Unabhängige News und Infos

Der Schönklingenste und PR-intensivste Krieg aller Zeiten

Der Schönklingenste und PR-intensivste Krieg aller Zeiten

Der Präsident und die First Lady der Ukraine haben für ein romantisches Fotoshooting mit der Zeitschrift Vogue posiert, auf dem Präsident Volodymyr Zelensky poetisch über seine Liebe zu seiner geliebten Frau schwärmt.

Ich weiß, was Sie jetzt denken: Wie kann Zelensky inmitten seines vollen Terminkalenders mit PR-Auftritten für andere große westliche Institutionen Zeit für ein Vogue-Fotoshooting finden?

Ich meine, das ist doch derselbe Volodymyr Zelensky, der so viele Videoauftritte für die Grammy Awards, das Filmfestival in Cannes, das Weltwirtschaftsforum und wahrscheinlich auch für die Bilderberg-Gruppe absolviert und sich mit Prominenten wie Ben Stiller, Sean Penn und Bono und The Edge von U2 getroffen hat. Es ist eine sehr arbeitsreiche PR-Tour, ohne dass er mit Elmo aus der Sesamstraße über die strategische Bedeutung von Langstreckenwaffen diskutiert.

Ach ja, und findet in der Ukraine nicht auch gerade ein Krieg oder so etwas statt? Man sollte meinen, dass er auch damit beschäftigt sein könnte.

Nennen Sie mich verrückt, aber ich beginne zu vermuten, dass es einen konzertierten Versuch gibt, die Art und Weise, wie wir über den Krieg in der Ukraine denken, zu manipulieren. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass es sich um den aggressivsten wahrnehmungsgesteuerten Krieg handelt, den wir je erlebt haben.

Seit Russland im Februar in die Ukraine einmarschiert ist, werden wir nicht nur mit einer Massenmedienpropaganda überschüttet, wie wir sie noch nie gesehen haben, während russische Medien aus dem Äther entfernt werden, sondern wir erleben auch das neue Medienelement der Online-Zensur, der durch Algorithmen verstärkten Propaganda und des Trollings in den sozialen Medien in noch nie dagewesenem Ausmaß.

Wir haben also buchstäblich noch nie so viel Aufwand gesehen, um die Meinung der Öffentlichkeit über einen Krieg zu manipulieren. Was auch Sinn macht, da es sich um einen äußerst gefährlichen Stellvertreterkrieg handelt, der den einfachen Menschen in keiner Weise nützt.

Ich meine, können Sie sich vorstellen, dass es den Menschen erlaubt wäre, einfach ihre eigenen Gedanken über den Wirtschaftskrieg ihrer Regierung gegen Russland zu denken, der ihnen finanziell schadet und Millionen in den Hunger treibt, und zwar mit dem vollen Bewusstsein und der Zustimmung der US-Regierung? Oder wenn es den Amerikanern gestattet wäre, sich zu fragen, ob die Milliarden, die sie in diesen Stellvertreterkonflikt stecken, nicht besser zu Hause ausgegeben werden könnten? Oder wenn die Menschen anfangen würden, sich gegen einen unnötigen Konflikt um geostrategische Vorherrschaft zu wehren, der ihr Leben und das Leben aller, die sie kennen, mit dem Risiko der nuklearen Vernichtung bedroht?

Das können wir nicht zulassen.

Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, ob man den Menschen die Wahrheit über etwas sagen will oder ob man ihre Wahrnehmung manipulieren will. Es gibt Zeiten, in denen wahre Fakten genutzt werden können, um die Wahrnehmung der Menschen in die eine oder andere Richtung zu beeinflussen, aber wenn Ihre Absicht darin besteht, die Wahrnehmung zu manipulieren, anstatt die Wahrheit zu sagen, werden Sie zwangsläufig gezwungen sein, sich auf Lügen, Halbwahrheiten, Verzerrungen und Lügen durch Weglassen zu verlassen, wenn die Wahrheit dieser Absicht nicht dienlich ist.

Wenn sie uns die Wahrheit über diesen Krieg sagen würden, würden sie die russischen Medien nicht zensieren. Sie würden keine Online-Stimmen zensieren, die nicht mit den offiziellen Darstellungen über die Ukraine übereinstimmen. Sie würden uns nicht ständig mit der Wahrnehmungssteuerung der Massenmedien vor den Kopf stoßen, und sie würden ganz sicher nicht den prominenten ukrainischen Staatschef auf das Cover der Zeitschrift Vogue setzen.

Wir werden manipuliert, und wir werden getäuscht. Und wir werden manipuliert und getäuscht, weil unsere eigene klare Wahrnehmung den Interessen des Imperiums zuwiderlaufen würde. Man lügt uns an, weil die Interessen der Menschen und die Interessen des Imperiums wie immer im Widerspruch zueinander stehen.