Unabhängige News und Infos

Bericht: Mehr als 3000 Diabetiker in Großbritannien starben aufgrund von COVID-Sperren
Maskot / Getty Images

Bericht: Mehr als 3000 Diabetiker in Großbritannien starben aufgrund von COVID-Sperren

66 Prozent Anstieg der Sterblichkeitsrate bei denjenigen, die keine vollständige Kontrolle erhalten konnten

In einer weiteren vernichtenden Analyse der Auswirkungen von Schließungen wurde geschätzt, dass mehr als 3000 Menschen mit Diabetes unnötigerweise starben, weil sie keine Kontrolluntersuchungen erhalten konnten.

Der Telegraph berichtet, dass eine NHS-Studie herausfand, dass die Verlagerung zur Fernversorgung und die Verringerung der Routineversorgung in den ersten 12 Monaten der Pandemie „absolut verheerende“ Folgen für Diabetiker hatte. Es führte dazu, dass sie „an das Ende der Schlange gedrängt wurden“, wie Chris Askew, der Geschäftsführer von Diabetes UK, es ausdrückte.

Die Studie ergab, dass innerhalb von knapp vier Monaten die Zahl der Todesfälle, die nicht durch Covid verursacht wurden, bei Diabetikern um 11 Prozent anstieg, was zu 3075 zusätzlichen Todesfällen führte, wobei die Zahl der Todesfälle durch Herzkrankheiten besonders hoch war.

Die Studie zeigt auch, dass im Zeitraum 2020/21 nur etwas mehr als ein Viertel der Diabetiker in der Lage war, eine vollständige Untersuchung durch den NHS zu erhalten, während es im Vorjahr noch fast die Hälfte war.

Die Studie, die in der Fachzeitschrift Lancet Diabetes and Endocrinology veröffentlicht wurde, ergab außerdem einen satten Anstieg der Sterblichkeitsrate um 66 Prozent bei denjenigen, die keine vollständigen Untersuchungen in Anspruch nehmen konnten.

Bei den Zahlen handelt es sich um vorsichtige Schätzungen, da bei der Analyse nur die Todesfälle in England in zwei 15-Wochen-Zeiträumen verglichen wurden.

Der Bericht des Telegraph stellt außerdem fest:

Forscher sagten, einige Diabetespatienten hätten sich möglicherweise aus Angst vor einer Ansteckung mit Covid von Terminen ferngehalten. Sie fügten jedoch hinzu, dass der gestörte Zugang zur Routineversorgung und die „Umwidmung des Gesundheitspersonals“, um sich auf die Pandemie zu konzentrieren, bedeuteten, dass Diabetiker „einen doppelten Sterblichkeitstreffer“ erlitten.

Die Ergebnisse ergänzen die bereits umfangreichen Untersuchungen, die zeigen, dass die Abriegelungen zwar wenig bis gar keine Auswirkungen auf die COVID-Pandemie hatten, aber verheerende gesundheitliche, wirtschaftliche und soziale Folgen.

Wie wir bereits in diesem übergreifenden Artikel dargelegt haben, haben mehrere Studien ergeben, dass globale Abriegelungen wahrscheinlich mehr Todesfälle verursachen werden als die eigentliche Coronavirus-Pandemie selbst.