Unabhängige News und Infos

Demonstranten: „Boykottiert Disney!“ als Reaktion auf ein durchgesickertes Zoom-Gespräch, in dem Disney-Führungskräfte offen zugeben, dass sie sexuelle Inhalte in Shows einbauen, um Kinder zu erziehen.

Demonstranten: „Boykottiert Disney!“ als Reaktion auf ein durchgesickertes Zoom-Gespräch, in dem Disney-Führungskräfte offen zugeben, dass sie sexuelle Inhalte in Shows einbauen, um Kinder zu erziehen.

Eine Gruppe friedlicher Demonstranten versammelte sich am Mittwoch vor der Disney-Zentrale in Burbank, Kalifornien.

Die Demonstranten skandierten „Boykottiert Disney!“ als Reaktion auf ein durchgesickertes Zoom-Gespräch, in dem Disney-Führungskräfte offen zugeben, dass sie sexuelle Inhalte in Shows einbauen, um Kinder zu erziehen.

Letzte Woche sagte die ausführende Produzentin Latoya Raveneau, dass ihr Team eine „gar nicht so geheime schwule Agenda“ umsetze und regelmäßig „Schwulheit“ in Kindersendungen einfüge.

„Ich war überall dort, wo ich einfach nur Schwulitäten hinzufügen konnte… wenn man irgendetwas Schwules in der Sendung sieht… niemand würde mich aufhalten“, gab Raveneau zu.

In einem weiteren Clip sagte die Disney-Konzernchefin Karey Burke, dass sie LGBTQ-Figuren in ihren Geschichten unterstützt.

Karey Burke sagte, dass alle ihre Kinder queer und transgender sind, daher unterstützt sie Disney-Shows mit so vielen LGBTQ-Figuren wie möglich.

Disney hat auch geschworen, das Gesetz über die elterlichen Rechte zu bekämpfen, das Kinder vor marxistischen Bräutigamen schützt und kürzlich von Floridas Gouverneur Ron DeSantis unterzeichnet wurde.

Ungefähr 100 Demonstranten kamen am Mittwochnachmittag zum Disney-Hauptquartier.

Ein konservativer Disney-Mitarbeiter sagte: „Es ist sehr schwer geworden, jemand mit konservativen Werten zu sein“.