Unabhängige News und Infos

Britische Krankenhausdaten schockieren: 80% der COVID-Todesfälle sind unter den Geimpften zu finden und COVID-Todesfälle steigen nach der Impfwelle

Britische Krankenhausdaten schockieren: 80% der COVID-Todesfälle sind unter den Geimpften zu finden und COVID-Todesfälle steigen nach der Impfwelle

Eine tödliche Kombination aus wissenschaftlichem Betrug, institutionellem Zwang, Bestechung, Big-Tech-Zensur, Regierungsgewalt und Medienpropaganda zwingt die Welt in die Knie. Es gibt KEINE realen Daten, die zeigen, dass Covid-19-Impfstoffe das Risiko von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen verringern. Gerade jetzt schockieren Krankenhausdaten aus dem Vereinigten Königreich die Welt, die ernsthafte Beweise für Impfversagen und durch Impfung verursachte Todesfälle liefern. Im Vereinigten Königreich sind derzeit bis zu 80 Prozent der COVID-Todesfälle auf geimpfte Personen zurückzuführen. Die Zahl der COVID-Todesfälle im Vereinigten Königreich ist jetzt um 3.000 Prozent höher als zur gleichen Zeit vor einem Jahr, als die Bevölkerung „ungeimpft“ war.

Über ein Jahr lang wurde unermüdlich für die Wirksamkeit der Impfung geworben, obwohl die absolute Risikoreduzierung für alle auf dem Markt befindlichen COVID-Impfstoffe weniger als zwei Prozent betrug – eine bedeutungslose Zahl. Erschwerend kommt hinzu, dass die Impfstoffe die Zahl der iatrogenen Todesfälle erhöhen und mehr Menschen anfällig für schwere Atemwegserkrankungen machen, indem sie die menschlichen Zellen für eine antikörperabhängige Verstärkung vorbereiten.

Die Sterblichkeitsdaten des britischen Gesundheitswesens schockieren die Welt

Das britische Yellow Card Scheme, ein System zur Überwachung von Impfstoffverletzungen und medizinischen Fehlern, zeigt ein klares Muster von Impfstoffversagen. COVID-Impfstoffe erhöhen die Zahl der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle bei Menschen, die ohne weiteres gesund und Impf-frei hätten weiterleben können. Anstatt zu risikoreichen Impfstoffexperimenten gezwungen zu werden, hätten Tausende von kranken und sterbenden Menschen mit einer potenziellen Infektion konfrontiert werden und sich mit einer dauerhaften, natürlichen Immunität erholen können.

Aus britischen Krankenhausdaten geht hervor, dass die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Vergleich zum Vorjahr um 3.000 Prozent gestiegen ist, und es sind nicht die „Ungeimpften“, die in größerer Zahl sterben. Die neuesten Daten von Public Health England zeigen, wie gefährlich Impfzwang und anbetung sind. Vom 1. Februar 2021 bis zum 12. September 2021 machten die Ungeimpften nur 28 Prozent der Todesfälle durch Covid-Todesfälle aus, während die Geimpften 72 Prozent der Todesfälle verursachten!

Public Health Scotland bestätigt das gleiche Muster des Impfversagens. Vom 14. August 2020 bis zum 12. September 2020 verzeichnete Schottland nur sieben Todesfälle durch Covid-19. Nachdem ein großer Teil der Bevölkerung gezwungen wurde, sich gegen Covid zu impfen, verzeichnete Schottland nur ein Jahr später im selben Zeitraum 222 Covid-19-Todesfälle. Diese Covid-19-Todesrate ist nach einer Massenimpfkampagne um 3071,4 % höher. Besonders schockierend: 80 Prozent dieser Todesfälle treten bei den Geimpften auf. (Zum Vergleich: Die „vollständig Geimpften“ erkranken verstärkt, wenn sie erneut neuen Coronavirus-Varianten ausgesetzt werden).

Die angebliche 95-prozentige Wirksamkeit des Impfstoffs ist in der Realität ein totaler Betrug und erhöht tatsächlich das Todesrisiko

Auch wenn die Ungeimpften gezwungen werden, sich auf Reisen, in der Ausbildung und am Arbeitsplatz häufiger testen zu lassen, ist ihre Zahl immer noch ähnlich hoch wie die der „Vollgeimpften“. Die Daten zeigen, dass die COVID-Fälle bei Geimpften und Ungeimpften relativ gleich sind. Vom 21. August bis zum 17. September 2021 wurden 69.639 positive Fälle bei der ungeimpften Bevölkerung und 79.613 Fälle bei der geimpften Bevölkerung registriert, wobei 60.923 dieser Fälle auf die „Vollgeimpften“ entfielen. Der Impfstoff schützt also nicht vor COVID und kann sogar eine treibende Kraft für Neuinfektionen in der nicht geimpften Bevölkerung sein.

Besonders schockierend ist, dass die Todesrate in der geimpften Gruppe nicht um 95 Prozent niedriger ist. Vom 14. August bis zum 10. September 2021 wurden in Schottland 208 Todesfälle durch COVID-19 registriert. Es gab 41 Todesfälle bei den Ungeimpften, 9 Todesfälle bei den teilweisen Geimpften und schockierende 158 Todesfälle bei den vollständig Geimpften. Wenn die 95-prozentige Wirksamkeit des Impfstoffs tatsächlich gegeben wäre, dann würden 95 Prozent der Todesfälle bei den Ungeimpften und nur 5 Prozent bei den Geimpften auftreten. Allerdings sind bis zu 80 Prozent der Todesfälle bei den Geimpften und nur 20 Prozent der Todesfälle bei den Ungeimpften zu verzeichnen. Die Impfstoffe erhöhen derzeit das Sterberisiko im Vereinigten Königreich um 400 %!