Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Der Stadtrat von Oxfordshire wird ab 2024 eine art Klima-Lockdown erproben

Zuerst veröffentlicht von JoNova; Stellen Sie sich vor, Ihre machtbesessenen Politiker fänden Covid Lockdowns so gut, dass sie sie auf unbestimmte Zeit fortsetzen wollten. Dies wird in Oxfordshire in Großbritannien erprobt werden.

Der Grafschaftsrat von Oxfordshire beschließt einen Versuch zur Klimasperrung, der 2024 beginnen soll

Der Grafschaftsrat von Oxfordshire hat gestern Pläne gebilligt, die Bewohner in eine von sechs Zonen zu sperren, um “den Planeten” vor der globalen Erwärmung zu retten. Die jüngste Stufe der “15-Minuten-Stadt”-Agenda sieht vor, elektronische Tore an den wichtigsten Ein- und Ausfallstraßen der Stadt anzubringen und die Bewohner auf ihre eigenen Stadtteile zu beschränken.

Wenn die Bewohner ihre Zone verlassen wollen, benötigen sie eine Erlaubnis der Stadtverwaltung, die darüber entscheidet, wer der Freiheit würdig ist und wer nicht. Nach der neuen Regelung dürfen die Bewohner ihre Zone maximal 100 Tage pro Jahr verlassen. Um diese Erlaubnis zu erhalten, muss jeder Bewohner seine Fahrzeugdaten bei der Stadtverwaltung registrieren lassen, die dann seine Bewegungen über intelligente Kameras in der ganzen Stadt verfolgt.

Der Kommunismus macht das Wetter besser.

Der Grafschaftsrat von Oxfordshire, der von der Labour-Partei, den Liberaldemokraten und den Grünen geführt wird, hat kurz nach seiner Wahl insgeheim beschlossen, die Stadt Oxford im Jahr 2021 in sechs “15-Minuten-Bezirke” aufzuteilen. Natürlich hat keiner der Stadträte in seinen Wahlprogrammen die Absicht geäußert, die Anwohner einzusperren, und stattdessen vage Behauptungen darüber aufgestellt, wie sie “die Umwelt verbessern” werden.

Jeder Einwohner muss sein Auto bei der Kreisverwaltung anmelden, die dann mithilfe von Kameras zur Nummernschilderkennung überwachen wird, wie oft er seinen Bezirk verlässt. Und glauben Sie nicht, dass Sie das System umgehen können, wenn Sie ein Haushalt mit zwei Autos sind. Die beiden Autos werden als eines gezählt, was bedeutet, dass Sie die Fahrten unter sich aufteilen müssen. 2 Autos mit je 50 Fahrten; 3 Autos mit je 33 Fahrten usw. Hier mehr Details.

Diese Geschichte ist so verrückt, dass ich sie bestätigen lassen wollte. Dies ist die gleiche Geschichte, die in der Oxford Mail veröffentlicht wurde;

Verkehrsfilter werden die Stadt in sechs “15-Minuten-Viertel” unterteilen, so der Stadtrat für Straßenbau

25. Oktober

Straßensperren, die die meisten Autofahrer davon abhalten, durch das Stadtzentrum von Oxford zu fahren, werden die Stadt in sechs “15-Minuten”-Viertel unterteilen, so ein Verkehrsdezernent des Bezirksrats.

Und er betonte, dass der umstrittene Plan umgesetzt wird, ob es den Menschen gefällt oder nicht.

Duncan Enright, Kabinettsmitglied des Grafschaftsrats von Oxfordshire für Verkehr und Entwicklungsstrategie, erläuterte in einem Interview mit der Sunday Times die Vorschläge der Behörde für Verkehrsfilter.

Er sagte, die Filter würden Oxford in eine “15-Minuten-Stadt” verwandeln, mit lokalen Dienstleistungen in einem kleinen Fußgängerradius.

Die Menschen können in ihrem eigenen Viertel frei fahren und eine Genehmigung beantragen, um an bis zu 100 Tagen im Jahr durch die Filter und in andere Viertel zu fahren. Das entspricht einem Durchschnitt von zwei Tagen pro Woche.

Oxfordshire ist die Heimat der Universität von Oxford, einer der wichtigsten Bildungseinrichtungen Großbritanniens.

Kommunistische Staaten wie die Sowjetunion und China scheinen Bewegungseinschränkungen und interne Pässe zu lieben. Meiner Meinung nach hat sich Großbritannien seit mindestens einem halben Jahrhundert dem nackten Kommunismus angenähert, sodass es wohl unvermeidlich war, dass ein Versuch unternommen wird, Bewegungseinschränkungen nach chinesischem Vorbild für die Briten einzuführen. Meiner Meinung nach sind die Klimabehauptungen nur ein Vorwand, ein Versuch, von der Kritik an ihrem Autoritarismus abzulenken.

Ich würde gerne schreiben, dass die Universität Oxford in Aufruhr ist, dass die Oxforder Akademiker über diesen Versuch, die Freiheit der Menschen einzuschränken, empört sind, aber bisher habe ich keine einzige Äußerung öffentlicher Empörung von Universitätsakademikern entdeckt.

Fast eintausend Jahre lang war die Universität Oxford ein Leuchtturm der intellektuellen Freiheit. Eine Reihe führender Oxforder Intellektueller wurde im Laufe der Jahrhunderte gehängt oder anderweitig verfolgt, weil sie sich dem Autoritarismus widersetzten. Es erscheint daher unglaublich traurig, dass die Erben dieser stolzen Tradition offenbar so bereit sind, den Freiheiten den Rücken zu kehren, für die ihre Vorgänger manchmal ihr Leben gelassen haben.

Aktualisierung (EW): Das von Stadtrat Duncan Enright erwähnte Konzept der “15-Minuten-Stadt” ist eng mit Nachhaltigkeits- und Klimazielen verbunden. Aus: Einführung der “15-Minuten-Stadt”: Nachhaltigkeit, Resilienz und Ortsidentität in zukünftigen post-pandemischen Städten :-

“… Der Erfolg dieses Konzepts, wie er sich in der Stadt Paris unter der Leitung von Bürgermeisterin Anne Hidalgo gezeigt hat, wird als ein starkes städtebauliches Konzept gepriesen, das zu einem wirtschaftlichen Aufschwung führen und gleichzeitig den sozialen Zusammenhalt und die Interaktion fördern und zur Schaffung nachhaltiger Ökosysteme in den Städten beitragen wird, insbesondere nach den Erfahrungen mit COVID-19 und den damit verbundenen Eindämmungsmaßnahmen. Während einige der Merkmale des Konzepts der “15-Minuten-Stadt” nach den Auswirkungen von COVID-19 in verschiedenen Städten vorübergehend übernommen wurden, würde seine Übernahme in die langfristige Planung zu einer höheren Lebensqualität führen, da die Nähe zu grundlegenden Dienstleistungen dazu beitragen würde, Zeit im Verkehr zu sparen, und somit eine nachhaltige Mobilität fördern würde [35]. Dies wird unter anderem dazu beitragen, die im Pariser Abkommen angestrebte Emissionsreduzierung zu erreichen und höhere kulturelle Leistungen zu fördern. Indem man unter anderem das Verkehrssystem überdenkt, um mehr Fahrrad- und Gehwege zu schaffen, werden die Herausforderungen des privaten Autobesitzes in gewisser Weise angegangen, da sie sich verringern werden, wenn mehr Menschen das Fahrradfahren annehmen. Darüber hinaus, so Reimer [36], wird die Einführung des Konzepts der “15-Minuten-Stadt” auch Tore für neuartige digitale Innovationen wie Bike-Sharing-Technologien öffnen, die die Lebensqualität der Stadtbewohner erhöhen würden. Wie Gehl [37] ausführt, würde die Umgestaltung der Städte zur Förderung von Fußgängern und Radfahrern wiederum die Schaffung von Parks, Plätzen und öffentlichen Orten in den Stadtvierteln anregen und so dazu beitragen, die soziale Ungleichheit beim Zugang zu solchen Einrichtungen zu überwinden, die in einer autogerechten Stadt nicht immer für alle verfügbar sind. …”

Die Balkanisierung von Städten in kleinere Bezirke, wie die Bezirke in “The Hunger Games”, wird meines Erachtens erheblichen wirtschaftlichen Schaden anrichten und den sozialen Kontakt und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Regionen von Städten, die auf diese Weise manipuliert wurden, verringern. Der Sinn des Lebens in einer Stadt liegt für Menschen, die sich dafür entscheiden, in der breiten Palette an wirtschaftlichen und sozialen Möglichkeiten und Ressourcen, die das Stadtleben bietet. Aber wie sie schon oft gesagt haben, sind die traditionellen Konzepte von Wohlstand und Wirtschaftswachstum nicht die Kernziele von Deep Greens.