Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

China wird sein Programm zur Wettermodifikation ausweiten und einen Großteil des Wetters künstlich herstellen

China wird sein Programm zur Wettermodifikation ausweiten und einen Großteil des Wetters künstlich herstellen

China hat öffentlich Pläne enthüllt, sein experimentelles Wettermodifikationsprogramm dramatisch zu erweitern, um ein Gebiet von mehr als 5,5 Millionen Quadratkilometern abzudecken, mehr als 1,5 Mal die Gesamtgröße Indiens.

China gab bekannt, dass es eine rasche Ausweitung seines Wettermodifikationsprogramms plant.

Die meisten Menschen wussten wahrscheinlich nicht, dass China sogar ein Programm zur Wetterveränderung hat. Die Veränderungen umfassen die Veränderung des Wetters in einem Gebiet, das mehr als anderthalb Mal so groß wie Indien ist und eine Fläche von mehr als 5,5 Millionen Quadratkilometern umfasst.

China modifiziert sein Klima schon seit Jahrzehnten und setzt die Technologie auch lokal ein. Vor und während der Olympischen Spiele 2008 wurde ganz offen über Wettermodifikation für klaren Himmel gesprochen.

Laut The Guardian hat die vorgeschlagene Erweiterung eine Größenordnung, die regionale Wettermuster beeinflussen könnte. Das Kabinett sagte, es wolle das Programm für künstlichen Regen und Schnee ausweiten, um bis 2025 mindestens 2,1 Millionen Quadratmeilen (5,5 Millionen Quadratkilometer) Land abzudecken. Der langfristige Plan sieht vor, dass bis 2035 die Fähigkeit des Landes zur Wettermodifikation ein „fortgeschrittenes“ Niveau erreicht und sich auf die Revitalisierung ländlicher Regionen, die Wiederherstellung von Ökosystemen und die Minimierung von Verlusten durch Naturkatastrophen konzentriert.

Aber nicht nur China hat sich an solchen Aktivitäten beteiligt, auch die Vereinigten Staaten haben diese Technologie während des Vietnamkrieges (Operation Popeye) eingesetzt. General Electric begann 1946 mit den ersten Experimenten zur Wettermodifikation. Im Jahr 2012 beschuldigte der Iran Israel und die Vereinigten Staaten, sein Wetter zu Kriegszwecken zu modifizieren, und tat dies 2018 erneut. Der damalige Präsident von Venezuela, Hugo Chavez, sagte vor seinem Tod: „Die US-Marine hat eine Waffe eingesetzt, die in der Lage war, ein starkes Erdbeben in Haiti zu verursachen. Diesmal war es nur eine Übung, und der letzte Teil ist, den Iran zu zerstören und zu übernehmen.“

In einem Dokument der US-Regierung, das auf Anfrage des U.S. Senate Committee on Commerce, Science and Transportation im November 1978 gedruckt wurde, heißt es:

„Wettermodifikation“ wird im Allgemeinen als absichtliche Bemühung angesehen, die atmosphärischen Bedingungen für Zwecke zu verbessern, die für den Menschen von Vorteil sind. Allerdings sind nicht alle Aktivitäten zur Wetterveränderung zum Nutzen aller gedacht und wurden für Kriegszwecke eingesetzt … Zusätzlich zu den spezifischen Forschungsprogrammen, die von den Bundesbehörden gesponsert werden, gibt es andere wetterveränderungsbezogene Funktionen, die an verschiedenen Stellen in der Exekutive durchgeführt werden. Verschiedene Beratungsgremien und Ausschüsse auf Bundesebene und deren Mitarbeiter, die eingerichtet wurden, um eingehende Studien durchzuführen und Berichte zu erstellen, Ratschläge oder Empfehlungen zu geben oder Wetterveränderungsprogramme zu koordinieren, wurden innerhalb von Ministerien, Agenturen oder Ämtern untergebracht und unterstützt.“

Dr. Michel Chossudovsky, emeritierter Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Ottawa, schreibt in einem Artikel auf seiner Website:

Die signifikante Erweiterung des US-Klimakriegsarsenals, die eine Priorität des Verteidigungsministeriums ist, ist kein Thema der Debatte oder Diskussion. Während Umweltschützer der Bush-Administration vorwerfen, das Kyoto-Protokoll nicht zu unterzeichnen, wird das Thema „Klimakrieg“, d.h. die Manipulation von Wettermustern zu militärischen Zwecken, nie erwähnt.

Die US-Luftwaffe ist in der Lage, das Wetter zu manipulieren, entweder zu Testzwecken oder für den direkten militärischen Nachrichtengebrauch. Diese Fähigkeiten reichen bis zum Auslösen von Überschwemmungen, Wirbelstürmen, Dürren und Erdbeben. Dies kommt direkt aus einem (von vielen) Ihrer Dokumente.

Die Wettermodifikation wird Teil der nationalen und internationalen Sicherheit werden und könnte unilateral erfolgen … Sie könnte offensive und defensive Anwendungen haben und sogar zur Abschreckung eingesetzt werden. Die Fähigkeit, Niederschlag, Nebel und Stürme auf der Erde zu erzeugen oder das Weltraumwetter zu modifizieren, … und die Erzeugung von künstlichem Wetter sind Teil eines integrierten Satzes von Technologien, die eine wesentliche Erweiterung in den USA, ODER eine verminderte Fähigkeit in einem Gegner bieten können, um globales Bewusstsein, Reichweite und Macht zu erreichen. ( Wetter als Kraftmultiplikator: Das Wetter im Jahr 2025 beherrschen)

Die aktuelle Praxis ist als „Geoengineering“ bekannt und der Klimawandel / die globale Erwärmung scheint die Rechtfertigung dafür zu sein. Aber wie bei vielen anderen Themen, zum Beispiel bei Krisen wie COVID-19 und Terrorismus, scheinen sie immer für andere Zwecke verwendet zu werden als das, was die Öffentlichkeit als Rechtfertigung erhält.

Der Gedanke, dass diese Art von Aktivität bereits stattgefunden hat, ist nicht neu.

„In den letzten Jahren gab es einen Rückgang der Unterstützung für die Forschung im Bereich der Wettermodifikation und eine Tendenz, direkt zu operativen Projekten überzugehen.“ – Weltverband der Meteorologen (2007)