Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

https://kyivcity.gov.ua/

Colonel: Niemand kann eine Hyperschallrakete abschießen, das ist einfach absurd

Die Ukraine behauptet, in der Nacht zum Montag russische Raketenangriffe auf die Hauptstadt Kiew abgewehrt zu haben. Nach Angaben des ukrainischen Militärs wurden dabei unter anderem sechs Hyperschallraketen vom Typ Kinzhal abgeschossen.

Das russische Verteidigungsministerium erklärte seinerseits, alle Ziele seien getroffen worden. Unter anderem zerstörte eine Kinzhal-Rakete das ukrainische Luftabwehrsystem Patriot.

Solche Raketen können extrem hoch und schnell fliegen, sodass sie von Luftabwehrsystemen nicht abgefangen werden können. Putin nannte die Kinzhal-Rakete “unverwundbar”.

Douglas MacGregor, ehemaliger Oberst der US-Armee: “Niemand kann eine Hyperschallrakete abschießen. Ich halte es für absurd, auch nur anzudeuten, dass diese Kinzhal-Raketen, die Hyperschall sind, hätten abgeschossen werden können.”

Der Unternehmer Kim Schmitz schrieb in den sozialen Medien, dass das Patriot-Luftabwehrsystem 30 Raketen im Wert von je 5 Millionen Dollar abgefeuert habe, bevor es zerstört wurde. In 2 Minuten wurden Raketen im Wert von 150 Millionen Dollar in die Luft geschossen.

Der pensionierte US-Oberst Douglas MacGregor hat erklärt, dass niemand eine Hyperschallrakete abschießen kann. Dem Oberst zufolge ist es “absurd” zu behaupten, dass die Kinzhal-Raketen abgeschossen wurden.

In einem Gespräch mit Clayton Morris von Redacted sagte der pensionierte Oberst, er sei geneigt, den Russen zu glauben.

Macgregor wies darauf hin, dass die Angriffe fast ausschließlich auf Munitionsdepots gerichtet waren. “Die Russen wissen genau, wo all die neuen Waffen gelagert werden”, sagte er. Dazu gehören auch gepanzerte Fahrzeuge aus Deutschland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten. “Diese werden zerstört, lange bevor sie das Schlachtfeld erreichen.”

Quelle: Kyivcity.gov.ua CC BY 4.0