Unabhängige News und Infos

Das US-Militär wurde gerade benutzt, um einem Demenzkranken zu helfen, den 3. Weltkrieg zu beginnen

Das US-Militär wurde gerade benutzt, um einem Demenzkranken zu helfen, den 3. Weltkrieg zu beginnen

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat Taiwan nach einem kurzen, aber diplomatisch ätzenden Besuch verlassen, dessen Nachwirkungen noch jahrelang zu spüren sein könnten.

Gegen Ende ihrer Rede an der Seite der taiwanesischen Präsidentin Tsai Ing-wen erlitt Pelosis Gehirn eine der immer häufiger auftretenden Softwarepannen, die dazu führte, dass sie unartikuliert zu brabbeln begann.

Hier ist eine Abschrift dessen, was Nancy Pelosis Gehirn sagte:

„In unseren frühesten Tagen, bei der Gründung unseres Landes, sagte Benjamin Franklin, unser Präsident, Freiheit und Demokratie. Freiheit und Demokratie, das ist das eine, Sicherheit das andere. Wenn wir nicht beides haben, können wir keins von beidem haben.“

Natürlich war Benjamin Franklin weder ein Präsident der Vereinigten Staaten noch eine „Präsidentschaft“, und das Zitat, nach dem Nancys zappelndes Gehirn suchte, lautete: „Diejenigen, die wesentliche Freiheiten aufgeben würden, um ein wenig vorübergehende Sicherheit zu erkaufen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.“ Das ist für jemanden mit funktionierenden grauen Zellen nicht schwer zu merken oder zu artikulieren.

Dies steht in einer Reihe mit anderen berühmten neuralen Fehlfunktionen der Rednerin, wie ihrem „Bernie liebt es, zuzuhören„-Geschwafel vom letzten Jahr oder ihrem bizarren „Guten Morgen, Sonntagmorgen„-Neustart mitten in einem Interview vor ein paar Jahren, und es erinnert an die beiläufige Bemerkung eines Apothekers in Washington im Jahr 2017, dass er einigen mächtigen Entscheidungsträgern auf dem Capitol Hill Rezepte zur Behandlung von Alzheimer ausgestellt habe.

All das wäre kein Problem, wenn es sich um eine kleine alte Dame handeln würde, die ihren Lebensabend in einem Altersheim in Florida verbringt. Aber das ist nicht der Fall; wir sprechen über einen der mächtigsten gewählten Beamten in der mächtigsten Regierung der Welt, der nach dem Vizepräsidenten an dritter Stelle in der Nachfolge des Präsidenten steht.

Noch wichtiger ist, dass es sich um jemanden handelt, der gerade an einem aufrührerischen Besuch in Taiwan teilgenommen hat, der für eine Eskalation der gefährlichen Spannungen zwischen den großen Weltmächten des Kalten Krieges gesorgt hat und möglicherweise einen heißen Krieg mit China hätte auslösen können.

US-Kriegsmaschinen, darunter Flugzeugträger und große Flugzeuge, wurden mobilisiert, um den Besuch von Pelosi vor ihrer Ankunft zu sichern. Das Militär der Vereinigten Staaten wurde buchstäblich eingesetzt, um einem Demenzkranken zu helfen, den Dritten Weltkrieg zu beginnen.

Chinas Reaktion auf Pelosis Provokation fiel glücklicherweise relativ maßvoll aus, auch wenn Taiwan demnächst von der chinesischen Marine vollständig eingekreist werden wird – eine Machtdemonstration, wie wir sie seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben – und chinesische Sanktionen gegen den taiwanesischen Handel noch angekündigt werden. In Peking wird es politischen Druck geben, die Spannungen mit den USA zu verschärfen, um nicht als schwach dazustehen, und die Intensität des neuen kalten Krieges wurde sicherlich noch eine Stufe höher geschraubt, aber wenn es um den heißen Krieg geht, scheinen die besseren Engel der Menschheit vorerst gesiegt zu haben.

Nichts von alledem macht es akzeptabel, dass die mächtigste Regierung der Welt eine Politikerin schickt, der das Hirn aus den Ohren tropft, um unter dem Deckmantel ihrer Streitkräfte Feindseligkeiten zu schüren.

Die Welt ist heute schlechter als vor der Landung von Pelosis Flugzeug. Sie ist weniger sicher, weniger wohlhabend, weniger freundlich und beängstigender. Nicht ein einziger gewöhnlicher Mensch hat von den wahnsinnigen Provokationen profitiert, die Pelosi in ihren letzten Jahren auf dieser Erde unternommen hat, schon gar nicht das Volk von Taiwan.

Das US-Imperium ist krank, und es spielt kranke Spiele mit unser aller Leben. Meiner Meinung nach kann sein Untergang nicht früh genug kommen.