Unabhängige News und Infos

Das WEF löschte ein Dokument, aus dem hervorgeht, dass der Bürgermeister von Wuhan an WEF-Veranstaltungen teilgenommen hat.

Das WEF löschte ein Dokument, aus dem hervorgeht, dass der Bürgermeister von Wuhan an WEF-Veranstaltungen teilgenommen hat.

Das Weltwirtschaftsforum hat ein Dokument von seiner Website entfernt, aus dem hervorging, dass der Bürgermeister der chinesischen Stadt Wuhan – in der sich das Labor befindet, das vermutlich für COVID-19 verantwortlich ist – an einer seiner Veranstaltungen teilgenommen hat.

Der ehemalige Bürgermeister von Wuhan, Tang Liangzhi, steht auf der Teilnehmerliste des Weltwirtschaftsforums (WEF) für das „Meeting of the New Champions“ 2013. Die in China stattfindende Veranstaltung wird vom WEF als das „wichtigste Treffen von Führungskräften multinationaler Unternehmen [und] Regierungen in Asien“ bezeichnet. „Das Treffen wurde in enger Zusammenarbeit mit der Regierung der Volksrepublik China abgehalten“, heißt es in der Zusammenfassung des WEF.

Ein Link, der ein 42-seitiges Dokument enthält, aus dem hervorgeht, dass Hunderte von Teilnehmern an der Veranstaltung teilgenommen haben, leitet die Nutzer auf eine Fehlerseite um, auf der es heißt: „Entschuldigung – dieser Teil unserer Website ist derzeit nicht verfügbar.“ Eine archivierte Version der Webseite zeigt jedoch ein Dokument mit einer Liste der Teilnehmer der Veranstaltung, darunter der damalige Bürgermeister der Stadtverwaltung von Wuhan Tang Liangzhi.

Tang, 61, war von 2011 bis 2014 Bürgermeister von Wuhan, bevor er in gleicher Funktion in anderen Städten wie Chengdu und Chongqing tätig war. Später, im Dezember 2021, wurde er zum Parteisekretär des Provinzkomitees Anhui der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes (CPPCC) befördert, das von der US-Regierung als „höchste Instanz zur Überwachung“ von Chinas Einheitsfront bezeichnet wird.

Die Bemühungen zielen darauf ab, „Quellen potenzieller Opposition gegen die Politik und Autorität der regierenden Kommunistischen Partei Chinas zu kooptieren und zu neutralisieren“ und „chinesische Gemeinden in Übersee, ausländische Regierungen und andere Akteure zu beeinflussen, damit sie Maßnahmen ergreifen oder Positionen einnehmen, die die von Peking bevorzugte Politik unterstützen“. Das US-Außenministerium vergleicht die Vereinigte Front auch mit der „magischen Waffe“ des chinesischen Regimes, um westliche Politiker und Eliten zu kompromittieren.

Tangs Verbindung zu Wuhan folgt auf die Kontroverse, dass die Stadt und eines ihrer führenden Labors, das Wuhan Institute of Virology, möglicherweise die Quelle von COVID-19 ist. Das Labor, das der Kommunistischen Partei Chinas untersteht, hat Fledermaus-Coronaviren mit auffälligen genetischen Ähnlichkeiten zu COVID-19 so manipuliert, dass sie für Menschen tödlicher sind.

Auch dem WEF wird vorgeworfen, COVID-19 auszunutzen, um seine transformatorische soziale, politische und wirtschaftliche Agenda durch seinen Vorstoß für den „Great Reset“ voranzutreiben.