Unabhängige News und Infos

Das ist episch: Australischer Senator hält eine 9-minütige, donnernde Rede über Impfstoffschäden

Das ist episch: Australischer Senator hält eine 9-minütige, donnernde Rede über Impfstoffschäden

Der australische Senator Malcolm Roberts hat am Mittwoch im Senat die Aufmerksamkeit auf die Opfer von Impfschäden gelenkt. Er erwähnte Caitlin Georgia Gotze, eine völlig gesunde 23-jährige Frau, die nach ihrer zweiten Pfizer-Spritze an einem Herzinfarkt starb. Die Todesursache war Asthma, eine Krankheit, die Caitlin nie hatte, sagte der Senator.

Er erwähnte auch Reginald Shearer, einen gesunden und aktiven Mann, der nach der Verabreichung des Impfstoffs von AstraZeneca starb. Daniel Perkins, ein 36-jähriger gesunder Vater, starb nach seiner zweiten Pfizer-Injektion im Schlaf an einem Herzinfarkt.

Was du nicht weißt, macht dich nicht heiß

Douglas James Roberts starb nach der Einnahme von AstraZeneca. Sie weigerten sich, seinen Tod der TGA, der australischen Arzneimittelbehörde, zu melden. „Abgelehnt!“ rief Roberts.

Die Senatorin wies darauf hin, dass die TGA 98 Prozent der 800 Todesfälle durch Impfstoffe genehmigt habe, ohne eine einzige Autopsie durchzuführen. „Was sie nicht wissen, schadet ihnen nicht.“

Auch das australische Statistikamt ist in diesen Skandal und die Vertuschung verwickelt. Obwohl die Behörde über ein Budget von 400 Millionen Dollar pro Jahr verfügt, stammen die jüngsten Daten zur Sterblichkeit aus dem November letzten Jahres, so Roberts.

Und die neuesten Daten über Geburten stammen aus dem Jahr 2020. Daten über Geburten seien normalerweise nach sechs Wochen verfügbar, nicht nach mehr als 15 Monaten, so der Senator. „Werden Fehlgeburten vertuscht?“

Die Übersetzung der kompletten Rede hier in Englisch oder hier von Google übersetzt.