Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Der Sechs-Billionen-Dollar-Mann

Der Sechs-Billionen-Dollar-Mann

Oscar Goldman (Sachs): „Joe Biden, Präsident: Ein Mann, der kaum noch am Leben ist. Gentlemen, wir können ihn neu aufbauen. Wir haben die Technologie dazu. Wir haben die Fähigkeit, den ersten bionischen Menschen zu kreieren. Joe Biden wird dieser Mensch sein. Besser als zuvor. Besser, stärker, schneller. Und viel Grüner.“

Obiges ist eine moderne Version der Einleitzung für die TV-Serie Der-Sechs-Millionen-Mann, mit Lee Major in der Hauptrolle. Das lief von 1974 bis 78. Damals bekam man für 6 Millionen Dollar einen Elon Muskigen Superhelden; heute bekommt man dafür nicht mal mehr eine Elon Muskige Villa. Und heute wird US-Präsident Biden den nächsten Bundeshaushalt vorstellen (um 13:30 New Yorker Zeit, kukrz vor einem langen Wochenende). Und er wird $6 Billionen Ausgaben enthalten, was ihn zum Sechs-Billionen-Dollar-Mann macht.

Um das in einen anderen Kontext als die miese TV-Serie zu stellen: Die CBO-Projektion vom Februar (Congressional Budget Office) lag bei Ausgaben von $5,7 Billionen für das Fiskaljahr 2021 – aber das war vor der Genehmigung des einmaligen USD1,9 Billionen Covid-19 Stimulus-Pakets. Zieht man in Betracht, dass wir alle hoffen, dass die US-Wirtschaft im Oktober wieder aufmacht, wenn der neue Etat gilt, dann ist das ein Riesenschritt zu den Ausgaben vor Covid. Ja, das Budget würde die Bundesausgaben um 5% über die vorhergesagten Ausgaben steigern, und die Ausgaben werden weiter steigen, bis auf 8,2 Billionen Dollar zum Ende des Jahres 2031. Gleichzeitig werden die Bundesschulden innerhalb weniger Jahre den historischen Höchststand zum Ende des 2. WK übersteigen – selbst wenn der Krieg gegen das Virus vorüber ist – und Ende 2031 117% des BIP betragen, im Gegensatz zu den jetzigen 100%.

1974, als der Sechs-Millionen-Dollar-Mann ins Fernsehen kam, betrugen die Bundesausgaben $320 Milliarden, und die Staatsschulden lagen