Unabhängige News und Infos

Biden-Besuch markiert die Unterwerfung der europäischen Staats- und Regierungschefs unter das US-Imperium
REUTERS/Henry Nicholls

Biden-Besuch markiert die Unterwerfung der europäischen Staats- und Regierungschefs unter das US-Imperium

Es ist ein erbärmliches Schauspiel. Die europäischen Regierungen verneigen sich vor dem amerikanischen Imperium.

US-Präsident Joe Biden flog diese Woche nach Europa, wobei sein Gefolge die Atomwaffencodes des Präsidenten zur Schau stellte. Zur Flotte der Präsidentenflugzeuge gehörte auch das „Weltuntergangsflugzeug“ – eine speziell ausgerüstete Boeing 747, die nuklearer Strahlung standhalten kann und im Bedarfsfall als „Pentagon am Himmel“ dient.

Biden nahm an drei aufeinander folgenden Notstandsgipfeln der Staats- und Regierungschefs der G7, der NATO und der Europäischen Union in Brüssel teil. Es war Berichten zufolge das erste Mal, dass ein amerikanischer Präsident zu einem solchen EU-Gipfel eingeladen wurde.

Es herrschte das Gefühl, dass der Krieg in der Ukraine zu sehr inszeniert wurde. Die militärische Intervention Russlands in diesem Land geht nun in die vierte Woche. Moskau beruft sich auf Gründe der Selbstverteidigung und des Schutzes der russischsprachigen Bevölkerung im Donbass vor einem von der NATO unterstützten Nazi-Regime in Kiew.

Die westlichen Medien und ihre Regierungen haben dagegen behauptet, Russlands Vorgehen sei eine unprovozierte Aggression und die schlimmste Episode von Barbarei seit dem Zweiten Weltkrieg. In den westlichen Medien wird fieberhaft befürchtet, dass Russland chemische, biologische und nukleare Massenvernichtungswaffen einsetzt. Außerdem wird hysterisch befürchtet, dass Russland als Nächstes Polen, das Baltikum und das übrige Europa angreift.

Die westlichen Medien stellen Bidens Besuch in Europa als eine Wiederholung der angeblichen amerikanischen Verteidigung Europas vor dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus dar.

Dies ist eine unglaubliche Verzerrung durch die westlichen Medien. Der gesamte Hintergrund des von den USA und der NATO in den letzten drei Jahrzehnten geschürten Konflikts in der Ukraine ist in ein Gedächtnisloch gestopft worden. Auch der Blitzkrieg der USA und der NATO gegen Jugoslawien, der sich in dieser Woche zum 23. Mal jährt, ist in Vergessenheit geraten. Der aggressive Expansionismus der NATO und die Feindseligkeit gegenüber Russland haben ihren Höhepunkt im gegenwärtigen Krieg in der Ukraine erreicht. In den westlichen Medien wird dies jedoch als Folge der angeblich einseitigen russischen Aggression und der wahnsinnigen Tyrannei in Moskau dargestellt.

Während seines halben Jahrhunderts als Politiker hat Joe Biden den Krieg der USA und der NATO in Jugoslawien sowie zahllose andere verbrecherische imperialistische Kriege und Regimewechsel-Operationen leidenschaftlich unterstützt. Er ist persönlich verantwortlich für die Schürung des Putschregimes in Kiew ab 2014. Die Bewaffnung der Ukraine durch die USA und die NATO, einschließlich des Betriebs der vom Pentagon gesponserten Labors für Biowaffen, ist mit Bidens direkter Beteiligung an der Unterstützung des antirussischen Kiewer Regimes und seiner Nazi-Paramilitärs verbunden.

Die Ironie, mit der Biden vor dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen durch Russland in der Ukraine warnt, ist unbeschreiblich widerwärtig. Die dschihadistischen Terroristen, die die USA in Syrien unterstützten, waren für Gräueltaten mit chemischen Waffen verantwortlich, die als Provokation für die NATO-Bombardierung Syriens dienten. Bidens Sohn Hunter ist in die Finanzierung von Biowaffenlabors in der Ukraine durch seine mit dem Pentagon verbundene Kapitalanlagegesellschaft Seneca verwickelt.

Und trotz dieser eklatanten imperialen Korruption und Kriminalität wurde Biden diese Woche von den europäischen Staats- und Regierungschefs begrüßt, die damit zweifelsfrei beweisen, dass sie nichts weiter sind als eine peinliche Ansammlung von Vasallen.

Das Ergebnis ist, dass Biden massiv mehr amerikanische Waffen an Europa verkauft als je zuvor. Er schickt mehr US-Truppen auf europäische Stützpunkte. Die EU hat weitaus mehr Sanktionen gegen Russland verhängt als die Vereinigten Staaten und damit der europäischen Wirtschaft weitaus mehr Schaden zugefügt als der amerikanischen. Biden wird neue Verträge mit Europa über die Lieferung von amerikanischem Gas unterzeichnen, das teurer ist als russisches Gas. Die Zerschlagung des europäisch-russischen Energiehandels ist die Krönung der amerikanischen imperialistischen Interessen.

In der gesamten Europäischen Union hat die drakonische Medienzensur die russischen Nachrichtensender Sputnik und RT vollständig verdrängt. Den europäischen Bürgern wird jede alternative Information oder Analyse vorenthalten. Was die EU tut, ist weitaus repressiver als das, was die USA im Hinblick auf die Zensur der Medien tun. Die so genannte europäische Demokratie entpuppt sich als Protofaschismus.

Es ist ein erbärmliches Schauspiel. Die europäischen Regierungen liegen vor dem amerikanischen Imperium auf dem Boden.

Es ist eklatant, was Präsident Biden behauptet. Ein neuer Kalter Krieg, der Europa unter amerikanischer Hegemonie umgestaltet, Waffen und teures Gas an Europa verkauft und gleichzeitig Russland davon abhält, normale Beziehungen zu seinen kontinentalen Nachbarn aufzubauen. Der Krieg in der Ukraine hat lange auf sich warten lassen, weil die US-Politik von Politikern wie Joe Biden und Madeleine Albright, der ehemaligen Außenministerin, die 1999 die Bombardierung Jugoslawiens durch die NATO leitete und diese Woche verstarb, unterstützt wurde.

Es ist unglaublich, dass keiner der amtierenden Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union Kritik an dem von den USA angezettelten neuen Kalten Krieg geübt oder sich dagegen ausgesprochen hat. Natürlich nicht. Sie werden gekauft und bezahlt wie die Huren, die sie sind, während ihre Bevölkerungen unter Armut, Militarismus und dem Schatten eines Atomkriegs leiden.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs sind wie Quislinge, die den Stiefel ihres Herrn lecken. Ihre erbärmliche Unterwerfung ermutigt die amerikanische imperiale Kriegstreiberei gegen Russland. Sie scheinen bereit zu sein, ihr eigenes Volk unter den Folgen eines von den USA angeführten Konflikts leiden zu lassen, bis hin zur Ermöglichung eines Dritten Weltkriegs in Europa.

Es besteht der Irrglaube, dass der Faschismus in Europa eine einzigartige Entwicklung in Nazi-Deutschland war. Das Dritte Reich hatte viele europäische Kollaborateure in Polen, dem Baltikum, Italien, Frankreich, Spanien und anderen verdeckten Quellen wie dem britischen Establishment während der 1930er Jahre.

Die US-amerikanischen und westlichen Medien stellen Biden und die so genannten europäischen Führer als Vorbild für Demokratie und Rechtschaffenheit dar. In Wahrheit erleben wir die Rückkehr zum Faschismus in Europa unter der Führung der US-Hegemonie. Als Biden im Januar 2021 sein Amt im Weißen Haus antrat, erklärte er: „Amerika ist zurück“. Für jeden, der auf die Geschichte und die Machtambitionen der USA achtet, wurde diese Art von chauvinistischer Prahlerei als bedrohlich angesehen. Mit jedem Schritt, den die USA unternehmen, um die rücksichtslosen Spannungen mit Russland und sogar mit China zu verschärfen, wird sie noch bedrohlicher.

Amerika ist wieder da, und die europäischen Vasallen sind auf dem Rücken, aber auch auf der Vorderseite… denn wir müssen in unserer neuen empfindlich-faschistischen Ära geschlechterpluralistisch sein.

Was noch beschämender ist, ist die Tatsache, dass die europäische politische Klasse als Fußabtreter des amerikanischen Imperialismus gegen die dringenden Interessen der europäischen Bürger agiert. Das oberste Interesse ist das des Friedens. Dieser Widerspruch ist ein Vorbote massiver sozialer Umwälzungen in ganz Europa, die sich gegen ihre verräterischen Führer auflehnen.