Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Big-Pharam ist nicht erfreut! Mexiko, Malaysia, Kolumbien und andere Staaten setzen im Kampf gegen Covid nun auf Ivermectin und reduzieren drastisch die Sterblichkeit

Big-Pharam ist nicht erfreut! Mexiko, Malaysia, Kolumbien und andere Staaten setzen im Kampf gegen Covid nun auf Ivermectin und reduzieren drastisch die Sterblichkeit

Eine Initiative in Mexiko-Stadt den Corona-Patienten Ivermectin zu verschreiben, hat laut einer Studie die Corona-Sterblichkeit stark sinken lassen. Auch die Zahl der Krankenhauseinweisungen ging um 76 Prozent zurück.

Im Dezember letzten Jahres erreichte die Zahl der Corona-Fälle in Mexiko-Stadt einen Höchststand, woraufhin das Gesundheitsministerium ein Home-Kit für die Bewohner erstellte. In und um die Stadt leben 22 Millionen Menschen. Die mexikanische Regierung startete daraufhin eine Studie über die Auswirkungen einer frühzeitigen Behandlung von Corona mit Ivermectin. 200’000 Menschen nahmen daran teil.

Dr. Juan J. Chamie-Quintero von der EAFIT-Universität in Kolumbien fand heraus, dass die Übersterblichkeit bereits nach wenigen Wochen stark zurückging. Er führte auch Forschungen in Peru durch, wo die Regierung im Mai 2020 die Behandlung von Corona mit Ivermectin genehmigt hat. Einen Monat nach dem Mortalitätsgipfel war die Übersterblichkeit um durchschnittlich 59 Prozent zurückgegangen.

Weltweit sind mehr als 50 Studien veröffentlicht worden, die zeigen, dass Ivermectin gegen Corona wirkt. „Dies ist ein unglaublich effektiver Weg, die Pandemie zu bekämpfen. Wenn wir Ivermectin breit einsetzen, kann sich die Gesellschaft wieder öffnen“, sagt Professor Paul Marik von der Eastern Virginia Medical School, Mitautor einer der Studien.

Professor Harvey Risch von der Yale School of Public Health und Yale School of Medicine sagte auf Fox News, dass Hunderttausende von Menschen in den Vereinigten Staaten gestorben sind, weil die Regierung jeden angewiesen hat zu Hause zu bleiben und ins Krankenhaus zu gehen, wenn man nicht atmen kann.

„Das ist keine Form der Behandlung“, sagte er. „Das ist es, was wir therapeutischen Nihilismus nennen. Es gibt Heilmittel, die im Rest der Welt sehr effektiv eingesetzt werden.“ Risch sagte, dass die Coronare Sterblichkeit in den Entwicklungsländern fünfmal niedriger ist, „weil das alles ist, was sie sich leisten können.

„Und wir sitzen hier und drehen Däumchen und rufen alle auf, zu Hause zu bleiben. Das ist absurd“, sagte er.

Zwischenzeitlich setzt auch Malaysia auf Ivermectin. The Star beichtet.

„Die FDA hat Ivermectin nicht zur Behandlung oder Vorbeugung von Covid-19 beim Menschen zugelassen, und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt den Einsatz von Ivermectin nur im Rahmen klinischer Studien, in denen die Patienten von erfahrenen Klinikern und Forschern hinsichtlich Sicherheit und Wirksamkeit genau überwacht werden“, sagte er in einer Erklärung am Samstag (5. Juni).

Er sagte, dass es einen anhaltenden Bedarf an ausreichend gepowerten, gut konzipierten und gut durchgeführten klinischen Studien gibt, um eine evidenzbasierte Anleitung für die Rolle von Ivermectin bei der Behandlung von Covid-19 zu erhalten.

„Unter diesen Umständen haben das Ministerium und das ICR eine multizentrische, offene, randomisierte, kontrollierte Studie initiiert… die Ivermectin Treatment Efficacy in Covid-19 High-Risk Patients (I-TECH Studie) unter der Leitung des Arztes für Infektionskrankheiten (ID) am Raja Permaisuri Bainun Hospital, Ipoh und einem Team von Spezialisten und Clinical Research Centres (CRC) an 12 Krankenhäusern des Ministeriums“, sagte er.

Dr. Noor Hisham sagte, dass die Studie vom medizinischen Forschungs- und Ethikkomitee des Ministeriums am 25. Mai genehmigt wurde. Die Studie vergleicht die Ivermectin-Behandlung (spezifische Dosis mit spezifischer Dauer) mit der Standardbehandlung allein.