Unabhängige News und Infos

Demnächst: Klimawandel gegen Tierschützer

Demnächst: Klimawandel gegen Tierschützer

Zwei Gruppen, die sich normalerweise überschneiden, werden aufgrund der Netto-Null-Kohlenstoff-Kultur bald direkt miteinander konfrontiert werden. Sowohl Klima- als auch Tierrechtsaktivisten sind dafür bekannt, dass sie sich durch nicht immer friedliche Proteste Gehör verschaffen. Landwirte werden von Klimaschützern zu Unrecht ins Visier genommen, weil sie Rinder halten, die Emissionen verursachen, und die Regierungen verschärfen die Gesetzgebung, um die Landwirtschaft einzuschränken.

In Norwegen protestieren die Landwirte seit Monaten, weil die Regierung plant, rund 30 % der Landwirtschaft abzuschaffen, um die Kohlenstoffemissionen zu verringern. Jetzt erwägt Nordirland die Abschaffung von über einer Million Rindern und Schafen, um die Emissionsziele bis 2050 zu erreichen. Die Ulster Farmers‘ Union (UFU) schätzt, dass 500.000 Rinder und 700.000 Schafe sterben müssen. In einer separaten Analyse wurde festgestellt, dass bis 2035 fünf Millionen Hühner geschlachtet werden müssen.

Während Tierschützer bis zum Äußersten die Landwirtschaft abschaffen und eine fleischlose Welt schaffen möchten, werden sie nicht glücklich sein, wenn sie erkennen, dass diejenigen, die den Klimawandel vorantreiben, planen, diese Tiere zu töten, anstatt ihnen zu erlauben, ihren Lebensabend auf vom Steuerzahler finanzierten Farmen zu verbringen.

Abgesehen vom Aktivismus befinden wir uns mitten in einer Nahrungsmittelkrise. In den Ländern der ersten Welt sind die Lebensmittelpreise im vergangenen Jahr drastisch gestiegen. Vielleicht sind einige Lebensmittel Ihrer Wahl nicht mehr erhältlich oder oft nicht mehr vorrätig. In den weniger entwickelten Teilen der Welt verhungern die Menschen jedoch in rasantem Tempo, und es gibt nicht genug Lebensmittel oder Mittel, um alle zu retten. Die Weltbank schätzt, dass der Hunger in der Welt im Jahr 2021 einen Höhepunkt erreicht, wenn 193 Millionen Menschen von Ernährungsunsicherheit betroffen sind, eine Zahl, die gegenüber 2020 um 40 Millionen gestiegen ist. Unser Modell deutet darauf hin, dass sich dieser Kreislauf weiter verstärken wird

In der Zwischenzeit werden diejenigen, die sich für die Rettung der Welt einsetzen, aus unterschiedlichen Gründen direkt miteinander konfrontiert. Die Linke wird sich zunehmend in Linke und Sozialisten spalten und die Pläne für die vierte industrielle Revolution dämpfen.