Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Das Böse ist jetzt die dominierende Macht in der westlichen Welt

Von Paul Craig Roberts

Können Menschen mit den Herausforderungen des Lebens fertig werden, wenn so viel von ihrer Kultur zerstört wurde?

Depressionen, die Sinnlosigkeit des Lebens und spirituelle Verzweiflung beschäftigen heute so viele Menschen, weil sie nicht mehr über das kulturelle Wissen verfügen, das sie aus der Vertrautheit mit ihrer klassischen Literatur und Religion gewonnen haben und das lehrt, wie man mit den Herausforderungen des Lebens umgeht und wie man sich mit inneren Dämonen auseinandersetzt. Dieses Wissen ist verloren gegangen. Es wurde als veraltet, rassistisch, nicht integrativ, wertend und weiß aus dem Bildungswesen verbannt.

Hanne Herland erinnert uns daran, wie wichtig die Kultur für das Überleben und ein moralisches Leben ist. Sie gibt uns Hoffnung für unsere Wiederbelebung, indem sie darauf hinweist, dass Russland trotz des jahrzehntelang erzwungenen kommunistischen Atheismus, der auch den Amerikanern von Liberalen und Juden aufgezwungen wurde, wieder christlich ist. Zum Beispiel: keine Gebete in der Schule, keine christlichen Symbole an öffentlichen Orten.

Alexander Solschenizyn, Autor des Archipel Gulag, war als sowjetischer Dissident ein Held in Amerika, bis er in seiner Rede an der Harvard-Universität sagte, dass “die Menschen Gott vergessen haben” und dass diese Vergesslichkeit die Erklärung für die zahlreichen Krisen und sozialen und persönlichen Krankheiten unserer Zeit ist.

Sofort wurde Solschenizyn zur Person non grata.

Wenn Sie Christ sind, ein echter Christ und kein Anbeter Israels, dann können Sie verstehen, was mit uns geschehen ist, nämlich dass Satan das Gute aus der westlichen Zivilisation herausgepresst und durch das Böse ersetzt hat.

Wenn ich diesen Gedanken in Frage stelle, werde ich mit den Tatsachen konfrontiert, dass es nicht Russland, China und der Iran waren, die auf der Grundlage völlig falscher Anschuldigungen die Regierungen im Irak und in Libyen stürzten und die Führer ermordeten. Es waren nicht Russland, China und der Iran, die versucht haben, dasselbe in Afghanistan und Syrien zu tun. Es sind nicht Russland, China und der Iran, die Israel mit Bomben, Flugzeugen, Geld und diplomatischem Schutz versorgen, um die Palästinenser zu vernichten.

Es sind nicht die Russen, Chinesen und Iraner, die weitere Kriege provozieren.

Es sind Washington und sein EU-Imperium.

Wenn man die nackten Tatsachen betrachtet, ist es das Böse, das von der westlichen Welt ausgeht und in der Welt agiert.

Russland, China und der Iran glauben, dass sie es mit Regierungen zu tun haben, die ihren Verstand verloren haben. Sie verlassen sich auf die Drohung mit dem Ausbruch eines Weltkriegs, um den Westen zur Vernunft zu bringen, ohne zu verstehen, dass sie es mit dem Bösen zu tun haben, mit dem keine Verhandlungen möglich sind.

Das bedeutet, dass die zögerlichen, zaghaften und unzureichenden Reaktionen Russlands, Chinas und des Irans auf das Böse zu schwach sind, um wirksam zu sein.

Die Liberalen, die Linken, die Woke sind diejenigen, die das kulturelle Wissen des Westens zerstört und damit den Menschen die Fähigkeit genommen haben, dem Bösen zu begegnen. Für die linksliberalen Zerstörer der Zivilisation ist das geistige Böse unverständlich. Für sie sind die einzigen Übel Trump, “weißer Rassismus” und “Putins Aggression”.

In der linksliberalen Woke-Matrix gibt es keine anderen Übel.

Der Westen beruht nicht mehr auf einer westlichen Kultur. Er beruht auf sexueller Perversion und der Förderung von Transgenderismus und kritischer Rassentheorie durch Regierungen, Unternehmen und Universitäten. Die westlichen Nationen wurden durch Sodom und Gomorra und Türme von Babel ersetzt. Feinde sind notwendig, um den massiven Haushalt und die Macht des US-Militär-/Sicherheitskomplexes zu rechtfertigen. Je mehr Feinde, desto größer der Etat und die Macht.

Die amerikanischen Konservativen haben nicht viel mehr Hoffnung als die linksliberalen Woken. Die Konservativen verwechseln ihr Land mit der Regierung. Wie Albert Jay Nock und Thomas Jefferson deutlich erklärt haben, sind die beiden völlig verschieden. Aber es ist ein wichtiger Unterschied, der vielen Konservativen nicht bewusst ist.

Solschenizyn sagte uns, dass, wenn die Achtung vor der Religion, den traditionellen Werten, der Familie und dem religiösen Glauben aus einer Gesellschaft verschwindet, die Gesellschaft entwaffnet ist und kein Schutz mehr vor dem Triumph des Bösen besteht. Da die linksliberale Woke-Fraktion diese Schutzmechanismen beseitigt hat, ist das Böse nun die dominierende Macht in der westlichen Welt.

Russland, China und der Iran haben es nicht mit westlichen Regierungen zu tun, die zur Vernunft fähig sind. Sie stehen dem ungezügelten Bösen gegenüber.

Putin fragt sich, warum der Westen so unvernünftig ist. Die Antwort ist, dass das Böse unvernünftig ist. Man kann sich nicht mit ihm arrangieren.