Unabhängige News und Infos

Neuer Bericht vom Pentagon: UFOs hinterließen „Strahlungsverbrennungen“ und „ungeklärte Schwangerschaften“

Neuer Bericht vom Pentagon: UFOs hinterließen „Strahlungsverbrennungen“ und „ungeklärte Schwangerschaften“

Berichten zufolge haben Begegnungen mit UFOs dazu geführt, dass Amerikaner an Strahlungsverbrennungen, Hirn- und Nervenschäden und sogar an einer „unerklärten Schwangerschaft“ leiden. Dies geht aus einer umfangreichen Datenbank mit Berichten der US-Regierung hervor, die kürzlich durch einen Antrag auf Informationsfreiheit (Freedom of Information Act, FOIA) veröffentlicht wurde.

Die Dokumentendatenbank umfasst mehr als 1.500 Seiten UFO-bezogenes Material aus dem Advanced Aerospace Threat Identification Program (AATIP) – einem geheimen Programm des US-Verteidigungsministeriums, das von 2007 bis 2012 lief. Obwohl das AATIP nie als geheim oder streng geheim eingestuft wurde, wurde es der Öffentlichkeit erst 2017 bekannt, als der ehemalige Programmdirektor Luis Elizondo vom Pentagon zurücktrat und mehrere inzwischen berühmte Videos eines nicht identifizierten Flugzeugs, das sich auf scheinbar unmögliche Weise bewegt, an die Medien weitergab.

Kurz nach Bekanntwerden der Existenz des AATIP stellte der US-Außenposten der britischen Boulevardzeitung The Sun einen FOIA-Antrag auf alle Dokumente, die mit dem Programm in Verbindung stehen. Vier Jahre später – am 5. April 2022 – kam die U.S. Defense Intelligence Agency (DIA) dem Antrag nach und gab weitere 1.574 Seiten Material an The Sun frei.

Nach Angaben von The Sun enthält die Sammlung von Dokumenten Berichte über die biologischen Auswirkungen von UFO-Sichtungen auf den Menschen, Studien über fortschrittliche Technologien wie Tarnkappen und Pläne für die Erforschung und Besiedlung des Weltraums. Einige Teile der Dokumente wurden aus Gründen des Datenschutzes und der Vertraulichkeit „teilweise zurückgehalten“, so die AATIP gegenüber The Sun.

Ein herausragendes Dokument aus der Sammlung ist ein Bericht mit dem Titel Anomalous Acute and Subacute Field Effects on Human and Biological Tissues“ vom März 2010. Der Bericht beschreibt angebliche Verletzungen von „menschlichen Beobachtern durch anomale fortschrittliche Luft- und Raumfahrtsysteme“, von denen einige eine „Bedrohung für die Interessen der Vereinigten Staaten“ darstellen könnten, wie es in dem Dokument heißt.

Der Bericht beschreibt 42 Fälle aus medizinischen Akten und 300 „unveröffentlichte“ Fälle, in denen Menschen nach angeblichen Begegnungen mit „anomalen Fahrzeugen“, zu denen auch UFOs gehören, Verletzungen erlitten. In einigen Fällen wiesen die Menschen Verbrennungen oder andere Zustände auf, die mit elektromagnetischer Strahlung zusammenhängen, so der Bericht – einige von ihnen scheinen durch „energiebezogene Antriebssysteme“ verursacht worden zu sein. In dem Bericht wurden auch Fälle von Hirnschäden, Nervenschäden, Herzklopfen und Kopfschmerzen im Zusammenhang mit anomalen Fahrzeugbegegnungen festgestellt.

Es ist unklar, welche Art von Überprüfungsprozess, wenn überhaupt, die AATIP zur Untersuchung dieser angeblichen Fälle verwendet hat. Die Sun hat den vollständigen Inhalt der angeforderten Berichte noch nicht veröffentlicht.

Der Bericht enthält auch eine Liste angeblicher biologischer Auswirkungen von UFO-Sichtungen auf menschliche Beobachter zwischen 1873 und 1994, die vom Mutual UFO Network (MUFON) zusammengestellt wurde – einer zivilen, gemeinnützigen Gruppe, die gemeldete UFO-Sichtungen untersucht. Zu den gemeldeten Auswirkungen von UFO-Begegnungen gehören „nicht nachgewiesene Schwangerschaften“, „scheinbare Entführungen“, Lähmungen und Erfahrungen von wahrgenommener Telepathie, Teleportation und Levitation.

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass es genügend Beweise gibt, „um die Hypothese zu stützen, dass einige fortgeschrittene Systeme bereits im Einsatz sind und für die USA undurchschaubar sind“.

Weitere Einzelheiten finden Sie im ersten Bericht von The Sun über ihren FOIA-Antrag.