Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Bank of England fordert Minister auf, bei der Programmierung digitaler Währungen zu intervenieren

Bank of England fordert Minister auf, bei der Programmierung digitaler Währungen zu intervenieren
Digitales Bargeld könnte so programmiert werden, dass es nur für lebensnotwendige Dinge oder für Waren ausgegeben wird, die ein Arbeitgeber oder die Regierung als sinnvoll erachtet.

Die Bank of England hat die Minister aufgefordert, darüber zu entscheiden, ob eine digitale Währung der Zentralbank „programmierbar“ sein sollte, sodass der Emittent letztlich die Kontrolle darüber hat, wie der Empfänger das Geld ausgibt.

Tom Mutton, Direktor bei der Bank of England, sagte auf einer Konferenz am Montag, dass die Programmierung ein Hauptmerkmal einer zukünftigen digitalen Zentralbankwährung werden könnte, bei der das Geld so programmiert wäre, dass es nur dann freigegeben wird, wenn etwas passiert.

Er sagte: „Man könnte die Programmierbarkeit einführen – was passiert, wenn einer der Teilnehmer an einer Transaktion eine Einschränkung [für die zukünftige Verwendung des Geldes] vornimmt?

„Das könnte zu einigen sozial nützlichen Ergebnissen führen, indem Aktivitäten verhindert werden, die in irgendeiner Weise als sozial schädlich angesehen werden. Gleichzeitig könnte es aber auch eine Einschränkung der Freiheiten der Menschen bedeuten.

Er warnte davor, dass die Regierung eingreifen und die endgültige Entscheidung treffen müsse.

Herr Mutton sagte: „Das ist eine wirklich heikle Debatte, die geführt werden muss. Das ist nichts, was wir selbst regeln können, das ist Sache der Regierung“.

Eine digitale Währung könnte den Zahlungsverkehr schneller, billiger und sicherer machen, eröffnet aber auch neue technologische Möglichkeiten, einschließlich der Programmierung: Sie ermöglicht es einer Partei in einer Transaktion, wie dem Staat oder einem Arbeitgeber, zu kontrollieren, wie das Geld vom Empfänger ausgegeben wird.

Ein möglicher Anwendungsfall könnte die Kontrolle über Sozialleistungen sein, so Sandra Ro, Geschäftsführerin des Global Blockchain Business Council.

Sie verglich eine programmierte digitale Währung mit dem US-amerikanischen System der Auszahlung von Sozialleistungen in Form von Gutscheinen, da es ein ähnliches Ziel haben könnte, den Empfänger darauf zu beschränken, mit dem Geld nur lebensnotwendige Dinge wie Lebensmittel zu kaufen.

Anfang dieses Monats sagte Sir Jon Cunliffe, ein stellvertretender Gouverneur der Bank, dass digitale Währungen für kommerzielle oder soziale Zwecke programmiert werden könnten, bis hin zu der Art und Weise, wie Kinder ihr Taschengeld ausgeben.

Er sagte zu Sky News: „Man könnte an intelligente Verträge denken, in denen das Geld so programmiert wird, dass es nur dann freigegeben wird, wenn etwas passiert.

„Man könnte seinen Kindern Taschengeld geben, aber das Geld so programmieren, dass es nicht für Süßigkeiten verwendet werden kann. Es gibt eine ganze Reihe von Dingen, die Geld tun könnte, programmierbares Geld, die wir mit der derzeitigen Technologie nicht tun können.“

Ein Sprecher des Finanzministeriums sagte: „Programmierbarkeit ist ein mögliches Merkmal einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC). Die Taskforce koordiniert die Untersuchung einer möglichen CBDC, und es wurden keine Entscheidungen darüber getroffen, ob eine CBDC in Großbritannien eingeführt werden soll oder wie sie aussehen soll.“