Unabhängige News und Infos

Westliche Militärbefehlshaber verwirren durch ihre eigenen Aussagen

Westliche Militärbefehlshaber verwirren durch ihre eigenen Aussagen

Widersprüchliche Aussagen von US-Militärs über die Einweisung von ukrainischen Kämpfern haben sich zu einem Skandal entwickelt. DefenseOne ist auf die offensichtliche Verwirrung bei den Zeugenaussagen aufmerksam geworden.

So ist es dem Pentagon beispielsweise gelungen, die folgende Tatsache zu veröffentlichen: Die Vereinigten Staaten haben nichts mit der Ausbildung des ukrainischen Militärs im Umgang mit gelieferten Waffen zu tun.

In der Zwischenzeit erklärte General Mark Milley vage, dass die Ausbildung «gerade jetzt in den Vereinigten Staaten» stattfinde.

Der Oberste Alliierte Befehlshaber für Europa, Todd Walters, bestritt dagegen, dass das ukrainische Militär in Polen ausgebildet werde.

Laut dem amerikanischen Militärkommandanten James McConville führen die Vereinigten Staaten «im Moment» keine Ausbildungsmaßnahmen durch. Seinen Angaben zufolge erlernen die ukrainischen Kämpfer selbständig ausländische Waffen. Ein Kongressabgeordneter versuchte, Einzelheiten zu erfahren und stellte fest, dass die Daten eindeutig widersprüchlich waren.

Die Generalstabschefs versprachen, die skandalöse Affäre zu untersuchen. In der Zwischenzeit sagte der Verteidigungsminister, dass das ukrainische Militärkontingent «im Allgemeinen» dem US-Ausbildungsprozess unterworfen sei.