Rückgang der Todesfälle in den 8 am meisten geimpften Ländern: 82%

Nimmt man die 3 am wenigsten geimpften Länder, so betrug ihr Rückgang der Todesfälle gegenüber dem letzten Höchststand durchschnittlich 95 %, während die drei am meisten geimpften Länder 92 % erreichten.

Bei einer viermal so hohen Impfrate wie in den am wenigsten geimpften Ländern erreichen die 8 am meisten geimpften Länder einen nur um 5 % besseren Rückgang der Todesfälle gegenüber ihrem letzten Höchststand. Ein mickriges Ergebnis für Impfstoffe, die im Vereinigten Königreich fast 2.000, in den USA 9.000 und in der EU 31.000 Todesfälle verursacht haben.

Selbst die Lancet-Studie hat gezeigt, dass die Impfstoffe nicht wirken – wie die dritte Impfung und das Gerede über eine vierte bezeugen. Ich zitiere aus der Lancet-Studie:

„Im Vereinigten Königreich wurde festgestellt, dass die Rate der Sekundärinfektionen bei Haushaltskontakten, die ungeimpften Indexfällen ausgesetzt waren, ähnlich hoch war wie bei Haushaltskontakten, die ungeimpften Indexfällen ausgesetzt waren (25 % bei Geimpften und 23 % bei Ungeimpften)“.

GEIMPFTE MIT GRÖSSTEM STERBERISIKO

Nachdem die Regierung im Vereinigten Königreich Krankenhausaufenthalte und Todesfälle manipulier hat, um neuere Daten auszuschließen, kommt nun die Wahrheit ans Licht. In dieser Grafik aus Schottland für August bis November 2021 sind über 85 % der Todesfälle bei Geimpften zu verzeichnen.

Hier wird aufgedeckt, wie die Regierung die Daten manipuliert hat, um die Ungeimpften zu beschuldigen: Es stellt sich heraus, dass die Quelle der Aussage „Von den Covid-Patienten, die in den letzten Monaten auf der Intensivstation behandelt wurden, hat sich die Mehrheit – nach den neuesten Daten fast 75 Prozent – dafür entschieden, sich nicht impfen zu lassen.“ Daten von Mai bis Juli waren. Die obigen Daten (aus Schottland von August bis November) lassen genau das Gegenteil vermuten.

Ein weiterer Beweis für das Versagen der Impfstoffe angesichts neuer Infektionen kommt aus den USA, wo einer der bisher größten Ausbrüche der neuen Omikron-Variante an der Cornell University in Ithaca, New York, stattgefunden haben soll. Es wird angenommen, dass fast alle 930 Fälle der vergangenen Woche auf diese Variante zurückzuführen sind.

Alle bestätigten Omikron-Fälle im Fall der Cornell University sind bei Personen aufgetreten, die vollständig geimpft sind, und einige von ihnen bei Personen, die auch eine Auffrischungsimpfung erhalten haben.

Die Auffrischungsimpfung ist natürlich eine weitere Impfung in der Hoffnung, dass die dritte Dosis das bewirkt, was die ersten beiden Dosen bewirken sollten! Und die neue Variante, „Omikron“?

Die meisten Omikron-Fälle in den Vereinigten Staaten sind unter den Geimpften aufgetreten, so die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in einem Update vom Freitag, den 12.10.21. Die meisten Patienten hatten leichte Symptome.

OMIKRON IST SCHWACH

In der Tat war es bei den ersten Fällen in Südafrika klar, dass die neue Omicron-Variante des Coronavirus zu einer milden Erkrankung führt, ohne auffällige Symptome und es:

„Die Krankheit verläuft mild, die Symptome sind Muskelkater und Müdigkeit für ein oder zwei Tage, in denen man sich nicht wohl fühlt. Bislang haben wir festgestellt, dass die Infizierten keine Geschmacks- oder Geruchsverluste haben. Sie könnten einen leichten Husten haben. Es gibt keine auffälligen Symptome. Einige der Infizierten werden derzeit zu Hause behandelt“

…so Angelique Coetzee, die Vorsitzende der südafrikanischen Ärztekammer. In der Tat war die Sterblichkeitsrate in Südafrika – Todesfälle im Verhältnis zu den 10 Tage zuvor aufgetretenen Fällen – auf dem niedrigsten Stand seit Beginn von Covid.

Im Vereinigten Königreich gab es nur 12 Todesfälle „mit“ Omikron – mit anderen Worten: kein Tod „durch“ Omikron!

Der wöchentliche epidemiologische Bericht der Weltgesundheitsorganisation vom 7. Dezember zeigt, dass alle 212 Omikron-Fälle, die in achtzehn Ländern der Europäischen Union (EU) dokumentiert wurden, entweder mild oder asymptomatisch waren.

Überall scheint die Omikron-Variante die Delta-Variante zu verdrängen, allerdings mit wesentlich milderen Symptomen, sodass die Omikron-Variante von COVID-19 nach den Worten des südafrikanischen Arztes Omar Hamada möglicherweise eine natürliche Immunität verleiht, ohne eine schwere Krankheit auszulösen, da die Symptome in Südafrika bisher eher einer „leichten Erkältung“ ähneln.

„Wenn die Infektiosität größer, die Virulenz oder der Schweregrad aber geringer ist, könnte dies tatsächlich eine gute Möglichkeit sein, die Menschen immun zu machen, ohne unbedingt auf einen Impfstoff angewiesen zu sein, der nicht besonders wirksam ist“, so Hamada.

BOOSTERS

Die von den Regierungen angepriesenen Auffrischungsimpfungen sind unter Experten umstritten. „Die Booster sind ein perfekter Weg, um unser Immunsystem so zu beeinflussen, dass wir WENIGER in der Lage sind, auf diese neue Variante zu reagieren“, sagte Dr. Robert Malone, der Erfinder des mRNA-Impfstoffs.

„Das ist so, als würde man jeden mit einem Grippeimpfstoff von vor drei Jahren impfen und erwarten, dass er gegen die aktuellen [Grippestämme] wirkt“.

Ein hochrangiger Beamter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte, es gebe „keine Beweise“ dafür, dass die Auffrischungsimpfung gesunden Menschen einen „größeren Schutz“ biete. Dr. Mike Ryan, der Notfalldirektor der WHO, stellte die Logik einiger Länder in Frage, die versuchen, mehr Auffrischungsdosen zu produzieren, um alle über 18-Jährigen zu impfen.

„Im Moment gibt es meines Wissens keine Anhaltspunkte dafür, dass die Auffrischung der gesamten Bevölkerung zwangsläufig einen größeren Schutz für ansonsten gesunde Menschen vor Krankenhausaufenthalten und Tod bietet“, sagte Ryan.

Frankreich hat den Moderna-Booster sogar verboten.

BRITISCHE BOOSTER STEIGERN INFEKTIONEN

Am 1. Oktober, als die Auffrischungsimpfungen im Vereinigten Königreich begannen, waren 153.912 Personen geimpft. Am 18. Dezember waren es 904.598 – ein Anstieg um 487 %.

Die Zahl der Neuinfektionen lag am 1. Oktober bei 34.752 und am 18. Dezember bei 90.109 – ein Anstieg um 159 %. Da zwischen Impfung und Infektion eine gewisse Zeit vergeht, ist es wahrscheinlich, dass der prozentuale Anstieg der Infektionen mit dem vorherigen Anstieg der Impfungen gleichziehen wird. Und dieser weitere Anstieg wird die Politiker dazu veranlassen, mehr Impfungen und ruinöse Schließungen zu fordern, was wiederum zu mehr Infektionen führen wird und so weiter ad absurdum und ad infinitum.

worldindata.org verglich die europäischen Länder, die geimpft hatten, mit den Ländern, die nicht geimpft hatten, und stellte fest, dass der Unterschied bei den Infektionen zwischen ihnen immer größer wurde – von 19 % mehr Infektionen in den Ländern, die geimpft hatten, auf 21 %.

Es liegt auf der Hand, dass es (wie in früheren Zeiten, in denen die Zahl der Impfungen erhöht wurde) zu einem Anstieg der COVID-Infektionen gekommen ist. Dies ist ein weltweites Muster seit Beginn der Impfprogramme. Die Ausrede (wenn es angesichts der horrenden Zahl von Todesfällen überhaupt eine gibt) war, dass diejenigen, die erkrankten, nicht so schwer erkrankt waren wie diejenigen, die nicht geimpft waren. Aber auch das ist, wie wir inzwischen wissen (siehe oben), Unsinn.

Die schreckliche Zahl der Todesfälle und schweren Verletzungen unter Krankenschwestern, Ärzten, Piloten und Sportlern auf der ganzen Welt ist beispiellos für jeden Impfstoff, ganz zu schweigen von einem, der sich als so nutzlos erwiesen hat, um Infektionen, Ansteckungen und Todesfälle zu verhindern.