Unabhängige News und Infos

Bei der Militärolympiade in Whuan im Oktober 2019, wurden Athleten mit Covid infiziert

Bei der Militärolympiade in Whuan im Oktober 2019, wurden Athleten mit Covid infiziert

Es wird weit mehr als nur ein paar Ermittler brauchen, um die Zeitachse der großen Katastrophe unserer Zeit zusammenzusetzen, geschweige denn alle Verantwortlichen zu ermitteln. Ich zum Beispiel habe die Angelegenheit so genau wie jeder andere verfolgt, aber ein Schlüsseldatum ist meinem Radar bis jetzt entgangen.

Es handelt sich um die Military World Games, die 2019 in Wuhan, China, stattfinden und an denen Athleten aus der ganzen Welt teilnehmen. Bei dieser hochkarätigen Veranstaltung traten 9.308 Athleten aus 109 Ländern in 329 Disziplinen in 27 Sportarten an. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Covid bereits bekannt war, dass er dort sein würde, eine Tatsache, die den Zeitplan vieler Menschen auf allen Seiten des Themas durcheinanderbringt.

Bislang gab es keine Untersuchungen zu dieser Frage. Das US-Personal wurde nie getestet. Aber die Tatsache, dass nach den Spielen eine weit verbreitete Krankheit auftrat, war allen, die vor Ort waren, wohl bekannt, und das galt für die meisten Länder. Die Ärzte, die die Patienten damals untersuchten, sprachen von einer „schlimmen Erkältung“, aber die Symptome, von denen sie berichteten, sind eindeutig Covid, und zwar von der schwersten Sorte („wilder Typ“), die viele Wochen andauerte und lange Erholungszeiten mit sich brachte.

Das war Monate, bevor Covid in die Schlagzeilen geriet, und lange bevor Jeremy Farar und Anthony Fauci behaupteten, auf das Virus aufmerksam gemacht worden zu sein (31. Dezember 2019). Bis jetzt habe ich ihnen geglaubt. Ich beginne, daran zu zweifeln.

Wenn bei diesen Spielen so viele Menschen mit ungewöhnlichen, aber ähnlichen Symptomen erkrankt sind, wäre die Möglichkeit eines Problems, das vielleicht in Wuhan liegt, in diesen Kreisen sicherlich weithin bekannt gewesen.

Ein weiteres bezeichnendes Zeichen, das jedem bei der Ankunft in Wuhan im Oktober auffiel: Die Stadt war leer. Auf den Autobahnen waren keine Autos unterwegs. Die Einzelhandelsgeschäfte waren geschlossen. Niemand war auf der Straße. Für eine Stadt mit 11 Millionen Einwohnern war das gespenstisch. Die KPCh prahlte damit, dass sie die Stadt geräumt hatte, um den Athleten ein besonderes Leben zu ermöglichen, aber es war eindeutig ein erstes Zeichen der Abriegelung.

Und warum?

In einem kurzen Moment des Journalismus brachte die Washington Post im Juni 2021 tatsächlich eine kompetente Geschichte von Josh Rogin zu diesem Thema, die jedoch keine ernsthaften Folgemaßnahmen nach sich zog. Hier wird er ausführlich zitiert.

Die Spiele in Wuhan waren die größten in der Geschichte der Veranstaltung, und die chinesische Regierung ging aufs Ganze. Die US-Delegation reiste mit 280 Athleten und Mitarbeitern an, die 17 Sportarten vertraten, von Ringen bis Golf. (Im letztgenannten Wettbewerb holte das Team USA die Bronzemedaille.)

Während der zweiwöchigen Veranstaltung bemerkten jedoch viele der internationalen Athleten, dass in der Stadt Wuhan etwas nicht stimmte. Einige bezeichneten sie später als „Geisterstadt“.

Als sich die Covid-19-Pandemie Anfang 2020 weltweit ausbreitete, erklärten Athleten aus mehreren Ländern – darunter Frankreich, Deutschland, Italien und Luxemburg – öffentlich, dass sie sich bei den Spielen in Wuhan mit Covid-19 angesteckt hätten, und zwar aufgrund ihrer Symptome und der Art und Weise, wie sich ihre Krankheiten auf ihre Angehörigen übertrugen. In Washington wies die militärische Führung die Idee entweder von sich oder war sich dessen nicht bewusst. In der Zwischenzeit wurden bei diesen Tausenden von Sportlern keine Antikörpertests oder Krankheitsverfolgung durchgeführt. Es wurde nicht einmal der Versuch unternommen, herauszufinden, ob die Spiele in Wuhan tatsächlich die erste internationale Veranstaltung waren, bei der sich eine Pandemie ausbreitete.

Sollten weitere Beweise gefunden werden, so würde dies zu der wachsenden Zahl von Belegen dafür beitragen, dass das Virus bereits im Oktober 2019 in Wuhan zirkulierte, Monate bevor die chinesische Regierung es dem Rest der Welt gegenüber zugab. US-Geheimdienstberichte besagen, dass Forscher am Wuhan Institute of Virology im November 2019 mit Covid-ähnlichen Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert wurden. US-Beamte haben jedoch erklärt, dass ihnen andere Informationen vorliegen, die darauf hindeuten, dass der Ausbruch noch früher begann.

Die zeitliche Eingrenzung des Ursprungs der Pandemie ist eine entscheidende Aufgabe….

Dies sind einige der Fragen, die Gallagher an das Pentagon stellt. Er merkte an, dass Robert Redfield, der frühere Direktor der Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention, gesagt hat, dass er glaubt, dass das Virus im September oder Oktober 2019 in Wuhan zu verbreiten begann, und dass weitere Beweise aufgetaucht sind, dass das Virus im Dezember 2019 bereits in den Vereinigten Staaten vorhanden war…

Senator Roger Marshall (R-Kan.) schrieb am Dienstag einen separaten Brief an Xavier Becerra, den Sekretär für Gesundheit und Humandienstleistungen, und fragte ihn, ob seinem Ministerium irgendwelche US-Sportler bekannt seien, die nach ihrer Rückkehr aus Wuhan erkrankt seien. Er wollte auch wissen, ob das Gesundheitsministerium die Angelegenheit untersucht oder mit dem Verteidigungsministerium bespricht.

Natürlich ist es unmöglich, dass die US-Regierung solche Beweise hat, wenn sie die Athleten gar nicht erst getestet hat. Fünf hochrangige nationale Sicherheitsbeamte der Trump-Regierung sagten mir, dass niemand daran dachte, die aus Wuhan zurückgekehrten US-Militärsportler zu testen. Zu dieser Zeit, so stellten sie fest, war die gängige Meinung, dass Covid-19 im Dezember 2019 ausgebrochen war, nicht zwei Monate zuvor.

Das Außenministerium berücksichtigte die Wuhan Military World Games erst, als das chinesische Außenministerium im März 2020 begann, die Veranstaltung in seiner eigenen Propaganda zu erwähnen. Die Chinesen behaupteten, dass Angehörige der US-Armee das Virus aus Fort Detrick in Frederick, MdL, wo sich das Bioforschungsprogramm der US-Armee befindet, nach Wuhan gebracht haben könnten. Das ergab keinen Sinn, denn der erste Ausbruch fand in Wuhan statt, nicht in Maryland. Aber das Trump-Team ging nie weiter als bis dahin.

Wir waren uns in der Verwaltung der Fehlinformationskampagne der chinesischen Regierung bewusst, die das US-Militär beschuldigte, Covid bei diesen Spielen nach Wuhan gebracht zu haben, was wir offensichtlich nicht ernst nahmen und nicht als gutgläubige Bemühung ansahen, der Sache auf den Grund zu gehen“, sagte David Feith, ein ehemaliger Beamter des Außenministeriums, mir. „In dem Maße, in dem es jetzt glaubwürdige Berichte über kranke Athleten von diesen Spielen gibt oder gab, sollten wir ihnen auf jeden Fall nachgehen und mehr erfahren.

Die Ermittlung des zeitlichen Ablaufs des Ausbruchs ist von entscheidender Bedeutung, um die Ursprünge der Pandemie zu verstehen – und um das Ausmaß der Vertuschung durch die chinesische Regierung deutlicher zu erkennen. Die Politik spielt dabei keine Rolle. Es geht um die nationale Sicherheit und die öffentliche Gesundheit.

Jetzt kommen die Diskussionen und Spekulationen. Es steht außer Frage, dass viele Männer und Frauen bei dieser Veranstaltung im Oktober 2019 sehr krank wurden. Es gab keine ernsthaften Nachforschungen über die Gründe. Alle Symptome deuten auf Covid der frühesten und schwersten Art hin. Ich habe ausführlich mit einem Athleten gesprochen, der dort war, und seine Beschreibung passte perfekt. Wenn das stimmt, fällt die ganze Geschichte von der Übertragung vom Tier auf den Menschen am 27. Dezember 2019 in sich zusammen und wirft ernste Fragen darüber auf, was China wusste und wann.

Die andere aufschlussreiche Frage: Wenn sie schon viel früher davon wussten, warum haben Fauci und Farrar dann nicht mit Offenheit und Transparenz reagiert?

Wenn es sich um ein Laborleck vom September 2019 handelte – und wir wissen mit Sicherheit, dass sie diese Möglichkeit in Betracht zogen -, warum gab es dann keinerlei Bemühungen, sofort mit der Arbeit an Therapeutika zu beginnen?

Warum wurden die Mittel, mit denen die Menschen tatsächlich von dieser Krankheit geheilt werden, erst nach und nach und sechs Monate später von unabhängigen Ärzten an der Front entdeckt, anstatt vom NIH gefördert zu werden?

Warum wurden die Impfstoffe mit dem Schwerpunkt auf Proteinspitzen als einzige Lösung angesehen, wobei die mRNA-Technologie eindeutig im Vordergrund stand?

Und vielleicht die wichtigste Frage von allen: Wenn die Existenz dieses Virus so früh bekannt war, zusammen mit dem Verdacht, dass es auf ein Labor in Wuhan zurückgeht, das indirekt von den NIH über Peter Daszaks EcoHealth Alliance finanziert wurde, warum wurde die amerikanische Bevölkerung nicht darüber informiert?

Um es auf den Punkt zu bringen, es fühlt sich wie eine Vertuschung an.

Natürlich wirft all dies ernsthafte Fragen über die Abriegelung von Wuhan im Januar 2020 auf. Lassen Sie uns also spekulieren. Nehmen wir an, dass das CCP seit September 2019 von der undichten Stelle im Labor wusste, aber die Absicht hatte, die Informationen zu unterdrücken, eine Entscheidung, die Fauci/Farrar/Daszik gebilligt hätten. Ende Dezember und Anfang Januar begannen einige chinesische Wissenschaftler, die Wahrheit zu sagen. Sie wurden verhaftet und möglicherweise erschossen. Aber trotzdem wurde das Wort verbreitet.

Was soll man tun, wenn man die KPCh ist? Vielleicht würden Sie eine Entdeckung des Virus inszenieren, eine Reihe von gefälschten Filmen von Menschen drehen, die auf der Straße tot umfallen, diese in den sozialen Medien verbreiten und weitere Videos von Beamten drehen, die Menschen in ihren Wohnungen einsperren und auf andere Weise jegliche Aktivitäten unterbinden und die Menschen generell brutal behandeln.

Dann verkünden Sie den Sieg über das Virus dank totalitärer Taktiken.

Wir wissen, dass die KPCh mit der WHO zusammengearbeitet hat, um eine westliche Reise nach China zu organisieren, um zu zeigen, wie brillant sie das Virus unterdrückt hat. Fauci schickte seinen stellvertretenden Assistenten. Die Weltgesundheitsorganisation erstellte einen lächerlichen Bericht, der am 26. Februar 2020 veröffentlicht wurde und in dem behauptet wurde, dass die chinesische Art der Virusbekämpfung hervorragend funktioniert. Gleich am nächsten Tag machte die New York Times Propaganda und forderte die USA auf, sich abzuschotten.

Vielleicht ist keine Regierung der Welt zu einer so raffinierten Taktik fähig. Doch was wäre, wenn die KPCh die ganze Zeit mit Fauci zusammengearbeitet hätte, motiviert durch den Wunsch, den Schaden des Lecks in einem von den USA finanzierten Experiment zu minimieren, und so den größten Teil des Februars damit verbracht hätte, Medien zu finden, die den Export der chinesischen Strategie in den Westen unterstützen?

Ja, das klingt alles zu schlau. Und doch hat die New York Times am 27. Februar 2020 zwei Dinge getan. Erstens widmete sie ihren täglichen Podcast mit einer Millionenreichweite dem Schüren von Seuchenpanik, dank eines wilden Interviews mit dem leitenden Virusreporter Donald J. McNeil, der am nächsten Tag einen Meinungsartikel schrieb, in dem er eine mittelalterlich anmutende politische Reaktion forderte.

Und am selben Tag, dem 27. Februar 2020, veröffentlichte die Times auf ihrer Meinungsseite einen Artikel, in dem sie verkündete, dass ein seit langem erwarteter Erreger aufgetaucht sei und dass wir zwar extreme Maßnahmen ergreifen sollten, das Ganze aber unvermeidlich sei. Der Autor des Artikels: Peter Daszak von der NIH-finanzierten EcoHealth Alliance, die dem Labor in Wuhan einen Zuschuss für die Erforschung von Funktionsgewinnen gewährt hat.

Warum ausgerechnet Daszak, der von allen Menschen auf dem Planeten Erde, die an diesem Tag einen Artikel hätten schreiben können, als Autor in Frage kommt?

Machen Sie sich nicht die Mühe, diesen Artikel auf der von der Time an diesem Tag herausgegebenen Seite zu suchen. Er ist dort nicht zu finden.

Die Gründe für eine gründliche Untersuchung sind offensichtlich. Die Tatsache, dass so viele Angehörige des US-Militärs bei einer abgesperrten Veranstaltung in Wuhan im Oktober 2019 erkrankten, wirft tiefgreifende Fragen zum zeitlichen Ablauf, zur Quelle des Virus und zu der Frage auf, wer was und wann wusste und wie ein möglicher Versuch, die Wahrheit zu unterdrücken, zur Verbreitung einer brutalen Politik in der ganzen Welt beigetragen haben könnte.