Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

“Das wird viel schlimmer als die Große Depression…”

“Das wird viel schlimmer als die Große Depression…”

Von Tyler Durden

Über Greg Hunters USAWatchdog.com,

Der Finanzautor und Edelmetallmakler Bill Holter hat all die unbezahlbaren Schulden dokumentiert, die sich im Finanzsystem wie ein Krebsgeschwür angesammelt haben.

Das neueste schwarze Loch der Zahlungsunfähigkeit kommt von einer großen Bank in Japan. Die Norinchukin Bank verkauft Staatsanleihen im Wert von 63 Milliarden Dollar, um sich über Wasser zu halten. Dann gab die FDIC vor kurzem bekannt, dass 63 US-Banken (die Namen werden geheim gehalten) mehr als 500 Mrd. USD an Verlusten aufweisen, und vergessen wir nicht die Billionen an Verlusten, die in den Büchern europäischer Banken schlummern und bereit sind, die Welt in ein schwarzes Schuldenloch zu stürzen. Dies sind nur einige von vielen auf einer langen Liste von destabilisierenden Problemen, die das gesamte überschuldete Finanzsystem zum Einsturz bringen können.

Holter warnt: “Die Liste ist so lang…”.

“Es könnte ein Bankenproblem sein. Es könnte ein Problem mit Derivaten sein. Es könnte ein Derivatproblem auf dem Aktienmarkt oder dem Anleihemarkt sein, und es könnte zu Lieferausfällen bei Silber kommen. Eine Art von Krieg könnte das System zum Einsturz bringen. Es könnte ein Krieg in der Ukraine, in Israel oder in Tiawan stattfinden.

Das System ist zum jetzigen Zeitpunkt so instabil, dass es durch alles Mögliche zu Fall gebracht werden könnte.

Unbezahlbare Schulden sind nicht nur ein Problem der USA. Das ist überall auf der Welt so. Die Zentralbanken müssen riesige Mengen an Schulden ausgeben, weil wir uns in der Phase des exponentiellen Zerfalls befinden. Wir sind genau da, wo Richard Russell vor 20 Jahren sagte, dass wir sein würden. Es heißt aufblähen oder sterben, und die einzige Möglichkeit der Aufblähung besteht darin, mehr Geld zu schaffen.”

Hinzu kommen die 10 Billionen Dollar Schulden, die die US-Regierung bis zum Ende des Jahres abtragen muss. In der Zwischenzeit häuft die US-Regierung alle 100 Tage neue Schulden in Höhe von 1 Billion Dollar an. Was könnte da schief gehen?

Als Holter das letzte Mal bei USAW zu Gast war, sagte er, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt zu einer Wahl kommt, bei etwas weniger als 50 % liegt. Jetzt sagt er voraus, dass es wahrscheinlicher ist, dass es 2024 keine Präsidentschaftswahlen geben wird. Holter sagt:

Das System, so wie es jetzt ist, kann nicht überleben. Es ist mathematisch unmöglich. Wenn es also mathematisch unmöglich ist, werden sie dann bis zu dem Tag, an dem es in die Luft fliegt, Rauch aufsteigen lassen? Oder werden sie etwas tun, um es in die Luft zu jagen, und dann sagen, dass unsere Programme und Politiken bis auf XYZ dies oder jenes funktioniert haben.

Sie müssen den Tisch umstoßen. Sie können nicht zulassen, dass der Tisch von selbst umkippt, denn dann wird man mit dem Finger auf ihn zeigen. Um das zu vermeiden, müssen sie den Tisch umstoßen.”

Holter glaubt auch, dass der Goldpreis exponentiell ansteigt, um alle Schulden der USA zu decken.

Wenn man von den 8.030 Tonnen Gold ausgeht, die sich nach Angaben der Regierung in Fort Knox befinden, braucht man einen Goldpreis von “125.000 Dollar pro Unze für eine 100%ige Golddeckung des Dollars.”

Holter sagt auch: “Der Dollar wird aus dem globalen Finanzsystem verdrängt…“.

“Die Nachfrage nach Dollars schrumpft in einer Zeit, in der die Nachfrage nach Krediten steigt. Das wird eine Katastrophe für Amerika und alle, die in Zukunft Dollars halten werden.”

Abschließend sagt Holter: “Der bevorstehende Finanzkollaps wird schlimmer sein als alles, was wir je erlebt haben…

“Dies wird viel schlimmer sein als die Große Depression, einfach weil die Gesellschaft selbst viel schlechter ist. . . . Damals, in der Großen Depression, halfen sich die Nachbarn gegenseitig. Heute gibt es Nachbarn, die über andere Nachbarn herfallen wie Geier.”

In dem 51-minütigen Interview gibt es noch viel mehr.

Seien Sie dabei, wenn Greg Hunter am 22.6.24 ein persönliches Gespräch mit dem Finanzjournalisten und Edelmetallexperten Bill Holter führt.