Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Das US-Handelsministerium hat bereits einen Plan zur Digitalisierung der Identitäten aller Amerikaner

Leo Hohmann

Im Geheimen wurden bereits “Richtlinien” für ein zunächst “freiwilliges” digitales ID-Programm verabschiedet, aber nur die leichtgläubigsten Amerikaner würden glauben, dass es sich dabei um etwas anderes als eine vorübergehende Lösung handelt.

Die Globalisten streben die Einführung einer nationalen digitalen ID für alle Amerikaner an, und die erste Gruppe von Bürgern, die zur Annahme einer digitalen ID gezwungen werden, werden diejenigen sein, die staatliche Leistungen der einen oder anderen Art erhalten.

Staatliche Gesundheitsleistungen, Leistungen für Veteranen, Sozialversicherungsleistungen und natürlich alle Arten von Wohlfahrtsprogrammen für Menschen mit niedrigem Einkommen werden für digitale IDs infrage kommen, und die US-Regierung ist bereits weit auf dem Weg zu einer Strategie der Digitalisierung aller Bürger, die von der Regierung abhängig sind.

Alles beginnt mit einem wenig bekannten Programm des US-Handelsministeriums.

Ich wette, Sie wussten nicht, dass das Handelsministerium eine Unterbehörde namens National Institute of Standards and Technology, kurz NIST, hat und das NIST bereits eine Reihe von Richtlinien zur “digitalen Identität” verabschiedet hat.

Diese Richtlinien sollen angeblich dazu dienen, “öffentliche Dienstleistungsprogramme besser zu unterstützen”. Biometric Update berichtet, dass diese Programme den Empfängern helfen, ihre Grundbedürfnisse wie Nahrung, Unterkunft und medizinische Versorgung zu decken, und erläutert dann die Rolle des NIST bei der Digitalisierung all dieser staatlichen Empfänger.

Wie fast immer hat die Bundesbehörde Partner in der Privatwirtschaft, die ihr bei der Erfüllung ihrer Aufgabe helfen, das technokratisch-biometrische Bestiensystem einzuführen, das den freien Willen der Menschen durch staatliche Vorschriften in allen Lebensbereichen ersetzen soll.

Biometric Update schreibt:

“Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen dem NIST, dem Beeck Center for Social Impact + Innovation der Georgetown University und dem Center for Democracy & Technology (CDT)”.

Das Handelsministerium hat sogar einen eigenen Mitarbeiter, dessen einzige Aufgabe es ist, die Digitalisierung öffentlicher Dienstleistungen zu überwachen.

“Laurie E. Locascio, Under Secretary of Commerce for Standards and Technology und Direktorin des NIST, betonte, wie wichtig es sei, bei der Bereitstellung von Dienstleistungen ein Gleichgewicht zwischen Zugänglichkeit und Sicherheit zu finden. Sie wies darauf hin, dass verschiedene Bevölkerungsgruppen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Barrieren konfrontiert sind, die durch diese Zusammenarbeit angegangen werden sollen, indem verschiedene Gemeinschaften zusammengebracht werden.

Der Plan sieht vor, dass das Projekt den NIST-Prozess zur Einbeziehung der Gemeinschaft nutzt, um Beiträge von Bundespartnern, Verwaltern von staatlichen Leistungsprogrammen, IT- und Cybersicherheitsbeauftragten, Experten für digitale Identität, Technologen, Befürwortern und Personen mit direkter Erfahrung im öffentlichen Leistungssystem zu sammeln.

Erinnern Sie sich, jemals darüber abgestimmt zu haben? Ich weiß es nicht. Und wo ist der Kongress? Warum spielt er bei etwas so Großem und Wichtigem wie der Schaffung eines nationalen digitalen Identifizierungssystems nicht mehr als eine Nebenrolle?

Stattdessen sieht es so aus, als würde uns die Digitalisierung Amerikas und der Welt in den Rachen geworfen. Es liegt an uns, Widerstand zu leisten.

Der Artikel von Biometric Update zitiert Lynn Overmann, die Geschäftsführerin des Beeck Center, die “das Ziel betont, menschenzentrierte Lösungen zu entwickeln, um staatliche Dienstleistungen zu verbessern, insbesondere für gefährdete Bevölkerungsgruppen”.

Menschenzentrierte Lösungen? Das ist eine seltsame Wortwahl, denn diese Digitalisierungsprogramme werden alle von künstlicher Intelligenz angetrieben.

Der Artikel fährt fort: “Sie ist stolz darauf, mit dem NIST und dem CDT zusammenzuarbeiten, um die Sicherheit, den Datenschutz und die Gleichberechtigung bei der Bereitstellung von Dienstleistungen zu verbessern”.

Ja, immer im Namen der Sicherheit, der Privatsphäre und der Gleichheit der Bürger. Spülen und wiederholen. Sie folgen alle demselben Drehbuch, diese Globalisten. Sie müssen diese Lügen einbauen, um dem Programm den Anschein von Wohlwollen zu geben. Sie wollen uns doch nur helfen! Und jeder, der in diesen Programmen etwas anderes als die besten Absichten sieht, wird sofort als “Verschwörungstheoretiker” abgestempelt.

Ronald Reagan hat uns vor 50 Jahren gesagt, dass wir als Volk nichts mehr fürchten sollten als einen Regierungsbeamten, der in unser Leben tritt und diese neun Worte sagt: “Ich bin von der Regierung und ich bin hier, um zu helfen”.

Mit anderen Worten: Traue niemals der Regierung. Danke, Ronald. Auch wenn Sie nie etwas anderes von Wert getan haben, so haben Sie uns doch diese weisen Worte hinterlassen. Es ist eine Schande, dass so viele konservative Amerikaner, die Sie zur Verkörperung des konservativen Heiligtums erhoben haben, diesen weisen Rat nicht mehr befolgen.

In dem Artikel über biometrische Daten heißt es dann:

“Das Ziel ist es, freiwillige Ressourcen für Organisationen des öffentlichen Sektors zu schaffen, einschließlich eines Profils der NIST-Richtlinien für digitale Identität (Special Publication 800-63), um die Bewertung von Authentifizierungs- und Identitätsnachweisverfahren für bestimmte Vorteile zu unterstützen.”

Ach ja, sie achten immer darauf, die obligatorische Erklärung einzufügen, dass alles “freiwillig” sein wird. Fast jedes neue Regierungsprogramm, das sich später in eine Art Finanz-, Bildungs-, Gesundheits- oder Arbeitstyrannei verwandelt, beginnt immer als freiwillig, bis es nicht mehr ist. Aber so locken sie die Menschen an.

Alexandra Reeve Givens, Präsidentin und CEO von CDT, betont die Notwendigkeit sorgfältig entwickelter Lösungen für das Identitätsmanagement, die auf Gerechtigkeit, Datenschutz und Sicherheit ausgerichtet sind. Sie betont, dass die Menschen ohne technische Barrieren oder Kompromisse beim Datenschutz Zugang zu öffentlichen Diensten haben und darauf vertrauen können sollten, dass die Systeme fair und sicher funktionieren.

Jedes Mal, wenn sie “Vertrauen” in einem Satz mit Regierungsprogrammen erwähnen, sollte das ein Warnsignal sein. Warum sind sie so besorgt, dass wir ihnen nicht vertrauen? Könnte es sein, dass sie wissen, dass sie in der Geschichte eine schreckliche Bilanz von Lügen und Täuschungen aufzuweisen haben? Ich denke, das könnte sein.

Biometric Update berichtet weiter, dass im vergangenen Jahr Forscher in den USA untersucht haben, wie Authentifizierung und Identitätsnachweis in den USA genutzt werden, um Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen zu erhalten. Natürlich sind diese “Forscher” alles andere als unvoreingenommen oder uninteressiert an den Ergebnissen ihrer sogenannten “Studien”, denn sie gehen davon aus, dass mehr Technologie immer besser ist als weniger, wenn es darum geht, der Öffentlichkeit zu dienen. Es ist immer “sicherer”, “bequemer” und “gerechter”, was auch immer das heißen mag, ein Programm zu digitalisieren. Der einzige Punkt auf dieser Liste, der der Wahrheit entspricht, ist der Aspekt der Bequemlichkeit, denn ja, es wird immer schneller und einfacher sein, Technologie anstelle von Papierformularen und Bargeld zu verwenden. Sie wissen das und nutzen es zu ihrem Vorteil bei den unwissenden Massen, die bisher nicht begriffen haben, dass die Regierung nicht ihr Freund ist und sie belügt, wann immer es von Vorteil ist.

Sie werden also ihre gefälschten Studien veröffentlichen und dann über den “wachsenden Ruf nach Rechenschaftspflicht” schwadronieren, über eine sicherere und gerechtere Verteilung von öffentlichen Leistungen, und schließlich wird die erzwungene Digitalisierung auch private Leistungen umfassen, wie private Bankkonten, Ihre Gehaltsschecks für Unternehmen, Ihre Bewerbungen für verschiedene Bildungsangebote usw., alles wird mit Ihrer digitalen ID verknüpft sein.

Und dann, wenn sich so viele “Freiwillige” wie möglich registriert haben, d.h. wenn es keine dummen, regierungsgläubigen Dummköpfe mehr gibt, die bereit sind, sich selbst zu digitalisieren, dann wird der Aspekt der Freiwilligkeit aus der Gleichung entfernt und man beginnt, das Zuckerbrot zu entfernen und die Peitsche einzusetzen. Registrieren Sie sich für diese digitale ID, sonst…