Unabhängige News und Infos

COVID-Impfstoffe sind ein Krieg gegen Kinder

COVID-Impfstoffe sind ein Krieg gegen Kinder

Die ersten Schlachten im COVID-Krieg gegen Kinder begannen mit dem Einsperren, dem Zwang zur Isolation, dem Entzug von Bildung, dem Ersticken mit Masken, dem Abwürgen ihrer angeborenen Freude und Verspieltheit und dem Verweigern des Kontakts mit gottgegebenen Bildern von menschlichen Gesichtern.

Die Tyrannen haben diese ersten Schlachten gewonnen und unsere Kinder besiegt. Kinder begehen in nie gekanntem Ausmaß Selbstmord; ihre Gesundheit ist mit erschreckenden Raten von Fettleibigkeit und Diabetes abgestürzt, ihre intellektuelle und soziale Entwicklung lässt nach, und sie leiden sehr stark.

Jetzt, da die Kinder kränker und schwächer sind als je zuvor und die Eltern verzweifelt nach einer Rückkehr zur „Normalität“ streben, greifen die Tyrannen mit den Impfstoffen an, um sie zu töten. Die Popkultur-Brigade ließ Big Bird über die Vorzüge der Impfung twittern, versprach den Kindern in einer grotesken Pfizer-Werbung enorme Superkräfte durch die Impfung und lud einen Popstar ins Weiße Haus ein, um den Kindern zu sagen: „Lasst uns diese Pandemie gemeinsam beenden“.

Das medizinische Establishment schloss sich dem Angriff enthusiastisch an. Die American Medical Association drängte die Eltern, „die Gelegenheit zu ergreifen, jüngere Kinder gegen Covid-19 zu impfen“, und warnte sie: „Jetzt ist es an der Zeit, dass Eltern handeln.“ Die American Academy of Pediatrics (Amerikanische Akademie für Pädiatrie) pochte auf die Notwendigkeit einer sofortigen FDA-Zulassung, während ihr New Yorker Zweig eine Impfpflicht für Kinder in der Schule forderte und hilfsweise hinzufügte, dass „religiöse oder philosophische Ausnahmen nicht gewährt werden sollten“.

Und natürlich schlug die Regierung mit der ultimativen Macht des Zwanges zu. Kalifornien war der erste Staat, der Impfungen für Kinder ab 5 Jahren vorschrieb und Kindergärtnern den Schulbesuch verweigerte, bis sie geimpft waren. New York, das gerade 15.000 Pflegeheimbewohner mit Covid umgebracht hat, wandte sich mit einer Bestechungskampagne, die in den Abgründen der Hölle konzipiert wurde, den Kindern zu. Bürgermeister de Blasio kündigte an, dass geimpfte Kinder Anspruch auf ein Geschenk in Höhe von 100 Dollar haben, von dem sie sich, wie er fröhlich mitteilte, „eine ganze Menge Süßigkeiten kaufen können“. Zucker zerstört das Immunsystem und bereitet die Kinder auf eine lebenslange Stoffwechselstörung vor, aber wen interessiert das schon? Pfizer sagt, der COVID-Impfstoff für 5- bis 11-Jährige sei sicher und zeige eine „robuste“ Antikörperreaktion, aber Experten sagen: „Nicht so schnell!

Die Tyrannen haben ihre Botschaften von Anfang an konsequent durchgesetzt: Eine gesunde Lebensweise und eine natürliche Immunität spielen keine Rolle bei der Überwindung von Covid; nur das göttliche Geschenk pharmazeutischer Experimente kann Erlösung von dem viralen Dämon gewähren. Jetzt gieren die Tyrannen nach den Gewinnen, die sie erzielen können, wenn sie Kindern lukrative Genmodulatoren ins Fleisch spritzen. Schon jetzt brüstet sich Pfizer damit, dass es mit seinem Impfstoff Covid im Jahr 2021 so viel Geld verdienen wird wie mit allen seinen Produkten im Jahr 2020. Und warten Sie bis 2022, wenn Fauci uns versichert, dass sogar Babys und Kleinkinder mit der Impfung geimpft werden! Die Tyrannen haben sich das Recht herausgenommen, die Körper Ihrer Kinder zu kolonisieren und auszubeuten, und Ihre Aufgabe als Eltern ist es, ihnen zu danken, sie zu bezahlen und sich zu fügen.

Wie können Eltern angesichts dieses Blitzkriegs aus Einschüchterung, Zwang und Agitprop ihre Kinder schützen? Welche Waffen haben die Eltern, um sich zu wehren? Wie in jedem Krieg kann man nur durch Mut, Einigkeit und Kenntnis des Feindes gewinnen. Deshalb habe ich einige Fakten zusammengestellt, die Sie als Informationsquelle nutzen und mit anderen teilen können.

Es ist bereits erwiesen, dass der Impfstoff gefährlich ist. Am 12. November veröffentlichte die CDC die neuesten Zahlen des VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System). Bis heute sind bei Kindern im Alter von 12 bis 17 Jahren insgesamt 22 782 unerwünschte Ereignisse aufgetreten, darunter 1 400, die als schwerwiegend eingestuft wurden, und 29 gemeldete Todesfälle. Unter den Todesfällen: ein 17-jähriges Mädchen aus Washington, ein 12-jähriges Mädchen aus South Carolina, ein 13-jähriges Mädchen aus Maryland und ein 17-jähriges Mädchen aus Texas. 59 Fälle von lebensbedrohlicher Anaphylaxie wurden in dieser Altersgruppe gemeldet – wobei 96 % auf den Impfstoff von Pfizer zurückgeführt wurden. 552 Fälle von Herzmuskelentzündung (Myokarditis) und Herzbeutelentzündung (Perikarditis) wurden gemeldet, von denen alle bis auf 10 mit Pfizer in Verbindung gebracht wurden, und 131 Fälle von Blutgerinnungsstörungen, von denen 100 % mit Pfizer in Verbindung gebracht wurden.

Impfschäden bei Kindern werden von den Medien zensiert und von der FDA vertuscht. Maddie de Garay ist ein 13-jähriges Mädchen in Ohio, dessen Mutter sie für die klinische Studie mit dem Impfstoff Covid von Pfizer angemeldet hat. Sie ist jetzt katastrophal behindert und wurde in den letzten Monaten dreimal ins Krankenhaus eingeliefert. Dennoch weigerte sich Comcast, einen Werbespot über Maddie zu zeigen, was Maddies Mutter frustrierte, die hoffte, dass dies die Verantwortlichen dazu zwingen würde, Maddies Verletzungen zuzugeben. Sie können Maddies Anzeige hier sehen. Frau de Garay dokumentierte Maddies medizinische Unterlagen und reichte sie bei der CDC, der FDA und dem National Institute of Neurological Disorders and Stroke der NIH ein, ohne eine aussagekräftige Antwort zu erhalten. Pfizer hat Maddie’s systemische Verletzungen als „funktionelle Bauchschmerzen“ eingestuft.

Schweden, Dänemark, Finnland und Taiwan haben die Impfung jüngerer Gruppen aufgrund von gemeldeten Herzschäden und anderen Verletzungen eingestellt. (Siehe hier, hier und hier.) Alle vier Länder berichten über besorgniserregende Raten von Herzmuskelentzündungen und Herzbeutelentzündungen (Myokarditis und Perikarditis) bei jüngeren Menschen, denen die Covid-Impfstoffe injiziert wurden. Und in Deutschland zeigen Bundesdaten, dass Kinder im Alter von 12 bis 17 Jahren weitaus häufiger durch Covid-Impfstoffe als durch Covid geschädigt wurden. Kinder wurden nach der Impfung mit Myokarditis, Perikarditis, Thrombose, Lungenembolie und Guillain-Barre-Syndrom ins Krankenhaus eingeliefert. Überall auf der Welt leiden Kinder unter den Folgen der Covid-Impfung.

Pfizer hat KEINE Langzeitstudien über die Auswirkungen des Impfstoffs auf Kinder durchgeführt – keine, nada, nix. Pfizer gibt in seinem Antrag an die FDA zu, dass sie die langfristigen Auswirkungen auf Kinder untersuchen werden, NACHDEM sie die Zulassung erhalten haben. Die klinischen Studien von Pfizer bestehen nur aus zwei kleinen Studien mit jeweils etwa 2.000 Kindern. Eine Gruppe wurde nach der Impfung etwa zwei Wochen lang beobachtet, die andere zwei Monate lang. Das war’s. Zwei Monate! Das ist die gesamte Grundlage dafür, Millionen von Kindern experimentelle Impfstoffe zu injizieren, deren Folgen für ihre genetische, reproduktive, neurologische, immunologische, respiratorische und kardiovaskuläre Gesundheit unbekannt sind. Was um alles in der Welt passiert mit unserer Zukunft, wenn etwas schief geht?

Fauci und die FDA geben zu, dass sie nicht wissen, ob die Impfstoffe für Kinder sicher sind. „Die eigentliche Frage, die wir noch nicht beantwortet haben, ist die nach den Sicherheitsdaten eines mRNA-Impfstoffs bei jungen Menschen im Hinblick auf Myokarditis“, sagte Fauci im Oktober gegenüber Reuters. Und Dr. Eric Rubin, stimmberechtigtes Mitglied des FDA-Gremiums, das den Impfstoff befürwortete, und Chefredakteur des New England Journal of Medicine, bemerkte beiläufig: „Wir werden nie erfahren, wie sicher der Impfstoff ist, wenn wir nicht anfangen, ihn zu verabreichen. So ist das nun einmal.“ Mit anderen Worten: Was für diese „Experten“ wichtig ist, ist nicht der Schutz Ihrer Kinder. Es geht um den Schutz des Impfstoffs, wobei Ihre Kinder die unglücklichen Versuchskaninchen sind.

Das Risiko für Kinder, an Covid zu sterben oder ernsthaft zu erkranken, ist äußerst gering. Große Studien in Großbritannien bestätigen, dass das Risiko für Kinder, wegen Covid ins Krankenhaus eingeliefert zu werden oder zu sterben, vernachlässigbar ist. Von 12 Millionen Kindern in Großbritannien starben 25 Kinder an Covid, und die meisten von ihnen hatten schwere Begleiterkrankungen. Darüber hinaus sind Kinder keine bedeutenden Infektionsverursacher und stellen fast kein Risiko für Erwachsene dar. Sie stecken sich nicht häufig an, und wenn doch, dann haben sie in der Regel nur leichte Symptome.

Prominente Ärzte haben das Unity Project gegründet, um Parteien und Gruppen im Kampf gegen Impfvorschriften für Kinder zu unterstützen.

Die Tyrannen, die es auf die Körper Ihrer Kinder abgesehen haben, sind unerbittlich. Sie haben das Schlachtfeld so inszeniert, dass Sie gezwungen sind, die Biologie Ihrer Kinder dauerhaft mit unbekannten Substanzen zu verändern, um sie vor einer Krankheit zu schützen, für die sie nicht gefährdet sind. In Zeiten von Chaos und Verzweiflung sollten Sie sich auf die bewährten Grundlagen besinnen. Am besten schützen Sie Ihre Kinder, indem Sie ihr gottgegebenes Immunsystem mit gesunder Vollwertkost, Sonnenschein, fröhlichem Spiel und Bewegung, Schlaf und Zeit für Dankbarkeit in der Familie stärken. Der Krieg wird von Eltern gewonnen, die ihre Kinder schützen.