Unabhängige News und Infos

Behörden: Tod eines 26-Jährigen durch Herzentzündung „wahrscheinlich“ durch den Pfizer-Covid-Impfstoff verursacht

Behörden: Tod eines 26-Jährigen durch Herzentzündung „wahrscheinlich“ durch den Pfizer-Covid-Impfstoff verursacht

childrenshealthdefense.org: Wie die neuseeländischen Gesundheitsbehörden am Montag mitteilten, hat der Impfstoff COVID von Pfizer „wahrscheinlich“ den Tod des 26-jährigen Rory James Nairn verursacht. Die Verlobte des Mannes warnte davor, nach der Impfung auf Symptome einer Myokarditis zu achten.

Die Gesundheitsbehörden führten den Tod von Rory James Nairn, 12 Tage nach seiner ersten COVID-Impfung, auf eine Myokarditis zurück.

„Auf der Grundlage der derzeit verfügbaren Informationen ist das Gremium zu dem Schluss gekommen, dass die Myokarditis bei dieser Person wahrscheinlich auf die Impfung zurückzuführen ist“, so ein unabhängiges Gremium zur Überwachung der Sicherheit des Impfstoffs COVID-19 in einer Erklärung.

Myokarditis ist eine Entzündung des Herzmuskels, die zu Herzrhythmusstörungen und zum Tod führen kann. Sie kann auch durch Infektionen ausgelöst werden, häufiger ist die Myokarditis jedoch eine Folge der Immunreaktion des Körpers auf eine anfängliche Herzschädigung.

Der Tod von Nairn ist der zweite gemeldete Todesfall in Neuseeland, der auf eine Myokarditis zurückzuführen ist. Im August berichteten die Gesundheitsbehörden, dass eine Frau an einer Herzentzündung starb, die wahrscheinlich auf den Impfstoff zurückzuführen war.

Die Behörde schreibt:

Die Umstände dieser Fälle haben keinen Einfluss auf die bekannten Informationen über Myokarditis, und die Vorteile der Impfung mit dem Pfizer-Impfstoff für COVID-19 überwiegen weiterhin bei weitem das Risiko solcher seltenen Nebenwirkungen.

„Der Ausschuss hat empfohlen, dass das Impf- und Immunisierungsprogramm für COVID-19 Maßnahmen ergreift, um die Myokarditis weiterhin als eine sehr seltene Nebenwirkung des Pfizer-Impfstoffs hervorzuheben.“

Ein Sprecher von Pfizer sagte, dass dem Unternehmen der gemeldete Todesfall in Neuseeland bekannt sei und dass es alle Berichte über mögliche unerwünschte Ereignisse überwache und weiterhin davon ausgehe, dass das Nutzen-Risiko-Profil für seinen Impfstoff positiv sei.

Nairns Verlobte, Ashleigh Wilson, sucht nach diesem „traumatischen“ Erlebnis nach Antworten.

In einem Videointerview mit Chantelle Baker von B-2020 sagte Wilson, dass ihr Verlobter an den Folgen eines Herzinfarkts verstorben sei, den die Sanitäter für einen Herzinfarkt hielten.

Wilson sagte, dass Nairn am 5. November, dem Tag, an dem er seine erste Spritze erhielt, Herzklopfen bekam, aber die Schwere seiner Symptome nicht erkannte.

Wilson erzählte dem NZ Herald, dass Nairn ins Badezimmer ging, als die beiden sich darauf vorbereiteten, ins Krankenhaus zu fahren. In diesem Moment hörte sie einen Aufprall.

„Er war gestürzt, sein Körper blockierte die Tür, sein ganzes Gewicht lag dagegen, und ich konnte sie nicht öffnen“, sagte Wilson. „Ich konnte ihn gerade noch durch einen Spalt in der Tür sehen, ich konnte sehen, dass er tot war.

„Ich sah zu, wie er starb, und ich konnte nicht zu ihm gelangen“, sagte sie.

Wilson, die ebenfalls geimpft wurde, sagte, die Öffentlichkeit sollte sich der möglichen Nebenwirkungen stärker bewusst sein, damit sie weiß, dass sie sofort Hilfe suchen sollte. Die Risiken in der kleinen Broschüre, die nach der Impfung ausgehändigt wird, „sind alle ein bisschen blasiert“, sagte sie.

Ein paar Tage nach Nairns Tod schaute Wilson auf sein Handy und sah Google-Suchanfragen über Myokarditis und „Herzrasen nach der Impfung“.

„Es gab etwa 10 davon, und sie wurden alle etwa eine Stunde vor seinem Tod durchsucht, also denke ich, dass er in dieser Nacht anfing, in Panik zu geraten“, sagte Wilson. „Er dachte, es käme von der Impfung, und in seinem Kopf fingen diese Symptome offensichtlich an, nachdem er geimpft worden war.“

Wilson sagte, sie glaube „110%“, dass Nairn durch die Impfung gestorben sei. Sie ermutigte die jungen Männer, einen Arzt aufzusuchen und ihre Symptome nicht herunterzuspielen.

Nach Angaben der neuseeländischen Behörde für Impfsicherheit starben zwei weitere Personen, darunter ein 13-Jähriger und ein 60-Jähriger, an einer möglichen Myokarditis, nachdem sie COVID-Impfstoffe erhalten hatten.

Es werden noch weitere Details benötigt, um den Tod des Kindes mit dem Impfstoff in Verbindung zu bringen, aber der Tod des 60-jährigen Mannes wurde als „wahrscheinlich nicht damit verbunden“ eingestuft.