Unabhängige News und Infos

Covid-19, Milliardäre, Big Pharma, Big Tech: Die Religion des „Neuen normal“ des ‚Techno-Voodooismus‘ hat die Welt verzaubert

Covid-19, Milliardäre, Big Pharma, Big Tech: Die Religion des „Neuen normal“ des ‚Techno-Voodooismus‘ hat die Welt verzaubert

Wenn Covid-19 für irgendjemanden ein Segen war, dann für [Milliardäre,] Big Business, [Big Pharma,] und Big Tech – sie haben Ängste übertrieben, das Wohlstandsgefälle vergrößert und die globale Kontrolle durch allmächtige Technologie erleichtert, von der die Welt jetzt abhängt.

Was passiert, wenn Systeme die Schwelle zur maximalen Komplexität überschreiten und in ihrer derzeitigen Form nicht mehr verbessert werden können?

Entscheidungsträger können konkurrierende Modelle in Auftrag geben, um einen Gewinner zu küren.

Dies erfordert jedoch Geduld, Umsicht und eine gute Übersicht.

Oder sie stürzen sich auf eine fantastische Blaupause, die angeblich durch künstliche Intelligenz gelingen wird, und spielen gleichzeitig Monopoly.

Eine All-in-One-Lösung!

Solches Denken war genau das, was das F-35-Kampfflugzeugprogramm mit seinen geschätzten Lebenszeitkosten von 1,7 Billionen Dollar belastet hat.

Nach 20 Jahren problematischer Entwicklung sind die Probleme des Tarnkappenjägers so unüberwindbar geworden, dass in der US Air Force darüber nachgedacht wird, ein reines Kampfjetprogramm als Ersatz für die alternden F-16 zu entwickeln.

Die F-35 illustriert die andere kaum analysierte Pandemie, die unsere Welt infiziert – die des „technologischen Voodooismus“ (vom Autor in Ermangelung eines besseren Begriffs geprägt).

Die Rendite von Investitionen wird heutzutage nicht mehr an gesunden Gewinnen gemessen, die mit bewährten Produkten erzielt werden.

Die Anhänger des Techno-Voodooismus sind im Wesentlichen Totalitaristen, die glauben, dass nicht nur die Märkte, sondern die Welt an sich von einigen wenigen Erleuchteten in einer intelligenten Ära namens „The Great Reset“ neu organisiert und monopolisiert werden muss.

Die wichtigste Agentur, die diese Technopia fördert, ist das Weltwirtschaftsforum (WEF), das eine wunderbare Welt verspricht, in der wir „nichts besitzen“ und dennoch „glücklich sein“ werden.

Das Ergebnis waren bisher gesellschaftliche Zusammenbrüche, schlecht funktionierende Jets am Himmel und iRobot Roomba-Staubsauger, die ziellos auf dem Boden herumirren.

Das moderne Sprichwort „Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht“ ist den C-Suite-Führungskräften von iRobot wohl entgangen.

Roomba-Maschinen nutzen „künstliche Intelligenz, um die Raumgröße zu scannen, Hindernisse zu erkennen und sich die effizientesten Routen für die Reinigung zu merken.“

Aber das Streben nach mehr Effizienz und Gewinn bei geringeren Kosten – ein Prozess, den Buckminster Fuller vor mehr als 80 Jahren „Ephemeralisierung“ nannte – hat zu smarten Updates und wahnsinnigen-Gadgets geführt.

Selbst nachdem der Staubsauger zurückgesetzt wurde, sorgt die IoT-Konnektivität dafür, dass der Roboter wieder auf den Stand der Regression gebracht wird.

Stellen Sie sich nun die Folgen ähnlicher Systemausfälle weltweit vor?

Stellen Sie sich zum Beispiel den Punkt der Singularität vor, wenn Roboterköche mit einer neuen Definition von Fleisch aktualisiert werden?

Eine berserkende Roomba-Maschine kann zumindest abgeschaltet und als Briefbeschwerer abgelegt werden.

Das ist keine Option für Boeing 737 MAX 8 Flugzeuge, die Berichten zufolge künstliche Intelligenz nutzten, um aerodynamische Gesetze auf billige Weise zu biegen.

Die Reihe der Boeing-Katastrophen – wie auch die anderen bisher erwähnten Pannen – hat die Händler des Techno-Voodooismus nicht abgeschreckt.

Stattdessen wird jede neue Krise als Chance für KI-vermittelte schnelle Lösungen und große Gewinne gesehen.

Erinnern Sie sich an die apokalyptischen Covid-19-Projektionen von Big Tech aus dem Vorjahr?

Pseudowissenschaften, die auf der Schimäre der intelligenten Systeme basieren, durften Amok laufen und ermutigten das WEF zu der Behauptung, dass Covid-19 „Abriegelungen die Städte auf der ganzen Welt stillschweigend verbessern“.

Erzählen Sie das den zig Millionen von kleinen Unternehmen, die ihre Existenzgrundlage an multinationale Konzerne verloren haben.

Wie haben sich die Städte durch die Müllberge, die sich während der Sperrungen auftürmten, verbessert?

Was ist mit den Umweltauswirkungen, die zufällig ein Lieblingsärgernis des WEF sind?

Bill Gates ist heute der größte Besitzer von Ackerland in den Vereinigten Staaten – zufällig zu einer Zeit, in der die Abriegelungen die Ernährungssicherheit und das Einkommen der Armen verschlechtert haben.

Es sind nicht nur die Städte, die sich mit Covid-19 angeblich „verbessert“ haben.

Logischerweise hätte dieser große Menschenfreund seine Suite von prädiktiver Analysesoftware mit der Kapazität an eigenem Ackerland verbinden können, um den durch die Aussperrung verursachten Hunger zu lindern, aber Gates ist angeblich zu sehr damit beschäftigt, synthetisches Rindfleisch und Impfstoffe zu fördern.

Die globale „Coronapsychose“ hat in der Tat die Vermögensfraktionierung auf Kosten der mittleren und unteren Einkommensklassen beschleunigt.

Nur 655 Menschen besitzen jetzt ein Vermögen von 4 Billionen US-Dollar, während 200 Millionen allein in den USA keine Ausgaben von 1.000 US-Dollar decken können.

Stellen Sie sich die schiere Zahl der Verarmten weltweit vor, vor allem in Nationen, die dem anglo-amerikanischen Pakt verbunden sind?

Was Covid-19 selbst betrifft, werden unbequeme Fakten routinemäßig zensiert oder von KI-gesteuerten Social-Media-Plattformen und Suchmaschinen ausgeblendet.

Jährliche Grippetodesfälle in den USA – von denen das British Medical Journal einst in Frage stellte, ob sie mehr PR als Wissenschaft waren – sind durch die Pandemie überraschenderweise aus den offiziellen Gesundheitsstatistiken verschwunden.

Big Tech wird es nicht zulassen, die Wirksamkeit der im Westen entwickelten Impfstoffe in Frage zu stellen.

Schließlich hat die künstliche Intelligenz die Entwicklung von Impfstoffen scheinbar beschleunigt, die sonst Jahre oder Jahrzehnte gebraucht hätten, um sie zu erforschen, zu testen und einzusetzen.

Wir sollten nicht fragen, warum Dutzende von Menschen (Stand Anfang Februar) an einer seltenen Blutkrankheit erkrankt sind, nachdem sie Impfstoffe von Pfizer und Moderna eingenommen hatten.

Oder warum es eine alarmierende Anzahl von Todesfällen von Norwegen über Spanien bis zu den Niederlanden nach der Impfung gibt?

Oder sogar, wie Tausende von Israelis positiv auf Covid-19 getestet werden konnten, obwohl sie Impfungen von Pfizer/BioNTech erhalten haben?

Die Zahlen zur Covid-19-Impfung in Israel sind so alarmierend, dass zwei Forscher das Fiasko sogar als „neuen Holocaust“ bezeichnet haben.

Die israelische Regierung möchte jedoch, dass die lokalen Behörden eine Datenbank ihrer Impfstoffverweigerer führen. (Auch die Nazis unterhielten einst eine sorgfältige Datenbank mit „unerwünschten“ Orten, die sie besetzen wollten, aber diese historische Parallele geht in den heutigen Lamestream-Medien verloren.)

Regierungen ohne Rückgrat

Der Techno-Voodooismus ist nicht in einem Vakuum entstanden.

Er gedieh im Tandem mit „Inklusions-“ und „Nachhaltigkeits“-Programmen, die ihrerseits die Zügel der Macht, der Wissenschaft und der Meinungsbildung an eine Horde von Schwachköpfen weltweit übergaben.

Dies ist ein Grund, warum Regierungen, unterstützt von rückgratlosen Bürokraten und Akademikern, zunehmend nationale Souveränitäten an Big Tech abgeben.

Man kann sich das quid pro quo vorstellen: Eine Pfründe nach der Pensionierung; Jobs für Kinder und Verwandte; und Codiermöglichkeiten für Trolle, die die Big-Tech-Agenda vorantreiben.

Kein Wunder, dass in diesem Jahrzehnt Flugzeuge vom Himmel fallen und eine Reihe von Katastrophen auf die Menschheit warten.

Europa ist in dieser Hinsicht ein Musterbeispiel. Seine Führer sind nun besorgt, dass Apple und Google am Ende Covid-19 Gesundheitszertifikate ausstellen könnten, bevor die Union einen Konsens erreichen kann.

Ist das nicht die Aufgabe von souveränen Regierungen mit steuerzahlerfinanzierten Gesundheitssystemen?

Aber dieser Trend wird von Tag zu Tag schmutziger.

Bürokraten fallen übereinander her, um Impfstoff-Roadmaps und Verteilungssysteme an Big Tech zu verschenken, weil deren KI-gesteuerte Systeme angeblich optimale Ergebnisse liefern können.

Sie sollten einfach Bill Gates‘ Konzept aufgreifen, Moskitos als fliegende Spritzen zu verwenden.

Nennen Sie es einen Knall für den Biss!

Diese schamlosen Kapitulationen sind nicht nur auf den Gesundheitssektor beschränkt.

Ganze Regierungsapparate werden nach und nach an Big Tech ausgegliedert.

Der bahnbrechende US-Bundesstaat Nevada könnte Tech-Giganten sogar erlauben, ihre eigenen Regierungen zu gründen.

Diese Entitäten können Steuern erheben, Schulbezirke bilden und sogar das Justizsystem betreiben.

Die erste solche „Smart City“ könnte bereits 2022 entstehen.

Was kann da schon schiefgehen?

Letztendlich argumentiert der Autor, dass künstliche Intelligenz und intelligente Systeme zwar reale, sektorale Potenziale haben, diese aber durch den Techno-Voodooismus von Big Tech gekapert wurden.

Wir sollten uns also auf ein sehr turbulentes Jahrzehnt einstellen!